Fussbodenheizung/Warmwasser mit Wärmepumpe, der Belag soll Laminat werden wie ist hier die Wärmeübertragung gut/träge/schlecht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Wärmedurchlass von Laminat gilt immer die Faustregel: Je höher der Laminat, desto schlechter der Wärmedurchlass. Wegen dem weiteren Weg den die Wärme nach oben hin hat.
Würde dir deshalb ein 8mm Laminat mit der Nutzklasse 32 empfehlen.
Höher sollte er nicht sein, aber 6 & 7mm Laminat ist meist Billigware, die nicht länger als 5 Jahre hält.
Es gibt extra Alu-Dämmrollen, auch Schwerschaum-Dämmung genannt, die einen Wärmedurchlasswer von 0,01 m² k/w hat.
Die ist zwar ein wenig teurer als eine Standard Dämmung, aber macht sich auch sehr bemerkbar.
Außerdem ist durch die wasserresistente Alubeschichtung keine Dampfbremse mehr nötig, die normalerweise noch unter der Dämmung gelegt werden müsste bei einer Fußbodenheizung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wärmeübertragung ist natürlich deutlich schlechter, als bei einem mineralischen Belag. Die Heizung ist dadurch noch träger als bei Fliesen. Also schnell mal aufheizen nach einem vergessenen offenen Fenster funktioniert nicht. Ansonsten spricht aber nichts gegen Laminat. Ich hatte in meinem Haus (auch Fußbodenheizung mit Wärmepumpe) Fliesen, Parkett und Kork-Fußböden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?