Funktioniert ein Rechner auch ohne einen Rom Speicher?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

eigentlich nicht. Mir fällt nichts anderes als ein ROM ( ReadOnlyMemory) ein.
Dazu muss man wissen, wie so ein Rechner arbeitet. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen "Großrechener" oder einen mit einem Mikroprozessor handelt. Alte "Großrechner" hatte noch Magnetkernspeicher, die permanent Daten speichern konnten. Heute werden nur noch elektronische Bauelemente benutzt. Jetzt kann man sich streiten, ob solche Magnetkern-Speicher  auch mit ROM bezeichnet  werden dürfen. 

Prozessoren können ohne ein Programm nichts. Jeder einzelne Schritt muss als Befehl aufgeschrieben worden sein und in einem Speicher stehen, den der Prozessor auslesen kann.  Von einer Festplatte kann er auch keine Daten (Befehle) holen, wenn er nicht schon ein Programm dafür hat.

Seine ersten Befehle holt er sich immer von einer bestimmten Speicheradresse. Da in einem RAM beim Einschalten keine sinnvollen Befehle stehen, müssen diese aus einem "nicht flüchtigen" Speicher, einem ROM gelesen werden.
Das muss ausreichen, um dann z.B. Programme von einer Festplatte zu lesen.
Aber auch diese ersten Befehle von der Festplatte sind noch sehr komfortable.
Diesen Vorgang beobachtet man beim Booten eines Computers. Danach stehen umfangreichere Programme ( die des Betriebssystems) zur Verfügung.
Diese werden dann in den RAM geladen und der ROM ist dann überflüssig. Der wird erst beim nächsten Booten wieder gebraucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein theoretisch kannst du einen Rechner auch ohne ROM Betreiben wenn du einen Speicher hast der Daten auch ohne Strom speichern kann zB ein USB Stick. (wenn der Speicher aber so genutzt wird, wird er oft auch als ROM bezeichnet, zB Flash-ROM)

Auf dem ROM wird im Prinzip das Programm gespeichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rakisch
11.02.2016, 20:13

Also braucht ein USB-Stick keinen Strom? Hahaha. Für was glaubst du gibt es auf dem Mainboard eine Batterie?! Und Außerdem ist ein USB Stick ein Nichtflüchtiger Speicher und ROM ein Flüchtiger, deine erklärung macht keinen Sinn ;)

0
Kommentar von guenterhalt
11.02.2016, 20:42

ein USB-Stick hat zwar innen so etwas wie einen EPROM. da seine Daten aber nur seriell ausgelesen werden könne, kann auch der Prozessor nicht Wahlfrei auf diesen Inhalt zugreifen, er benötigt ein Programm. In welchem Speicher steht das?  Der USB-Stick scheidet doch aus.

1

Das Bios eines PCs ist auf einem Flash-ROM gespeichert, ohne das startet kein Computer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterKremsner
11.02.2016, 20:49

Die Frage ist jetzt ob er mit Rechner speziell einen PC oder nicht auch einen Mikrocontroller meint. Grundsätzlich ist das "Flash-ROM" aber auch kein ROM sondern ein NVRAM.

0

Ein PC braucht ein Mini-Betriebssystem, um überhaupt etwas einlesen zu können von Festplatte, Stick, Cdrom. Das ist das BIOS, und ohne das BIOS ist er nicht startfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch könnte man einen RAM anstatt eines ROMs auch nehmen, aber es hat schon seine Gründe warum man ROM nimmt.

ROM = Read only Memory

Man kann die Daten nur lesen die auf dem Speicher sind, jedoch nicht verändern.

Das BIOS ist z.B. auf einem ROM gespeichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guenterhalt
11.02.2016, 20:37

Theoretisch könnte man einen RAM anstatt eines ROMs auch nehmen

sage doch bitte auch, wie nach dieser Theorie so ein Rechner arbeitet. Vielleicht kannst du das auch als Patent anmelden.

0

Was möchtest Du wissen?