Gab es im Mittelalter in Deutschland Zwangsheiraten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Natürlich. Im Adel hatte Heirat sowieso wenig mit Liebe zu tun. Adel verpflichtet. Eben auch den oder die zu heiraten, die die Eltern für dich arrangiert haben aus dynastischen/politischen/finanziellen Gründen. 

Aber auch in anderen Ständen sah es ähnlich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo PsychKG

Im Mittelalter war die Mehrzahl der Hochzeiten von den Eltern oder anderen Verwandten arrangiert.

Liebesheiraten gab es nur selten, insbesondere im Adelsstand

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke schon. Früher haben sich die Familien viel mehr in solche Dinge eingemischt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im MA machten die Regierungshäuser Heiratspolitik. Politische Interessen bestimmte die Partnerwahl. Das Haus Coburg war mit fast allen Königshäuser Europas verwandt. Auch bei den Habsburger spielte die Ehe eine wichtige Rolle. Die Ehe zwischen dem Franzosen Ludwig XVI. und Marie Antoinette war eine solche politische Ehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Adeligen war das so üblich. Maria Theresia hat alle ihre Kinder so verheiratet, dass sie damit Kriege vermeiden konnte. Deshalb der Spruch: Kriege mögen andere führen, du glückliches Österreich, Heirate." War auch noch nach dem Mittelalter in diesen Kreisen üblich. Auch Queen Victoria und der deutsche Adel war so drauf. Bei Ottonormalverbraucher gab es das auch, aber seltener.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwangsheiraten gab es schon immer in allen menschlichen Gesellschaften. Auch heute kann man dies vereinzelt nicht ausschließen, da der Blick in die familiären Beziehungen und Verknüpfungen verwehrt ist.

Als System dagegen scheinen Zwangsheiraten heute nur noch in patriarchalischen Gesellschaften zuhause zu sein, dort wo die Frauen mindere Rechte genießen als die Männer, z.B. in islamischen Gesellschaften, aber auch im Hinduismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwangshochzeiten in dem Sinne vielleicht im Adel, ansonsten waren es aber hauptsächlich arrangierte Ehen. Die potentiellen Bräute mußten sich auch bei den Eltern vorstellen und andersrum, da hatten die Eltern noch mehr zu bestimmen. Es wurde ja auch viel früher geheiratet als heute und die Lebenserwartung war nicht so lange.

Dennoch glaube ich, daß es auch genug "Liebeshochzeiten" hab, sonst hätten wir diese Wörter ja auch nicht im Sprachgebrauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gab es auch noch nach dem Mittelalter. Heute gibt es sie wieder, da viele Menschen aus Kulturkreisen kommen, in denen das sogar heute noch als normal gilt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gab es schon immer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?