G8 gymnasium und schulstress

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey rosafabel , du sprichst hier ein sehr komplexes und interessantes Thema an.

Ich selber war in dem ersten G8 Jahrgang , wäre also folgich jetzt in der 12. Klasse.

Der tatsächliche Stress beginnt ab der Q1, also Qualifikationsphase. Ich war nie wirklich ein guter Schüler hab mich aber immer mit meinem 3er Durchschnitt über Wasser gehalten. Was schließlich bei mir zum Genickbruch geführt hat war die Auflösung der Klassenverbände , sprich Kurse.

Ich hatte das Pech, dass ich mit keinem meiner Freunde oder Bekannten in Kurse kam , was bei mir dazu geführt hat , dass ich in der Sonstigen Mitarbeit rapide abgesunken bin.

Die Wahl der Leistungskurse war hierbei nur in Englisch ein Problem.

Ich hatte bisher immer die Note 1-2 in Englisch , was sich aber ändern sollte.... Dadurch , dass ich als einziger , 2 andere auchnoch, nicht 1 Jahr im Ausland war und auchnoch mit den Schülern der 13.Klasse zusammengewürfelt wurde hat sich meine Note auf eine glatte 5 verschlechtert. Mein Notendurchschnitt von der 11 zur 12 Klasse hatte sich um genau 2 Noten in fast Jedem Fach von 3,1 auf 4,8 verschlechtert.

Ich habe gemerkt ,dass die Schule exakt 0 Spaß mehr macht und habe demnach auch häufig mal blau gemacht. Ich selbst habe einen neuen Weg eingeschlagen , mit welchen ich mich sehr Wohl fühle und zwar habe ich auf ein Berufskolleg gewechselt. Meine Noten sind im guten 1-2er Durchschnitt und ich kann FAST genau das selbe machen , wie jemand mit Abitur.

Ich hoffe ich habe mit meiner Sicht der Dinge einen gewissen Eindruck bei dir Hinterlassen.

Mfg

Hi
Also ich gehe in die 8. Klasse auf ein Gymnasium und bei uns ist auch das G8-System. Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll, ich hab das Gefühl das bringt den Schülern und Lehrern einfach viel zu viel Stress umsonst. Ja, toll, ein Jahr weniger Schule aber dafür ein mittelgutes Abi oder vielleicht sogar gar keins? Naja
Also eine Bekannte von mir ist auch auf nem Gymi, 8. Klasse, nur Anfrage Schule. Mit G9. Und ich hab gemerkt dass sie jeden Tag um 1 aushat, während ich dreimal in der Woche Mittagschule habe. Dazu hab ich auch andere Termine oder AGs, + Hausaufgaben. Also ich finde das einfach zu heftig und war schon immer dieser Meinung. Auch in der 5.. Aber alle meinten immer: Ja so ist das Gymnasium eben usw., das hat mich echt genervt. Gymnasium heißt doch nicht gleich Stress ohne Ende!
Wie dem auch sei, ich bin kein Schuldirektor, das heißt ich weiß nicht zu 100% über G8 und G9 Bescheid aber das was ich weiß reicht mir eigentlich um klipp und klar zu sagen: G8 ist unnötig und zu stressig.

Ich bin im 1. G8 Jahrgang, 12. Klasse und klar, wenns aufs Abi zugeht ist es hart, aber da gehts der 13 genauso. Und die haben auch keine besseren Noten als wir. Ich hab mehrere kurse mit der 13 zusammen (päda Lk, kunst, geschichte zusatz) und denen gehts nicht besser als uns.

Aber ich weis auch, dass die stufen unter uns mehr stunden und langtage haben, als wir damals. Wir sind halt 1. Jahrgang ;) z.b. In der 6.+8. Klasse hatten wir max 5-6 stunden am tag. Da haben die kleinen jetzt 2-3 mal die Woche 8 oder 9 Stunden!! In der 7. +9. Hatten wir jeweils einen langtag, die haben da jetzt 3!!! Das ist schon krasser geworden. Wir hatten auch keine mittagspause oder so, alles neu!! :) von daher war fuer mich auch noch nicht dieser stress da, den die kleinen jetzt haben. Meine noten sind seitbder 8. Klasse konstant auf 3-4 :) (war und bin kein engagierter Schueler)

Habe ich gute Gründe für einen Schulwechsel?

Hey,

Ich würde gerne die Schule wechseln, aber weiß nicht ob meine Gründe, die ich habe, für einen Schulwechsel ausreichen. Also, ich gehe auf ein Gymnasium und würde gerne auf eine Gesamtschule/Ganztagsschule wechseln aus folgenden Gründen:

Auf dem Gymnasium herrscht hoher Leistungsdruck und stetiger Stress. Ich habe davon schon gesundheitliche/psychische Probleme. Ich bin dieses Schuljahr viel öfter krank gewesen, als sonst und hatte einige Schwächeanfälle, die nur auf Stress zurückzuführen sind (dieses Jahr ist besonders stressig).

Außerdem habe ich Schlafprobleme, ich schlafe 4-5 Stunden pro Nacht, was eindeutig zu wenig ist. Ich nutze die Hofpausen meist um zu schlafen. Es ist leider auch schon vorgekommen, dass ich im Unterricht eingeschlafen bin. Meine beste Freundin hat mitten im Schuljahr die Schule gewechselt, was mich psychisch sehr mitgenommen hat und alles nur noch schlimmer gemacht hat. Ich habe KEINE anderen Sachen, die mich belasten wie z.B Familienprobleme o.ä.

Ich verstehe mich mit allen zwar ganz ok, habe aber nicht wirklich Freunde. Ich weiß ja, dass der Stress von Jahr zu Jahr immer schlimmer wird und es deshalb sehr unwahrscheinlich ist, dass es sich bessert.

Meine Eltern sind auch für einen Schulwechsel, aber ich muss ja die Schulleitung davon überzeugen. Wir haben bald einen Termin an der Schule, wo ich nochmal meine Probleme, die ich habe, schildern soll.

Es ist im übrigen die Schule, wo meine Freundin auch gewechselt hat. Denkt ihr, dass meine Probleme Grund genug sind, um die Schulform zu wechseln? Und denkt ihr, dass ich da auch erwähnen könnte, dass ich gerne in die Klasse von meiner Freundin kommen möchte, damit ich psychisch wieder in nen besseren Zustand bin und damit sie mir helfen kann, bei Anfangsproblemen und helfen kann Kontakte zu knüpfen, weil ich sehr schüchtern bin und sie mir da wahnsinnig helfen würde.

Meine jetzigen Noten sind ganz gut und deshalb habe ich ein paar Bedenken, dass sie mich nicht nehmen, weil sie vielleicht denken, dass ich das Gymnasium gut hinkriege und deshalb nicht nötig hätte, die Schulform zu wechseln.

Freue mich auf eure Antworten. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?