Fußnoten als Worterklärung: Ganzer Satz nötig?

5 Antworten

Fußnoten, die als "Übersetzung" zu verstehen sind, würde ich nominalisieren, z. B.

"² in das Bohrloch eingebrachte Stützverrohrung zur Stabilisierung der Wandung"

Erläuterungen sind im Satz zu formulieren, z. B.

"² MÜLLER schlägt vor, in diesen Fällen die Stabilisierung der Wände durch eine Stützverrohrung vorzunehmen."

Von der Regelung, dass Fußnoten aus "kompletten" Sätzen bestehen müssen, höre / lese ich zum ersten Mal - und hier werden von Bachelorarbeiten bis Dissertationen alles verfasst... (...und Fußnoten als Hinweise, auch Quellenangaben, Literaturverweise etc...verwendet...)

Bei mir mussten es ebenfalls ganze Sätze sein, den Artikel würde ich allerdings weglassen. Casing: Stützverrrohrung, die in das Bohrloch eingebracht wird, um die Wandung zu stabilisieren.

dann ist das aber kein satz! da fehlt nämlich das verb im ersten teil des satzes.

0

Hi, danke für die schnellen Antworten. Ich werde versuchen soweit es geht die normalisierte Darstellung zu wählen. Da ich morgen eh einen Termin heim Prof habe werde ich da nochmal nachfragen.

Frag deinen Betreuer!! Das sind Sachen, die nicht allgemein festgelegt sind.

Ich persönlich finde es allerdings umständlich, wenn reine Worterläuterungen in Satzform geschrieben sind.

Was möchtest Du wissen?