Futterplatz für Vögel und Hörnchen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn überhaupt, dann wahrscheinlich eher für Vögel und direkt auf deinem Balkon, Festbrett oder oberhalb des Fensters. Das einfach mal so Eichhörnchen auftauchen ist eher unwahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach das da an einem Baum befestigen (mit Alunagel von der Firm Schwegler oder Kabelbindern), Erdnüsse oder die Futtermischung für Eichhörnchen rein und mal abwarten, ob sich eine der kleinen Fressmaschinen zeigt (bitte unbedingt auch das Video gucken, das ist lustig :-):

http://www.vivara.de/product/id=130/eichhoernchen-futterautomat.html

An meiner Futterstelle auf dem Balkon haben sich im Winter Eichhörnchen Zugang verschafft, was ich ziemlich nervig fang, da sie die Vögel auch angreifen und verdreschen und an den Meisenknödeln genagt haben, was für Dreck gesorgt hat usw.

Ich würde die Futterstellen für Vögel und Hörnchen deshalb lieber trennen.

Als katzensichere Futterstelle für die "Flatterheinis" bietet sich ein Hirtenstab an - oder was Vivara und ähnliche Händler sonst so an Aufhängesystemen vorschlagen.

Am sichersten fand ich immer den Balkon - dann müssen natürlich unbedingt die Scheiben mit einem BIRDPEN von der Dr. Kolbe GmbH mit Streifenmuster versehen werden oder außen ein schwarzes Fliegengitter angebracht werden, um Vogelschlag zu verhindern. Vor allem wenn die Vögel sich (sinnlos, da genug Futter da, aber dennoch erbittert) um das Futter streiten, knallt zu leicht mal einer gegen die Scheibe.

Der Vorteil an einem Balkon bspw. im ersten Stock ist, dass weder Katzen Zugang haben noch Greifvögel oder Rabenvögel oder Tauben sich dahin trauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crypteria
05.10.2010, 14:27

Ach ja: Und mit der Fütterung solltest du jetzt schon beginnen, damit die Vögel wissen, wo sie etwas finden, wenn es bald hart auf hart kommt. Einfach erst einmal kleine Mengen auslegen und die Portionen dann erhöhen. Die hungrigen Vögel kommen auf jeden Fall!!!

Wichtig ist, dass du vorher grob guckst, welche Vögel du in der Gegend hast, also Meisen, Finken/Sperlinge, Amseln usw., denn danach richtet sich das Futter. Für den Anfang würde ich geschälte Erdnüsse, geschälte Sonnenblumenkerne und zarte Bio-Haferflocken sowie ein paar ungeschwefelte Rosinen und die obligatorischen Meisenknödel anbieten.

Hast du viele Finkenvögel, kannst du das Angebot um ein Waldvogelfutter erweitern. Auch Kanarienvogelfutter (also einfach nur Samen, ohne irgendwelche Zusätze wie Kräuter, Honig, Backwaren oder Ei) aus dem Zooladen kann ins Futterhaus.

0

Was möchtest Du wissen?