Fußbodenerwärmung oder Heizkörper?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da streiten sich die Experten. Mir persönlich wäre eine Fußbodenheizung / Fußbodenerwärmung lieber, da ich ein "Kaltfüßler" bin. Angeblich solle es auch etwas günstiger sein, weil der Körper dann für "obenrum" nicht so viel Wärme benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Energie welche du brauchst um den Raum aufzuheizen bleibt solange gleich bis irgendwelche Baulichen Veränderungen wie z.B neue Fenster oder Aussenisolation gemacht werden. Das heisst nein du sparst keine Energie wen du Heizkörper installierst. Ich würde es sogar Geldverschwendung nennen. Bleib bei der Fussbodenheizung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bremer1985
01.02.2017, 16:57

Aber ein Heizkörper ist direkt im Raum installiert, während die Fußbodenheizung unter dem Raum installiert ist und zu Erstinstanz zum Raum übertragen muss. Geht aber nicht auch Energie verloren?

0
Kommentar von bremer1985
01.02.2017, 17:27

Sorry ich meinte das die Fußbodenheizung "unter dem Raum" eingebaut wurde und erst die Wärmeenergie in den Raum übertragen muss. Ich habe mir die Frage gestellt, ob hier bei nicht auch Energie verloren geht.

0
Kommentar von Onki73
01.02.2017, 17:49


Die Energie welche du brauchst um den Raum aufzuheizen bleibt solange gleich bis irgendwelche Baulichen Veränderungen wie z.B neue Fenster oder Aussenisolation gemacht werden.


Expertenmeinung, aber nicht ganz richtig.

Der Heizenergiebedarf eines Raumes ist u.a. vom Dämmwert der Umfassungswände abhängig und der Dämmwet ist in der Regel abhängig von der praktischen Feuchte des Baustoffs.

Feuchte Wand -> schlechter Dämmwert

Trockene Wand -> guter Dämmwert

Da die Fußbodenheizung viel Wärmestrahlung liefert und daduch für eine gute Wärmerveteilung im Raum sorgt, sind die Wände gut trocken mit einem guten Dämmwert.

Die Heizkörperheizung bringt die Wärme punktuell in den Raum ein und dann auch oftmals mit einem hohen Warmluftanteil, was zum Wärmestau unter der Zimmerdecke und mangelnder Wärme auf den Fußboden führt. Dadurch wird der untere Wandbereich durch Luftabkühlung mit Steigerung der rel.Luftfeuchte an der Aussenwand befeuchtet und der Dämmwert sinkt, der Heizenergiebedarf steigt, die Heizkosten steigen.

Wer also höhere Heizkosten haben will und ein ungemütliches Raumklima, der muss wieder auf Heizkörper umrüsten.

0

Hi,

wenn man die Fußbodenheizung richtig reguliert/steuert, ist sie kostengünstiger als eine herkömmliche Heizkörperheizung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bremer1985
01.02.2017, 16:58

Aber ein Heizkörper ist direkt im Raum installiert, während die Fußbodenheizung unter dem Raum installiert ist und zu Erstinstanz zum Raum übertragen muss. Geht aber nicht auch Energie verloren?

0

Was möchtest Du wissen?