4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuschauen beim Sport finde ich generell ermüdend, und wenn ich doch mal ein Fußballspiel gucke, verliert garantiert die Mannschaft, der ich die Daumen gedrückt hab.

Daher fällt es mir leicht, Peking oder Katar zu "boykottieren" - ich guck einfach sowieso nicht.

Mir persönlich wär es auch lieber gewesen, Deutschland hätte beides insgesamt boykottiert. Aber ich verstehe, dass diese Ereignisse für zu viele Menschen zu wichtig sind, um sie ganz ausfallen oder links liegen zu lassen.

Zumindest wird jetzt so viel über die Hintergründe möglicher bzw. nicht stattfindender Boykottmaßnahmen geredet ... also die Schandtaten der Gastgeber ... dass die meisten Menschen das zumindest zur Kenntnis nehmen müssen.

zuschauen werde ich insofern, falls die Übertragungszeiten meinem täglichen Rhythmus arbeiten, schlafen, Freizeit entgegen kommen sollten. Ob ich persönlich zuschauen werde oder nicht, macht ja eh keinen Unterschied, diese Spiele werden sowieso stattfinden.

Boykottieren. Wo nur noch Geld wichtig ist, schau ich nicht mehr zu.

Ich werde die WM 2022 in Katar Boykottieren weil allein die Arbeiten schon Katastrophal waren und weil ich nicht mit meiner Zuschauer Quote behilflich sein möchte an denn Leuten die dafür gesorgt haben das die ganzen Arbeiter und Arbeiterinnen in einem Mieserabelen Zustand gehaust haben Dreckig und überfüllte Gemeinschafts Quatiere eingepfercht wie Hunde.

Was möchtest Du wissen?