Gab es im alten Griechenland eine Volkszählung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, im antiken Griechenland hat es Volkszählungen gegeben.

Ein Beweggrund war dafür, die militärische Leistungskraft einer Gemeinschaft festzustellen.

Volkszählungen im antiken Griechenland waren anfangs auf den wehrfähigen und zum Kriegsdienst berechtigten Teil der Bevölkerung beschränkt.

Später (vor allem in der Zeit römischer Herrschaft) ging es auch darum, Listen für Steuern zu haben, wobei Haushaltsvorstände eine Bezugsgröße waren.

Über die Volkszählungen im griechischen Raum gibt bis in die römische Kaiserzeit kaum Informationen über den technischen Vorgang, die zuständigen Beamten die rechtlichen Umstände und die Archivierung der Daten.

Zum antiken Griechenland gehörten bis zur Eroberung durch Rom viele einzelne Staaten.

Die erste durch erhaltene Quellen bekannte athenische Volkszählung geschah in der Zeit, als Demetrios von Phaleron an der Spitze der Verwaltung stand (317 – 307 v. Chr.).

Athenaios, Deipnosophistai 6, 103 (227 C) teilt mit, Ktesikles habe in einer Chronik berichtet, Demetrios von Phaleron habe in der 117. Olympiade (312 – 309 v. Chr.; die Zahl der Olympiade ist im überlieferten Text nicht vollständig erhalten, die gängigste Ergänzung zugrundegelegt) eine Musterung/Ausforschung/Untersuchung der in Attika Wohnenden unternommen. Dabei sei eine Anzahl von 21000 Athenern/athenischen Bügern, 10000 Metöken und 400000 Sklaven herausgefunden worden.

Die Zahl der Sklaven macht den Eindruck, deutlich zu hoch zu sein. Es hat keine amtliche Erfassung der Sklavenanzahl gegeben. Die Zweifel werden verstärkt durch die folgende Angabe bei Athenaios, Deipnosophistai 6, 103 (227 D), nach Aristoteles habe es in Aigina 470000 Sklaven gegeben.

Der Ausdruck ἐξετασμός (Musterung/Ausforschung/Untersuchung) für diese Volkszählung macht den Eindruck, sich auf Wehrfähige zu beziehen.

Nach Diodor 18, 18, 5 ergibt sich eine Anzahl von 31000 athenischen Bürgern.

Kaiser Augustus hat Volkszählungen (der römischen Bürger) durchgeführt (Res gestae Divi Augusti 8).

Es gab auch Provinzialzählungen.

einführende Information:

Walter Eder, Volkszählung. In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Herausgegeben von Hubert Cancik und Helmuth Schneider. Band 12/2: Ven - Z. Nachträge. Stuttgart ; Weimar: Metzler, 2002, Spalte 307 – 309

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, genau wie in den meisten großen Staaten der Antike auch. Sicher belegt ist eine volkszählung im antiken Griechenland im Jahr 309 v. Chr.

Danach gab es  21 000 Bürger, 10 000 Metöken und 40 000 Sklaven.

P.S. Falls du noch mehr unglaublich umfangreich und gut erklärte Details zum Thema "Antikes Griechenland" wissen möchtest, so kann ich dir folgende Seite /PDF-Datei sehr empfehlen:

www.lehrmittelboutique.net/component/.../714-die-alten-griechen.html

P.S.: sollte der link nicht zu der PDF-Datei führen, so gib "alte Griechen + Lehrmittelboutique bei google ein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?