Funktioniert ein DNA-Test wirklich oder ist es eine Lüge?

5 Antworten

Ein DNA-Test gibt keine Antwort auf die Frage, zu wieviel Prozent die Vorfahren eines Menschen aus einem bestimmten Land stammen. Wenn du dir vorgestellt hast, dass dies behauptet würde, kann ich deine Zweifel verstehen.

Es gibt natürlich verschiedene Arten von DNA-Untersuchungen. Die üblichste ist der Vaterschaftstest. Wer die Mutter eines Kindes ist, ist ja dadurch klar, wer das Kind geboren hat. Beim Vater kann es da eher Zweifel geben, wer der Erzeuger war.

Dazu untersucht man nur eine ganz bestimmte Region auf einem Chromosom der Erbsubstanz. Man vergleicht dabei diesen DNA-Abschnitt von Mutter, mutmaßlichem Vater und Kind.

Dieser Test gibt mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit das richtige Ergebnis, nämlich, ob der getestete Mann der Vater des Kindes ist.

Dass der Test falsch liegt ist ungefähr so wahrscheinlich wie fünf oder sechs Richtige im Lotto. die Irrtumswahrscheinlichkeit wird beim Testergebnis mit angegeben.

Es wird aber mit dem Testergebnis keinerlei Auskunft darüber erteilt, welcher ethnischen Herkunft Mutter und Vater oder gar die Großeltern oder Urgroßeltern des Kindes sind, und das kann man anhand des DNA-Abschnitts auch gar nicht herausfinden, weil diese Information darin nicht enthalten ist.

Kommt drauf an was du dir davon erwartest...

Wie kommst du darauf, dass es nicht funktionieren könnte. Das wurde schon zig-Mal nachgewiesen.

Ich kann mir das gar nicht vorstellen..

und dann noch wenn Leute sagen

Ich bin

12% Brasilianer

11% Thailänder

45% Deutsch

33% Aus Puerto Rico

1
@DerRoteApfel

Solche Untersuchungen sind sehr teuer. Ich glaube kaum, dass sich das viele Leute leisten können bzw. wollen.

Also ich kenne niemanden, der eine so aufwändige Untersuchung blos wegen seiner Abstammung gemacht hat.

Meines Wissens nach kann man auch nur den Kontinent bestimmen, nicht aber das genaue Land der Herkunft.

2
@Kandahar

Eine Bestimmung des Kontinents, auf dem ein Mensch oder einer seiner Vorfahren geboren worden ist, ist nicht mittels genetischer Methoden möglich.

Brasilianer z.B. könnten genetisch gesehen Weiße (Nachkommen von Portugiesen, Spaniern, Deutschen, Italienern etc.), Schwarze (Nachkommen westafrikanischer Sklaven), Asiaten (Chinesen, Japaner, Inder, Iraner, Thailänder etc.) oder Indios aus dem Amazonas-Urwald sein. Am wahrscheinlichsten ist eine Mischung von mindestens zwei verschiedenen Herkünften.

Puertoricaner sind mutmaßlich ebensowenig definiert.

0

Was möchtest Du wissen?