Fußbodenheizung angebohrt

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

Schuld alleine installateur 0%

3 Antworten

Leider ist es so, dass Du den Schaden verursacht hast und jeder, der einen Malerbetrieb leitet oder Geselle ist, weiss, dass man da nicht in den Estrich bei einer Fußbodenheizung bohrt. Das wird das Argument sein, dass Du haftest.

Ich habe eine Rigipsplatte an die Rückseite des heizkreisverteilers geschraubt Hat der Installateur der den Schäden an der Leitung behoben hat nicht die Pflicht dem Hausherrn mitzuteilen das nach mehr als 72 stunden Wasser unter dem entrichten stehen müßte ?

0
@Listerklemme

Nein, die Pflicht hättest Du gehabt, musst Du doch bemerkt haben beim Bohren, dass da ein Widerstand ist. Das hättest Du sofort melden müssen. Oder wie ist der Schaden entdeckt worden? Der Installateur hatte nur den Auftrag den Schaden an der Leitung zu beheben. Der wird allerdings versichert sein und auch einen sehr, sehr langen Atem bei einem Gerichtsverfahren haben. Bei solchen Fällen am Bau wird ausserdem immer irgendjemand gesucht, der zahlt. Nimm Dir auf jeden Fall einen Anwalt.

0
Der Parkettleger hat mehrmals die Feuchtigkeit gemessen und dann den Parkett verlegt

Der trägt erhebliche Mitschuld.

Moment: Du bist Installateur, schweißt und verlegst Leitungen die bei einer fehlerhaften Lötstelle locker Millionenschäden verursachen und hast KEINE Haftpflichtversicherung ?

Den Schaden hat der Installateur repariert - Keine Betriebshaftversicherung zu haben ist allerdings ganz, ganz fatal!

0

Ich bin Maler und kein Installateur ! Der hatte den Auftrag meinen Schäden zu reparieren,

0
@Listerklemme

Auch der Raumgestalter hat eine Versicherung gegen Obhut und Bearbeitungsschäden zu haben . Betriebshaftpflicht für die Mitarbeiter ohnehin.

Pech gehabt , denn eigentlich sollte Maler mehr wissen .

0

Was möchtest Du wissen?