Funktioniert Hypnose & kann es gegen Depressionen helfen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal ist Hypnose keine Frage des Glaubens sonder schlichtweg ein psychologisches Faktum (als Kommentar zu einem anderen Beitrag). 

Was die Behandlung von Depressionen anbelangt, kann man sehr schlecht eine pauschale Antwort geben, weil es immer "davon" abhängt. Die Faktoren sind vor allem:

1) Vor allem mittlere bis schwere Depressionen gehen fast immer mit einer Suizid-Gefahr einher. Diese zunächst einmal abzuklären und entsprechend anzugehen, erst recht bei akuter Suizid-Gefahr! Das hat höchste Priorität...


2) Liegen psychotische Symptome vor? Insbesondere schwere Depressionen können mit psychotischen Störungen (z. B. Wahn oder Halluzinationen) einhergehen. In diesem Fall sollte keine Hypnose eingesetzt werden. Hier sind zunächst einmal die aktuten psychotischen Symptome, ggf. mit Neuroleptika/Psychopharmaka zu behandeln.

3) Der Schweregrad der Depression; bei schweren Depressionen sollte man sehr, sehr differenziert abwägen, ob Hypnose hier im Einzelfall eher kontraindiziert als indiziert ist. Das Richten des Blicks nach Innen, kann u. U. kontraindiziert sein.

4) Dann sollte berücksichtigt werden, ob die Depression vor allem genetische oder doch vorrangig biografische Ursachen hat. Ist ein Auslöser bekannt? Evtl. ein Trauma? Oder ist die Grundstimmung schon immer da?

5) So vieles mehr....  

  • Sind rein körperliche Ursachen ausgeschlossen? Es gibt einige körperliche Störungen, die in der Folge depressive Verstimmungen bewirken können (z. B. Schilddrüse)...
  • Handelt es sich überhaupt um eine "echte Depression"? Die Abgrenzung zu einigen anderen Störungsbildern ist nicht immer so glasklar! Der Begriff "Depression" ist manchmal viel zu schnell "in den Raum geworfen"...
  • Ist es die erste depressive Episode? Oder gab es schon vorherige Perioden? Wie lange dauert die Depression bereits?
  • Soll die Hypnose begleitend zu einer Therapie mit Antidepressiva durchgeführt werden?
  • Wie ist der Schweregrad? Gibt es Schwankungen?
  • Wie ist die allgemeine Persönlichkeit?
  • Usw...

Ja, Hypnose ist ein sehr mächtiges Werkzeug, bei vielen Störungsbildern sowie Verhaltenssänderungen. Ja, Hypnose kann auch bei Depressionen sehr, sehr hilfreich sein und Depressionen durchaus gänzlich heilen oder lindern helfen. Trotzdem: alles hängt von den spezifischen Umständen ab...

Ich hoffe das hilft Dir ein wenig, auch wenn die Antwort recht ausschweifend und nicht konkret ist :-)

LG

P. S.: Falls du konkret betroffen sein solltest: erstmal zu deinem Hausarzt oder Arzt deines Vertrauens (dieser würde dich ggf. an einen Psychiater)! Dann ggf. zu einem Psychotherapeuten oder einem erfahrenen Heilpraktiker für Psychotherapie. 




wenn du dich zu 100% auf eine Hypnose einlassen kannst, dann kann sie durchaus sehr hilfreich sein! Denn in der Hypnose sollte der Grund für deine Depression herausgefunden werden.. irgendetwas das dich im Unterbewusstsein bedrückt .. wenn du den Grund weißt, labst du daran arbeiten!
Du musst aber Sarah glauben und dich wie gesagt darauf einlassen .. wenn du zweifelst, bist du nicht (bzw.noch nicht) bereit dafür ..

lg :)

Hypnose ist so eine Sache. Je nach Situation kann sie schon helfen, wenn sie richtig angewendet wird.


Wenn du meinst, dass es dir helfen würde,
mach dich mal über "Hypnosepsychotherapie" schlau.

Kannst damit mal zu deinem Hausarzt gehen und schauen,
ob er dir dazu was sagen kann oder lässt dir von ihm sagen, wo du dich sonst darüber informieren könntest.



Was möchtest Du wissen?