Fuß gebrochen werden zahlt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine sogenannte "Marschfraktur" oder auch Ermüdungsbruch tritt tatsächlich auf genau diese Weise auf. Junge Menschen sind davon seltener betroffen, kann aber auch passieren. Selbstverständlich werden die notwendigen Behandlungskosten in voller Höhe von der Krankenkasse übernommen.

Der Fuß kann ja nicht ohne eine äußere Einwirkung gebrochen sein.
Es muss ja irgendwas passiert sein.

Daniel886 31.07.2016, 19:10

War leider zu spät da. Wie gesagt er sagt er war eingeschlafen und dann aufgetreten und Als dann Gefühl da war merkte er ein stechen sagte er 

0
Nightlover70 31.07.2016, 19:11

Komische Sache. Vielleicht ganz ungünstig umgeknickt.

Die KK macht da aber keinen Ärger.

0
Daniel886 31.07.2016, 19:26
@Nightlover70

Denk auch das er umgeknickt sein muss er sagte aber er spürte nichts war halt wie taub 

0

Die Krankenkasse bezahlt in jedem Fall. Bei einem Unfall will sie aber das Geld zurück.

Ob sich das so zugetragen hat ist fraglich. Die Knochen sind i. d. R. relativ flexibel.

Es sei denn, es besteht eine Knochenkrankheit. Wenn er also bei der Aussage bleibt, dann muss er unbedingt zum Arzt. MfG

baehrchen2 31.07.2016, 19:18

Warum sollte die Krankenkasse nach einem Unfall die Behandlungskosten zurück fordern?

0

Das übernimmt die KK auf jeden Fall!

Kommt drauf an wie lange der Nerv abgeklemmt war. Aber deshalb sollte man nicht aufstehen, wenn man z.B. auf dem Boden saß und sein Fuß einschläft. Lieber Beine gerade machen und warten, bis man alles spürt. Ist ja jetzt passiert - egal wie...

Gute Besserung für deinen Bruder!

Keine Frage - das trägt die KK

Was möchtest Du wissen?