Gab es besondere Heilmethoden gegen Masern im Mittelalter?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

also im Mittelalter war bei vielen Krankheiten der Aderlass das letzte Mittel, jedoch wurden auch etliche Heilpflanzen angewandt um gegen Masern zu helfen, bzw. diese zu lindern. Meist wurde ein Sud aus Birkenrinde und Efeu gekocht, diesen Trank man dann 4-5 Tage lang. Auch wurden im Mittelalter bei div. Krankheiten die 4 Elemente hinzugerufen.

Bleiben wir beim Beispiel Masern, Masern entspricht dem Element Feuer, somit wurde im Mittelalter schwitzen, viel heiße Getränke und Weihrauch zur inneren Inhalation verwendet.

hoffe ich konnte Dir etwas weiter helfen

Lg. Toni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pudelcolada
23.04.2016, 15:50

Dazu noch die Säftelehre zur Ermittlung der richtigen Arznei.

Oh, und natürlich schröpfen, das schadet ja nie...

1

Nein, nur 'experimentelle' die nicht wirklich funktioniert haben...
Die Leute damals waren ja sehr unerfahren, lebten mit Ratte und haben gedacht Krankheiten kommen von Hexen.
Aber nein ihr Heilmittel war die Kranken sterben zulassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tturnwald
20.04.2016, 18:08

so schlimm war es auch nicht, es gab auch schon einige die mit den Kranken herumexperimentiert haben, wie z.B. Hildegard von Bingen, Frankenstein ( nee, der nicht )

0

Aderlass. "Funktioniert" immer ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tturnwald
20.04.2016, 18:06

das auf jeden Fall, wenn sonnst nix hilft, grins

1

Was möchtest Du wissen?