Futterumstellung sofort komplett?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde in diesem Fall komplett umstellen. Wäre es andersrum - der Hund hätte bisher keine sichtbaren Probleme, würde aber auf die Hinzugabe des neuen Futters mit Durchfall reagieren - wäre eine langsame Umstellung sinnvoll.

In diesem Fall, wo der Hund eine Verbesserung der Symptomatik zeigt, spricht nichts dagegen, sofort umzustellen.

Futter stellt man immer ganz langsam um und niemals komplett, denn das belastet den Darm und die Verdauung sehr. Also ganz langsam jeden Tag ein bisschen mehr vom neuen Futter zu dem alten bis dann nach ca. 1 Woche die Umstellung komplett ist.

Ja meinte nur, weil sein Wohlbefinden schon nach einem Tag um einiges gestiegen ist!

0

ich wuerde ihm langsam immer weniger von dem alten futter und mehr von dem neuen futter geben. vllt ueber ein paar tage bis zu einer woche hinweg. :) welche rasse ist es denn? :)

Malteser Pudel Mix... Ja meinte nur, weil sein Wohlbefinden schon nach einem Tag um einiges gestiegen ist!

0

Hallo Sabrina Futterumstellung sollte nicht von jetzt auf gleich sein. Normalerweise funktionierts so: 1. Tag 70 - 75% Altfutter 25-30% Neues Futter 2. Tag das gleiche Mischungsverhältnis 3. Tag 50% Altes 50% neues Futter 4. Tag 70-75% neues Futter 25-30% altes Futter 5. Tag das gleiche Mischungsverhältnis 6. Tag 100% Neufutter. Viel Erfolg Uwe4830

Ja meinte nur, weil sein Wohlbefinden schon nach einem Tag um einiges gestiegen ist!

0

ICH würde sofort umstellen. Mein Hund bekommt seit Jahren regelmäßig wechselndes Futter und das stelle ich jedesmal komplett um.

Und an die BARFer die gleich schreiben: BARFen ist nur gut wenn man es RICHTIG macht. Leider sind viele BARFer so von sich überzeugt das sie nicht mal merken wenn der Hund Mangelerscheinungen hat. Viele NICHT alle!

Wer ein gutes Trockenfutter nimmt braucht sich von keinem einreden lassen das er ein Tierquäler sei.

Danke, durfte mir letztes mal ist diesem Forum schon einiges anhören, warum ich nicht Barfe! Ich möchte es einfach nicht und damit basta, habe mich dann halt für ein hochwertiges Trockenfutter (kaltgepresst mit sehr viel Fleischanteil) namens Orijen entschieden! Aber leider verträgt er das nicht, und das hätte jeder festgestellt bzw. gerochen... ;)

0

Wer ein gutes Trockenfutter nimmt braucht sich von keinem einreden lassen das er ein Tierquäler sei.

Ich stimme dir gerne zu - wer sich richtig gut auskennt, weiß was die Hunde brauchen!

Die vielen Hunde die hier oft mit meinen eigenen Hunden zusammen leben müssen, kann ich unmöglich alle auf B.A.R.F. umstellen...

Aber gerade hier bei GF im Hunde-Bereich findest du viele möchte-gern-Hunde-Kenner, die verstehen es einfach nicht, dass zum Zusammenleben mit einem Hund etwas mehr gehört als nur eine rosa Leine und eine Steuermarke...

4

Es ist schon ganz ok, wenn du mit halbe-halbe das Futter umstellst... Mach doch noch 3 Tage halbe-halbe und dann lass das "alte" Futter so ausschleichen bis es verbraucht ist...

Ein tipp wenn Welpen bzw. junge Hunde Blähungen haben: viele mögen gerne Fenchel-Tee trinken...

Du machst auch nichts verkehrt, wenn du in das Trinkwasser einen Löffel Bübchen-Fertig-Tee-Granulat gibst.

Ansonsten koch doch einfach von Aufgußbeuteln Fenchel-Tee, du darfst auch noch, wenn vorhanden, einen Löffel Fenchelhonig reinlaufen lassen...

Meine Hunde mögen sowas... (nur mal so aus privatem Interesse: auf welches Futter stellst du um?)

Was möchtest Du wissen?