G20 - Wer hat Schuld das sich die Linksradikalen so austoben konnten?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Die Schuldfrage ist für erwachsene Menschen üblicherweise immer eine müßige Angelegenheit.

Letztendlich könnte man jetzt monatelang nach dem Schuldigen suchen, aber die Probleme wären in der Zwischenzeit immer noch nicht gelöst.

Insofern stellt sich die Frage was einem wichtiger ist. Möchte man unbedingt einen Schuldigen präsentieren, Den Mann vor aller Öffentlichkeit bloßstellen kann?

Oder möchte man doch lieber an den Ursachen arbeiten und für die Zukunft solche Vorfälle zu verhindern lernen?

Wer wirklich an einer Lösung interessiert ist, lässt den Schuldigen links liegen und kümmert sich um die Ursachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von idolith
10.07.2017, 08:49

großartige antwort! danke dafür

0
Kommentar von Forenbetreiber
10.07.2017, 09:00

Finde ich überhaupt nicht.

Die Verantwortlichen sollten sehr wohl geächtet werden. Schließlich erhalten diese Herrschaften das ganze Jahr über eine großzügigen Monatsauszahlung.

0
Kommentar von GoodFella2306
10.07.2017, 09:09

es ist immer sehr leicht, sich einen Schuldigen zu suchen damit man mit dem Finger auf bestimmte Personen zeigen kann, in deinem Falle wünschenswerterweise Politiker. Somit kann man aber nur allzu leicht von den wirklichen Verantwortlichen ablenken, und das sind meines Erachtens die Idioten, die nach Hamburg fahren nur um Krawall zu machen. Aber für deren Verhalten ist nach deiner Ansicht sicherlich auch irgendjemand anderes Schuld. Ich persönlich finde das auch nicht gut, was die G20 veranstaltet und wie sie sich gibt. gleichzeitig bin ich aber lieber auf politischer Ebene aktiv, als dass ich sinnlose Dinge anzünde oder andere Menschen verletze, denn das bringt niemanden weiter.

3
Kommentar von atzef
10.07.2017, 12:46

Schuld- und Ursachenfrage müssen nicht zwangsläufig ein Widerspruch sein. :-)

0

Ich wohne in Hamburg, allerdings nicht in den mutwillig von diesem Abschaum verwüsteten Stadtteilen St. Pauli und "Schanze".

Die "Rote Flora" wird seit ca. 30 Jahren vom jeweiligen Senat (damals CDU, Ole von Beust, zur Zeit SPD unter Olaf Scholz) geduldet unter dem Aspekt der Meinungsfreiheit. Die Demo "Welcome2Hell" wurde von denen organisiert.

Es ist bekannt, dass wir eine grosse "linke Szene" haben, die auch gerne mal brennende Barrieren auf der Strasse aufbaut, aber dieser extreme Hass am letzten Wochenende hatte nichts mehr mit Protest zu tun, das war der pure Hass und blinde Zerstörungswut.

Hier wurde G20 als Deckmantel und der friedliche Protest der meisten böse ausgenutzt, so dass sich der "Schwarze Block" (die "Autonomen", die von unseren Steuergeldern finanziert werden) darunter mischen konnte und so aus dem Hinterhalt angreifen konnte.

Ihr könnt Euch jetzt selbst aussuchen, wer "schuld" ist:

a) zu grosse Toleranz seitens des Senats (ich gehe davon aus, dass aufgrund dieser Vorkommnisse die "Rote Flora" zeitnah geräumt und abgerissen wird, wie es schon vor 30 Jahren geplant war)

b) zu viel Rücksicht seitens der Polizei, die keine friedlichen Demonstranten gefährden wollte

c) die "Autonomen", die es schamlos ausgenutzt haben, dass es die grossen Demonstrationen gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst die Linksextremisten selber, dann die Linksextremisten, dann noch einmal die Linksextremisten, dann die friedlichen Demoteilnehmer, weil sie sich offensichtlich weder im Vorfeld noch während der Proteste entschieden und energisch genug von den Polithooligans distanziert und eigene Strategien zu deren Isolierung entwickelt haben.

Und dann kann man meinetwegen auch mal die Polizeitaktik auf dem Prüfstand kritisch reflektieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verrückte gibt es bei allen Veranstaltungen......ob Stadion, Umzüge , Kundgebungen usw. viele müssen sich überwiegend, aus welchen Gründen auch immer, nur austoben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und wer sagt Dir daß das Linksradikale waren ? Für mich haben diese stumpfen Gewaltexzesse nichts mit politischer Gesinnung zu tun. Das waren einfach nur Dummbacken, vielleicht waren da auch linksradikale Dummbacken oder auch rechtsradikale Dummbacken dabei, wer weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Hab noch den Bärtigen linken Rechtsanwalt im Ohr die können das doch gerne machen, aber nicht bei uns in der Schanzenstraße.
Das sind Kriminelle. Raupe davor. Dann ist vielleicht ruhe.
Ich bin Froh da nicht zu wohnen und auch nicht als Polizist da zu sein.
Die Täter ermitteln Alles noch Nachwehen der 68er Generation.

Gruß Bernd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind nicht nur die Linken gewesen, die ganzen Gewaltidioten haben sich da versammelt... Nur zu einfach es jemandem in die Schuhe zu schieben.

Waren sicherlich auch Linke dabei, aber ich weiß, dass da mindestens die Hälfte einfach nur um Gewalt auszuüben dort war. Das war kein Protest, sondern nichts anderes als eine Idiotische Gewaltorgie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratatoesk
10.07.2017, 08:56

Netter Versuch,aber die Welt weiß, wer das war!

Die Zeitungen sind voll von Berichten über Terrorakte, der Linksfaschisten, gegen die Gesellschaft.

0
Kommentar von ES1956
10.07.2017, 10:16

Welche Zeitungen? Die Lügenpresse?

0

Vergiss nicht die Nazis die im Schanzenviertel mitgemischt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Randalierer selbst. Sonst niemand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Die Täter selbst.

2. Deren Unterstützer.

http://www.achgut.com/artikel/bedeutende_denkerinnen_und_denker_des_21._jahrhunderts32

3. Die Politik, die die Sitution in ihrer maßlosen Arroganz heraufbeschworen hat.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.g20-treffen-warum-hamburg-weil-merkel-es-wollte.445552b0-54fb-4fe4-8bc3-a16c6a38cd9e.html

4. Die Polizeiführung, die bekannt dafür ist, Demos eskalieren zu lassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Dudde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Randalierer die Chaos wegen des Chaos willen stiften wollten.

Außerdem: Die angeblichen gemäßigten ,,Linken" die dort demonstriert haben und sich mit diesen Deppen solidarisieren... einfach nur, weil man irgendwie im selben Team spielt.

Mehr gibt es nicht... als ich mir diverse aufnahmen angesehen hatte war meine Stirn krebsrot, da ich mir laufend mit der Handfläche dagegenschlug. Ich fragte mich ernsthaft ob deren moralischer Kompass wohl ausgefallen sein muss. Das war für dieses Gesocks mehr als Bestätigung.

Annahme: Einige vermummte Rechtsextreme machen exakt dasselbe was diese Autonomen veranstalteten... wäre es ebenfalls so weit gekommen?

Diese vermeintlichen ,,Linken" sind so in ihrem Lagerdenken gefangen, das sie scheinbar vergessen haben was richtig und was falsch ist.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
10.07.2017, 12:42

Das ich dir mal einen DH geben würde...:-)

1

Gewalttätigkeiten gibt es auf jeder Demo, das gehört einfach zum Menschsein dazu. Die Intensität und Quantität allerdings wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackClark
10.07.2017, 08:48

Intensität und Qualität = Preis zu dem Gewalt angeboten bzw. nachgefragt wird.

0
Kommentar von ratatoesk
10.07.2017, 08:51

....das gehört einfach zum Menschsein dazu.....

Auweia,also ich bin dann nicht so ein mensch wie du und  komisch ist  ,das es diese Krawalle, immer nur auf Demonstrationen oder Gegendemonstrationen der sogenannten ,,Linken Szene" gibt.

....Die Intensität und Quantität allerdings wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. ....

Das heist dann wohl ,das du einer von diesen oder zumindest ein Sympatisant,dieser Terroristen  bist .

0
Kommentar von JackClark
10.07.2017, 08:57

Nein, nur ein wissenschaftlicher Analytiker. Ansonsten interessiere ich mich mehr für Magenschmerzen.

0

Generell der G20 Gipfel hätte nicht stattfinden müssen. Es war nicht Notwendig gewesen. Aber trotzdem wurde er gemacht und die Beteiligten haben nur die Konsequenzen dafür zu tragen. Das da einige Aus-getickt sind und sich sehr "Aktiv" Verhalten haben ist nur ein Punkt von vielen der darauf zurückzuführen ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Woelfin1
10.07.2017, 08:47

Ups-der Pfeil war falsch ;)

Ist es in einer gelebten Demokratie nicht mehr möglich,das sich Staatsoberhäupter irgendwo treffen können?

Und wenn der auf dem platten Land stattgefunden hätte,hätten die Linken Chaoten Rabatz gemacht.

Dann wären vielleicht Felder oder Bauernhöfe mit Tieren abgebrannt.

Die Hooligans verfolgen ihr eigenes Ziel...Terror um jeden Preis !!!

Und wenn die Bundesliga wieder los geht,sitzen die Vermummten vor den Stadien und prügeln auf Fußballfans ein.

3
Kommentar von Kathyli88
10.07.2017, 08:49

Das ist den Politikern aber herzlich egal. Zu Schaden kommen irgendwelche Fahrzeuge und Geschäfte von Unbeteilgten.

0
Kommentar von AalFred2
10.07.2017, 10:48

Steine aus Menschen werfen und Autos anzünden, nennst du aktives Verhalten? Musstest du dich danach gar nicht ausruhen?

0

du brauchst wohl unbedingt die bestätigung deiner sicht, oder warum wiederholst du die frage innerhalb von minuten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle zusammen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na die Linksradikalen selbst! xD
Wer soll denn sonst Schuld haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?