Gab es die BRD und die DDR schon lange vor der Gründung?

7 Antworten

Die BRD wurde nicht gegründet, sondern "gebildet" aus den drei Zonen und durch Auferlegung des Grundgesetzes für die BRD. Deshalb gab es auch keinen Gründungstag und dadurch keinen Staatsfeiertag. Erst 1953 schmückte sich die BRD mit dem Tag der deutschen Einheit, weil sie der DDR-Bevölkerung den 17. Juni "klaute" und dann zum  für alle Westdeutschen freien Staatsfeiertag machte. Während also die DDR-Bürger an diesem Tag malochten in den VEBs, lag der Wessi in der Hängematte und faulenzte an diesem Feiertag. Nur laut sagen darf man dies bis heute nicht.

Die DDR wurde am 7. Oktober als A n t w o r t auf die Bildung der BRD gegründet - durch Volksentscheid.

Das kann nicht sein, da man sich lange stritt ob es BRD, Bundesrepublik Deutschland, Westdeutschland oder Deutschland heißt. Den östlichen Teil nannte man sowjetische Besatzungszone, Ostdeutschland und erst ziemlich spät die sogenannte DDR (die sogenannte Deutsche Demokratische Republik) oftmals sogar noch in Anführungszeichen gesetzt. 

1948 wurde doch im Westen die d Mark eingeführt und im Osten die deutsche Mark. Das heißt da war Deutschland schon gespalten oder nicht?

0
@Kaito1987

Nach dem Krieg gab es Besatzungszonen und Besatzer. Frankreich, GB, USA und die UdSSR.

Die Westbesatzer nannte man Trizone, den Ostbesatzer SBZ (sowjetische Besatzungszone).

Im Westen wurde die Deutsche Mark (D-Mark oder DM eingeführt) im Osten die Mark der DDR.

Deutschland war bereits vor Einführung der neuen Währung geteilt.

0

Suchbegriff : Deutsches Reich

Deutsches Reich war der Name des deutschen Nationalstaates zwischen 1871 und 1945[1] und zugleich auch die staatsrechtliche Bezeichnung Deutschlands bis 1943 (ab 1943 amtlich – jedoch nicht offiziell proklamiert – als Großdeutsches Reich). ( Wikipedia )

Gründung BRD:  23. Mai 1949

Gründung DDR: 7. Oktober 1949

Was möchtest Du wissen?