Fußball WM Übertargung nachträgliche Gema Gebühren obwohl Gema angemeldet

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den "Kontrollkosten" und doppelten Gebühren würde ich in jedem Fall widersprechen. Straflizenzen in diesen Fällen sind meines Wissens unzulässig.
Ist das Fernsehgerät für diese "Veranstaltung" aufgestellt worden, da das Restaurant offensichtlich sonst nur für Radio ("70 Euro für Musik") zahlt? Dann wären für einen Monat/eine Veranstaltung € 12,50 zu zahlen. Hierin sollten die Gebühren für GVL etc. allerdings bereits enthalten sein! Wie lange hat das Gerät gestanden? Falls während der gesamten WM macht das dann knapp € 35. Schau mal in die Gebührentabelle (http://www.gema.de/musiknutzer/abspielen-auffuehren/gaststaetten-musiknutzer/ hier: Tarife) und wende Dich direkt an die Bezirksdirektion von der die Rechnung kommt.

GEMA und GEZ fallen beide bei öffentlich betriebenen Rundfunkgeräten an. GEZ für den Empfang bzw. die Empfangsmöglichkeit (also fürs Bereithalten von Radio/Fernseher), GEMA fürs öffentliche Aufstellen derselben. Zahlungspflichtig bzw. verantwortlich ist der Betreiber der Geräte, also offensichtlich das Restaurant bzw. dessen Inhaber. Wenn das eine bestellte Veranstaltung war, durch die diese Zusatzgebühren der GEMA zustandegekommen sind, besteht sicherlich die Möglichkeit, den Gastgeber damit zu beglücken. Juristisch gesehen besteht ja ein Vertrag zwischen dem Restaurant und dem Gastgeber über eine bestimmte Leistung. Es könnte sich leider durchaus als strittig erweisen, ob diese zusäglichen GEMA-Gebühren in diesem Vertrag enthalten sind und somit vom Gastgeber zu tragen sind.

wenn das eine geschlossene Veranstaltung war, muss das auch so gekennzeichnet sein. Die Gema ist nicht nur für Radio, sondern auch für Fernsehübertragung.

Was möchtest Du wissen?