Fußbodenheizung und Allergie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Allergie ist meist schon da nur in Wohnungen mit einer Fußbodenheizung wird ein(e) Krabbler(in) stärker mit den allergie-aus-lössenden Stoffen konfrontiert, weil es auf gewirbelt wird. Meist geht es um Ausscheidungs-Stoffe der Hausstaub-Milbe, die in der Heizperiode verstärkt auf treten. Dies verstärkt sich noch aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit im Winter. Wichtig ist eine regelmäßige feuchte Bodenreinigung, keinen fest verlegten Teppich - höchtens Läufer, Anreicherung der Raumluft Luft mit Feuchtigkeit.

So etwas habe ich ja noch nie gehört. Und bei bzw. über meiner Fußbodenheizung auch noch nie beobachtet. Das Gegenteil dürfte nach meiner Kenntnis richtig sein: Bei einer Heizung mit Heizkörpern wird der Raum dadurch geheizt, dass am Heizkörper aufgewärmte Luft aufsteigt und am Boden die kältere Luft nachzieht zum Heizkörper, um von dort gewärmtwieder aufzusteigen. Dort ist also immer eine Luftbewegung ander Heizung hoch, unter der Decke entlan, ggü. vom Heizkörper wieder runter und am Bodenenlang zum Heizkörper. Bei einer Fußbodenheizung soll die Wärme aber nicht durch Luftzirkulation sondern vorrangig als Strahlung vom Boden an den Raum abgegeben werden. Selbst wenn auch bei der Fußbodenheizung durch die Thermik Luft aufsteigen sollte, ware die Luftverwirbelung bei einer normalen Radiatorheizung nicht geringer.

Das ist wieder mal so eine alte Story, die schlicht und einfach nicht stimmt.

In einer durchschnittlichen Wohnung schwebt der vielzitierte Feinstaub bis etwa 10-20 cm unter der Decke. Mit Hilfe von Luftionisatoren kannst du das Verhältnis verbessern. Trotzdem ist es nie zu vermeiden, dass dicht über dem Fussboden immer Staub schwebt.

Zu beobachten ist das übrigens sehr schön an den Sschwarzen Wänden, die besonders über dem Heizkörper zu sehen sind. Bei einer Fussboden heizung ist das deutlich weniger ausgeprägt.

Was möchtest Du wissen?