Futur im Englischen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist praktisch unmöglich, einen GANZEN Brief im Futur zu schreiben. Du kannst nur einen Brief schreiben, in dem Du schreibst, was voraussichtlich in der Zukunft geschieht bzw. was Du voraussichtlich in der Zukunft (ab heute Abend) tun wirst. Stark vereinfacht: "will" nimmt man für spontane Entscheidungen und Ereignisse, die man nicht beeinflussen kann. "going to" für Absichten.

Du kannst nicht in German leben - das ist nämlich der Deutsche Staatsbürger. Deutschland heißt Germany. Futur im Englischen bildest du in der Regel mit "will" oder "going to". Es gibt auch noch einige andere Wege die Zukunft auszudrücken wie z. B. Simple Present und Present Continuous aber die lassen wir nun mal außen vor.

Die meisten Lehrer an Realschulen würgen das Thema ganz schnell ab. Die Handhabung lässt sich leicht einprägen:

  • Going to Future für geplante Handlungen hinsichtlich der Zukunft, und Dinge von denen du zu 100% sicher bist, dass sie eintreffen ("I'm going to play tennis tomorrow.")

  • Will Future für nicht geplante Handlungen hinsichtlich der Zukunft und unsicheren Handlungen hinsichtlich der Zukunft ("I think I will stay at home tomorrow")

Für´s Schulenglisch reicht es, wenn du das so machst, außer dein Lehrer geht tiefer in die Materie.

Hallo,

im Englischen gibt es 4 verschiedene Möglichkeiten, das Futur auszudrücken:

das going to – Future (nahe Zukunft)

wird verwendet

  • für persönliche Absicht, (dabei steht in den Sternen, ob die Absicht auch in die Tat umgesetzt wird)

  • für persönliche Gewissheit (I know, I'm sure, I'm certain)

  • für eine persönliche Entscheidung, aber kein spontaner Entschluss

  • für etwas, das ziemlich sicher eintritt: Wettervorhersagen. Wenn es gewisse Anzeichen für das sichere Eintreffen der Handlung gibt.

Das will – Future dagegen wird verwendet:

  • für Vermutungen, Erwartungen, Hoffnungen, Befürchtungen, unsichere Vorhersagen

  • für formelle Ankündigungen und Termine, offizielle Verlautbarungen, formelle Treffen, Sitzungen: meetings, conferences, dates

  • für spontane Entscheidungen im Moment des Sprechens (im Gasthaus, beim Essen, Trinken)

  • Wenn ein Ereignis nur unter einer bestimmten Bedingung stattfindet, nach einem if – Satz

Wenn man jemanden um etwas bittet

Signalwörter: expect, fear, hope, worry, think, probably, perhaps, possibly, maybe, It is possible that, When I'm older ..., When I'm seventeen, When I'm grown up, In twenty years' time, bet, I'm afraid, I'm worried, promise, wonder, doubt, In that case

Simple Present:

  • für festgelegte Handlungen in der Zukunft (Fahrplan)

Present Progressive/Continuous:

  • für feste Pläne oder Verabredungen, die für die nahe Zukunft gemacht wurden

Die Grammatik und Übungen dazu findest du auch im Internet, z.B. bei

ego4u.de und englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

Deine Antwort ist grundsätzlich richtig und auch super gegliedert. Allerdings bleibt den Schülern, zumindest auf der Realschule, diese Misere häufig erspart, da es beim Futur immer die tollsten Debatten gibt. In meiner Ausbildung ist das es auch häufig ein Streitthema, da man beim Futur teilweise so und so Argumentieren kann und dennoch nur eine Sache richtig ist. Du bekommst aber einen DH von mir, schon allein weil das der einzige sinnvolle Beitrag ist den ich hier sehen kann. :)

0

erstens heißt das "Germany" - du lebst ja in Deutschland, nicht in Deutsch. Und Futur bedeutet Zukunft, nicht Gegenwart.

Komplett im Futur? In welchem Futur? und wozu?

In will-Future würde das ja: Hi, I'll be Marta. I'll live in Germany.

Versteh nicht, was die Aufgabenstellung soll..

Erstens: Es heißt Germany. Zweitens: Das ist nicht Futur.

Welchen Futur denn? Going-to-Future? Der Satz ist im Simple Present,also in der einfachen Gegenwart. Außerdem heißt es Germany,weil du lebst ja in Deutschland und nicht in deutsch.

Future wird mit will gebildet

...wenn du noch ein Y dranhängst...

Hat mit Futur nichts zu tun, aber das y fehlt schon...

0

Was möchtest Du wissen?