Gab es, als Obama Präsident wurde genauso Kritik gegen ihn?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke, es war weniger Kritik, weil Obama nicht ständig komische Sachen gesagt hat oder sich daneben benommen hat.

Komische Sachen, die er gesagt hat oder Verhaltensweisen:

- Globale Erderwärmung sei eine Erfindung

- Vorübergehend sollte man keine Muslime in die USA lassen

- "I would bomb the shit out of ISIS" - das ist natürlich gesellschaftlich akzeptiert, lässt aber die Sorge um die Zivilbevölkerung vermissen.

- sein "locker room talk" (-> "grab her by the pussy")

- Die Moderatorin Megan Kelly als "bimbo" (= Tussi, Flittchen) bezeichnet

- Indirekt zu Gewalt gegenüber Clinton aufgerufen, wenn diese Waffenrechte beschränken würde -> “If she gets to pick her judges, nothing you can do, folks,” Mr. Trump said, as the crowd began to boo. He quickly added: “Although the Second Amendment people — maybe there is, I don’t know.” (http://www.nytimes.com/2016/08/10/us/politics/donald-trump-hillary-clinton.html)

- Nachäffen eines behinderten Reporters

Obama hatte nicht eine solche Geschichte an merkwürdigen Verhaltensweisen und wurde dementsprechend nicht so heftig kritisiert beim Amtseintritt. Trump ist einfach kontroverser. Selbstverständlich hatte aber auch Obama viele Kritiker, aber die Stimmung war nicht so sehr gegen ihn wie sie jetzt gegen Trump ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab natürlich viel Kritik gegen ihn und auch  von einer rasistischen Gruppe der Donald Trump angehört weil sie meinten Obama wäre kein Amerikaner was aber völliger Schwachsinn ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Obama war ein guter Präsident. Er hat viel in Angriff genommen, z.B.: hat er Krankenkassen eingeführt, also von uns abgeschaut. Was ich gut finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?