Funksender/empfänger selber bauen?!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du brauchst eine Funklizenz um Sendeanlagen selber zu bauen und zu betreiben. Ausnamhe sind Anmeldefreie Sendeanlagen die dazu aber dann selber lizenziert werden müssen.

Du kannst einen Sender selber bauen, den dann einer offiziellen Prüfung unterziehen lassen (kostet um €10.000) und dann betreiben. Oder Du machst eine Amateurfunklizenz, dann darfst DU auch nicht lizenzierte Sendeanlagen benutzen, denn Du hast gelernt wie man die ordnungsgemäß betreibt und eine Prüfung abgelegt, dass Du das auch kannst.

Das einzige was Du ohne Lizenzen machen kannst ist einen fertig aufgeauten und Lizensierten Sender kaufen und den zu benutzen. Der ist dann legal solange der nicht verändert wird.

Also ein handelsübliches Funkgerät kaufen und da über Mikrofon und Kopfhörerbuchse was anschließen oder 433MHz Funkmodule kaufen und in die eigene Schaltung einbauen.

Szintilator 23.01.2013, 19:01

Von 433 MHZ Funkgeräten ist abzuraten, 430 bis 440 ist primär den Funkamateuren vorbehalten. Ist bei 433 MHz ein breitbandiger Sender eines Amateurs in Betrieb, z.B. Fernsehen, so stopft er damit einen gewissen Bereich zu und Autos oder Garagentore lassen sich nicht mehr öffnen oder schließen.

0
Gluglu 24.01.2013, 06:54
@Szintilator

Noch ein Nachtrag...

Freenet (2m- Band) und PMR (70cm)- Geräte sind baumustergeprüfte Geräte und DÜRFEN NUR IM UNVERÄNDERTEN ZUSTAND betrieben werden. Jegliche Veränderung führt zum sofortigen Verlust der allgemeinen Zulassung und das kann, wenn es ganz dumm läuft, auch Ärger nach sich ziehen!

... zumindest für nichtlizensierte Personen!

Mfg

0
Commodore64 24.01.2013, 16:52
@Szintilator

Von 433 MHZ Funkgeräten ist abzuraten, 430 bis 440 ist primär den Funkamateuren vorbehalten.

Nein, ist für medizinische, militärische und private Zwecke ausdrücklich reserviert. Militär und Medizin sind natürlich auf andere Frequenzen ausgewichen da da ja "jeedr dran rummacht". Für "zivilisten" ist das nur als "LPD" (Low Power Device) zugelassen.

Zum selber einbauen gibt es nur 433MHz Module (LPD) was anderes kann man zum basteln nicht verwenden ohne ein richtiges Funkgerät extern anzuschließen. Diese Module (steht in der Anleitung) sind nur möglichst kurz zu aktivieren, dürfen nicht mehr als 20 Minuten am Stück senden und auch nur 20 Minuten pro Stunde.

Und wie bei LPD üblich kann man damit kaum jemanden stören da die Reichweite sehr gering ist.

0
Commodore64 24.01.2013, 16:53
@Gluglu

Exakt. Daher zum selberbasteln diese Module. Die kann man in sein Gerät einbauen, darf das Modul aber nicht öffnen.

0
Szintilator 24.01.2013, 18:31
@Commodore64

Nein, ist für medizinische, militärische und private Zwecke ausdrücklich reserviert.

Reserviert, ja, das heißt aber noch lange nicht, daß, wenn durch einen Amateur da Probleme auftreten, dieser nicht mehr funken darf, das gesamte Band ist primär den Amateuren zugewiesen. Einer hat es mal einen Vertreter von Bosch vorgemacht, was passiert, wenn eine Frequenz da blockiert wird, daraufhin haben die angeblich ihr Konzept geändert und einen anderen Frequenzbereich genommen!

0
Gluglu 24.01.2013, 06:55

..

0

Darfst du leider nicht selber! Gibt aber Bausätze bei www. pollin , elv , conrad , voelkner , luedeke-elktronik .de

Cliff 23.01.2013, 16:55

luedeke-elektronic

0
FredQ 23.01.2013, 17:23

Ach so. Ha - theoretisch könnte man aus versehen was Wichtiges stören, wohl deswegen...

1

Was möchtest Du wissen?