Fundbüro-Mitarbeiter klaut mein Handy?

5 Antworten

Gib unter keinen Umständen deine Codes bzw. deine Apple-ID bekannt – auch nicht, wenn dir dafür Geld geboten wird.

Deine Ausführungen klingen wirklich verrückt. Sollte sich dein Verdacht bestätigen, hätte sich der städtische Mitarbeiter strafbar gemacht.

Die Fundbüros sind zur Ermittlung des Eigentümers angehalten. Wenn die Tochter des städtischen Mitarbeiters dich auf diesem (einfachen) Weg gefunden hat, ist davon auszugehen, dass dies ihr Vater auch gekonnt hätte.

Wie schon von „Papabaer 29“ angemerkt, sehe ich ebenfalls den Straftatbestand der Unterschlagung erfüllt. Im Gesetz heißt es:

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.
(2) Ist in den Fällen des Absatzes 1 die Sache dem Täter anvertraut, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.

Ob das Gespräch mit dem Vorgesetzten von Erfolg gekrönt sein wird, weiß ich nicht. Im schlechtesten Fall wird er die Vorwürfe abstreiten, um Schaden von sich, seinem Dezernat und der Stadtverwaltung abzuwenden.

Ich würde vor dem Gespräch einen Anwalt aufsuchen. Er kann euch darin beraten, welches Verhalten nun sinnvoll ist.

Eine Frage stellt sich mir noch: War die Rede davon, dass der Vater bzw. die Tochter das Handy selbst gefunden hat? Denn nach meinem Rechtsverständnis erwirbt nur der Finder nach Ablauf der sechsmonatigen Frist Eigentum an der Sache, nicht der Fundbüro-Mitarbeiter der Stadtverwaltung.

Hoho.

Im Prinzip musst Du Anzeige erstatten. Ein Anwalt dürfte ratsam sein.

Denn, wenn das Mädchen Dich einfach so gefunden hat, dann konnte es ihr Vater auch. Nehme ich an.

Auch komisch ist dass es scheinbar kein Meldung über den Fund gibt.

Die Polizei bzw. das Mädchen hat Dich nicht richtig bzw. nicht komplett informiert. Klar darf man die Sache nach 6 Monate behalten wenn der Eigentümer sich nicht meldet, aber den Fund sollte man melden!

Ich überlege gerade, ob du nicht einer geschickten organisierten Bande zum Opfer gefallen bist.

Würde mich interessieren, ob der "Vater" tatsächlich ein Mitarbeiter des Fundbüros ist. Und behalten darf es eigentlich auch der, der es gefunden hat. Nicht irgendjemand. Da ist definitiv was faul.

Berichte mal!

Gruß S.

Handy im Movie Park während der Fahrt verloren. Es lässt sich orten, aber keine Meldung vom Fundbüro. Was tun?

Hallo zusammen, ich habe ein äußerst unangemehmes Problem,

vergangenen Samstag war ich mit meiner Freundin im Movie Park. Während der Fahrt im MP Express ist mir mein Handy herausgefallen. Ich habe mich sofort bei zuständigen Mitarbeiter und dem Fundbüro gemeldet. Dort wurde mit mitgeteilt ich soll nach Schluss der Attraktion noch mal vorbeischauen, während sie es absuchen. Leider haben sie auf Anhieb nichts gefunden und meinten es wird vielleicht am nächsten Tag von der Frühschicht gefunden. Am nächsten Tag auch keine Meldung.

Ich konnte es in der Zwischenzeit erfolgreich orten und mir wurde angezeigt, dass es definitiv im Bereich des MP Express liegt.

Das heißt ich weiß genau wo es ist, doch kann nichts tun, weil ich nicht auf das Gelände darf, und die Mitarbeiter, die das Gelände absuchen wohl nicht gründlich genug suchen.

Der Versuch die Leitung anzurufen endete damit, dass ich doch warten soll, bis ein Mitarbeiter es findet. Wenn es jedoch in eine Ecke oder so geflogen ist, dann werden die das wohl nie finden. Es muss doch noch einen anderen Weg geben (und nein, ich hab nicht vor nachts heimlich in den Movie Park einzubrechen).

Habt ihr eine Idee, was ich noch tun kann? Ich bin aufgeschmissen ohne Handy! :(

...zur Frage

iPad Air gefunden und im Fundbüro abgegeben, aber jetzt beginnt für mich eine Odyssee mit APPLE...

Habe, wie sich das auch so gehört ordnungsgemäß im Fundbüro die o. g. Fundsache abgegeben. Nach 6 Monaten, da sich der Besitzer nicht gemeldet hat, hat das Fundbüro mir schriftlich das Gerät als mein Eigentum bestätigt. Da der Vorbesitzer das iPad gesperrt hatte, habe ich versucht erst mal mit ihm per Handy # (in Belgien) die im iPad ersichtlich ist, in Verbindung zu setzten. Leider ohne jeglichen Erfolg, weil keine tel. Verbindung (aus welchen Gründen auch immer) zu Stande kam. Nun habe ich Apple Distribution International schriftlich um eine Freischaltung, inclusive der Einsendung des Eigentümernachweises von Fundbüro gebeten. Ein freundlicher Mitarbeiter hat sich dann tatsächlich auch bei mir gemeldet, und mir mitgeteilt dass meine E-Mail an den techn. Support AppleCare weitergeleitet wurde...

Nun verlangt man aber von mir die original Rechnung vom Kauf des Gerätes, sonst könnte APPLE mir da leider nicht weiterhelfen?! Die Eigentümer Bestätigung von Fundbüro hätte (angeblich) keine Gültigkeit.

Eine weitere telefonische Empfehlung hat mir der freundliche APPLE Mitarbeiter dann doch noch gegeben, in dem er mir mitteilte, dass ich mich an APPLE Irland wenden soll...?!

Nun meine Frage, wie kann ich doch noch anderweitig eine Freischaltung erhalten, oder den ursprünglichen Eigentümer kontaktieren?

Den ohne Freischaltung ist das iPad bekanntlich völlig nutzlos!

Für Feedbacks, vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichem Gruß, ein "bedrückter" Finder

P.S.: Verstehe die Begründung von APPLE überhaupt nicht?!

Das ist so, als jemand ein gefundenes Fahrrad (oder ähnliches) im Fundbüro abgibt, bekommt dann auch offiziell die Sache als sein Eigentum bestätigt, darf es aber lt. Hersteller des Fahrrades jedoch damit nicht fahren!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?