Fuß gebrochen im Ferien Resort, wer haftet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt jetzt auf viele Umstände an. Wenn du einen Vertrag mit diesem Resort hast, dann steigen deine  Chancen. 

Das ganze wird aber mit ziemlicher Sicherheit nur vor Gericht ausgetragen werden können, da die Versicherung so eine erhebliche Verletzung aufgrund eines wohl sehr kleinen Baumangels nicht freiwillig übernimmt. 

Insofern, so du dir sicher bist, dass der Mangel die Ursache deiner Verletzung war, nimm dir einen Anwalt um deine Ansprüche geltend zu machen.

  • Zunächst erst einmal müsste geklärt werden, ob wirklich ein Mangel vorlag. Dazu müssten die lokalen Rechtsvorschriften bezüglich Bausachen ermittelt und mit dem gutachterlich festgestellten Zustand der unfallträchtigen Platten verglichen werden.
  • Selbst in Deutschland dürfen Gehweg- und Terrassenplatten erstaunliche Toleranzen von etlichen Millimetern aufweisen. Es kann leider gut sein, dass in anderen Ländern noch höhere Toleranzen erlaubt sind -- und demzufolge gar kein realer Mangel vorlag. Wie hoch die Ansprüche an die fachgerechte Verlegung von Terrassen in deinem Urlaubsland sind, ist ganz entscheidend, bevor man solch eine Angelegenheit weiterverfolgt. 
  • Schmerzensgeld ist in Deutschland meist sehr niedrig und eher schwierig einklagbar. Meistens steht der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ertrag. Ohne bleibende Schäden dürfte das eventuelle Schmerzensgeld so gering sein, dass es sich nicht lohnt.
  • Am ehesten könntest du auf eine anteilige Erstattung des Reisepreises hoffen, falls der Veranstalter kulant ist und ebenfalls einen Rechtsstreit vermeiden will. Eine Klage ist auch hier wenig aussichtsreich.
  • Ratschlag: So ärgerlich es auch sein mag: Shit happens. Du bist umgeknickt. Das kann letztlich überall passieren. Du bist krankenverischert in Deutschland und kannst dich auskurieren und dann geht das Leben weiter. Verschwende keine Energie in Rechtsstreitigkeiten, die fast immer zu nicht führen und nur Verbitterung und Ärger verursachen.

Die fehlerhafte Platte war einig Zentimeter tiefer und es lag ein Abtreter darüber. Deshalb war der Höhenunterschied nicht sofort ersichtlich und ich bin genau auf die Kante getreten )o;

0
@DaE17

Ich würde das als Pech einstufen und den Ball flach halten.

Steigere dich nicht in Rechtsstreitigkeiten hinein, die nur kosten und selten was bringen.

0

Das kann man so nicht beantworten.

Es kommt zum einen drauf an, ob da die Verlegung zum einen tatsächlich fehlerhaft war und zum anderen, ob das Umknicken aufgrund dieser Verlegung geschah.

Auf jeden Fall solltest du da das Ferienresort darüber informieren, dass da scheinbar was fehlerhaft verlegt wurde.

Insgesamt kann dir das aber egal sein, da ja deine Krankenversicherung dafür aufkommt. Ob die sich da irgendwas erstreitet oder Geld bekommt oder sonstwas, hat mit dir jetzt nix zu tun.

Fragen zur Behandlung klärst du mit deiner Krankenversicherung ab.

Sofort die Reiseleitung informieren. Vor Ort Termin im an der Unfallstelle. Protokoll anfertigen lassen und dann nach Rückkehr an Reiseveranstalter wenden.

Was möchtest Du wissen?