Gab es das BMW E30 Cabriolet ab Werk mit elektrischem Verdeck?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Huhu Hans,gib deinen Text mal bei goggle ein,habe das gefunden...... Erinnerungen. Hier wieder ein Teil der Serie ‘Vor hundert Ausgaben’. Auch beim Anblick der EWB-Ausgabe No. 31 (vom Mai 1990) wurden für mich wieder Erinnerungen an eine ferne Zeit wach. Vorn auf dem Titelblatt hatten wir die Idee Christina Wedekind verwirklicht, die einen Duplex-Druck (also nur zwei Farben) für das Titelbild vorgeschlagen hatte. Walter Krischke hielt das Vorwort über die damals noch (seiner Ansicht nach) rückständigen Japaner. Bei den Meldungen war unter anderen auch eine, die berichtete, dass BMW-Chefdesigner Claus Luthe verhaftet worden war, weil man ihn verdächtigte, seinen 33jährigen Sohn Ulrich getötet zu haben. Der offenbar drogenabhängige Junior soll seinen ‘Alten’ derart zu diesem Totschlag drangsaliert haben, dass dieser zum Messer gegriffen hatte. Luthe hatte seit Mitte der Siebzigerjahre das BMW-Design bis hin zum E36 (3er) und E31 (8er) geschaffen. Qualifiziert hatte ihn dazu der berühmte RO 80 von NSU. BMW kehrte diesen delikaten Vorfall schnellstens unter den Tisch, um das Image der Marke und das eben neue 8er-Coupé nicht zu gefährden. In dieser EWB 31 folgte die kleine Meldung, dass das E30-Cabrio nun auch mit elektrischen Verdeck (Aufpreis 1.500,-) lieferbar war und dass die BMW-Post vier 3er-Tourings benötigte, um die damals rund 11.000 Sendungen täglich quer durch München zu den einzelnen Abteilungen zu fahren. Laut BMW-Chef Eberhard von Kuenheim hatte man weder Interesse an Skoda (heute bei VW) noch am ehemaligen BMW-Werk in Eisenach (heute Opel). Ein Z1-Roadster war zu dieser Zeit nicht besonders gut zu verkaufen, denn nagelneue Autos wurden für schon 78.000 (inklusive Mehrwertsteuer) angeboten. Es folgte in dieser EWB-Ausgabe eine reich bebilderte Historie über das BMW-Werk Eisenach und dessen Automobile. Dazu muss man vielleicht wissen, dass BMW bis 1952 niemals Autos in München gebaut hatte, sondern nur in Berlin und Eisenach. Armin Kapp hatte sich die Tourenwagensaison mit den damals aktuellen M3 angesehen und berichtete darüber. Gleichzeitig schimpfte er über die Teileversorgung bei BMW. Walter Krischke forderte mehr Aufmerksamkeit für das Kühlsystem, und als A3-Mittelseite hatte ich das schöne Pressebild zum gerade neuen 8er (mit seinen Coupé-Ahnen) ausgesucht. Walter Krischke ging in seinem zweiten Artikel auf die vielen gebrauchten Doppelvergaseranlagen ein, die gehandelt wurden zu dieser Zeit. Josef Schneider aus Wien bedankte sich für die Pannenhilfe eines EWB-Lesers und war zum neuen EWB-Abonnenten geworden. Nico Neumaier machte sich Gedanken über bessere E9-Getriebe und Wolfgang Herz über die Türfangbänder am Nullzwei. Erstmals hatten wir eigene Preistips zusammengetragen und wollten diese fortschreiben. Interessant: In der EWB No. 31 druckte ich die niederländische Anzeige mit dem Wortlaut “Ok een gebruikte BMW blijft een BMW!“, die wohl jeder auch so verstehen konnte. Scheinbar traf das auch direkt ins Herz der Leser, denn da gab es immer wieder Defizite. Hoffentlich vergisst das bei BMW auch heutzutage keiner.

Liebe Grüsse

Als Sonderausstattung gab es das elektr. Verdeck. Fixieren muss man mit zwei Hebeln am Rahmen der Frontscheibe.

Was möchtest Du wissen?