Fußheberschwäche/ Peronaeusparese

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Puh: Aktuelles Thema bei meinem Mann.... Viele Geh- und Laufübungen mit der Schiene, viel Gymnastik, Treten auf einem Aufpump-Ballon für Luftmatratzen, Balanceübungen auf einem Rollbrett. Übungen am Heimtrainer oder Armtrainer, den man auf den Boden stellt. Weitere Möglichkeit wäre ein Fußlifter, wenn der Nerv nicht ganz durchtrennt ist. Der schlappe oder direkt hängende Fuß kann damit wieder zum Leben erweckt werden und der Benutzer bekommt so einen normalen Gang zurück. (Bei meinem Mann leider ausgeschlossen, für Dich eine Möglichkeit?)

http://www.science-products.com/Medizin/Behandlung/Peronaeus.html

Ist dass das selbe wie eine Peronaeuslähmung? Die hatte mein Mann nämlich vor zig Jahren nach einem schweren Verkehrsunfall. Er hat damals Krankengymnastik gemacht u. Massagen bekommen. Das hat ihm damals gut geholfen u. es ist fast nichts zurückgeblieben.Allerdings hin und wieder "gehorcht" ihm der Fuss nicht ganz, d.h.bleibt er mit dem Fuss schon mal an einer Treppenstufe hängen u. stolpert.

Hallo Kiramarie,

mit großem Interesse habe ich Deinen Beitrag aus 2007 gelesen, in dem Du die (frühere) Peronaeuslähmung Deines Mannes erwähnt hast.

Auch ich habe leider, durch eine OP-Komplikation, eine solche Lähmung. Diese macht mir schwer zu schaffen, weil bislang kein Arzt sagen kann, wie meine Chancen stehen, dass wieder Leben in der Fuß zurück kehrt. Du kannst Dir bestimmt vorstellen, dass ich für jegliche Erfahrungsberichte sehr sehr dankbar bin! Daher würde ich mich total freuen, wenn Du mir schildern könntest, was genau damals bei Deinem Mann "los war": Was war das für ein Unfall und wie stark war der Nerv beschädigt? Welche Anteile des Nervs waren beschädigt, also was konnte Dein Mann nach dem Unfall noch und was nicht? Welche Anwendungen hat er bekommen? Auch Stromanwendungen? Und wie lange hat´s gedauert, bis der Fuß wieder einigermaßen funktionierte?

Schon jetzt vielen Dank für Deine Antwort!!! Grüße, M.

0

Das ist aber eine ausgeprägte Polyneuropathie! Ist die Ursache schon geklärt? Die Therapie richtet sich in erster Linie gegen die Ursache! Gegen bestehende Peronäusparese hilft eine Schiene und intensiv Krankengymnastik!

neben Krankengymnastik evtl. noch Elektrotherapie und PNF

0

eventuell kann auch eine Elektrotherapeutische Maßnhme hilfreich sein. Hierzu bietet sich eine Variante des Exponentialstromes an, die man je nach ansprechen des Muskels anpassen kann.

Desw weiteren kann man den Fuß zur Gangschule noch hochbinden, um die Stolpergefahr zu verringern.

Was möchtest Du wissen?