FULLY - ALL MOUNTAIN oder ENDURO

4 Antworten

Du gibts als Referenz dein altes bike mit 126mm als Allmountain an. Mittlerweile sind die Federwege in den einzelnen Kategorien gewachsen. Allmountain geht bis etwa 150mm, ab 160mm beginnt Enduro bis etwa 180mm. Kommt dazu aber noch auf die Reifenwahl an usw. Für deinen Einsatzbereich wäre ein Enduro ganz klar zu schwer, zu Abfahrtsorientiert und schlicht überdimensioniert. Kannst zu einem leichten 27,5" Allmountain (keine Angst vor Carbon!) mit ca. 150mm greifen und leichtrollende Reifen wie NobbyNic 2.25 montieren. Das wäre ein idealer Allrounder, mit dem man alles machen kann. Alterrnativ wäre ein 29er Fully mit 130mm Federweg empfehlenswert, das bügelt alles glatt und fährt sich dazu noch sehr komfortabel.

Dreifachkurbeln, also 30 Gang findest du heute an fast keinem bike mehr. Zweifach, also 20 Gang reicht locker auch fürs Gebirge und ist mittlerweile Standart bei Allmountains. Für deutsche Mitelgebirge reicht auch die mittlerweile häufig verbaute SRAM 11fach aus, also vorne nur ein Blatt.

Wenn das EInsatzgebiet die Straße ist, ist ein Fully schlicht und einfach Blödsinn, sowohl Allmountains wie auch Enduros sind fürs Gelände gemacht, für Trails, Wurzeltreppen, Steinfelder und (bis zu einem gewissen Maße) Sprünge. Auf der Straße sind solche Bikes einfach fehl am Platz, sie sind schwerer als City- oder Trekkingräder und auch die großen Federwege sowie die schwerfälligen Stollenreifen (bei Enduros sinds ja sogar Downhillschlappen, die tun in der Ebene einfach nur noch weh ^^) nehmen sehr viel Tempo.

Falls ich dich falsch verstanden habe (schreibst ja, kein Neuling im Radsport zu sein), du also die Bikes hauptsächlich doch im Gelände bewegen willst, wäre ein ungefähres Budget hilfreich, denn ab 3000€ kriegt man in beiden Genres keine schlechten Bikes mehr ;-). Außerdem wären auch ungefähre Maße von Wurzeln, Steinen und evtl. Sprüngen hilfreich, die Einsatzgebiete sind bei MTBs ja recht streng abgegrenzt, ein AM dürfte bis 10cm große Wurzelstufen / Steine im Vollstoff kein Problem haben, ebenso bei Sprüngen von bis zu 60cm Höhendifferenz (höchster Punkt bei Sprung bis Landepunkt) und bis ca. 3 Meter Weite, ein Enduro packt bis 20cm hohe Wurzeln, Steine und Sprünge bis ca. 1,5Meter Höhendifferenz und bis 6 Meter Weite.

Sind deine ganzen Längenangaben Erfahrungswerte? xD

0

Naja sagen wir mal so. Haupteinsatzgebiet sollte auf alle Fälle der Wald sein, aufwärts und abwärts. Nebenbei sollte es noch verwendet werden um von A nach B zu kommen wie z.B. zur Arbeit - also in dem Sinn ist es für den Straßengebrauch. Weil nur um in die Arbeit zu kommen, möchte ich mir kein eigenes Rad kaufen.

Vom Budget her hab ich ca. € 2500,- zur Verfügung.

Meine Angst ist einfach auch nur, dass wenn ich ein Enduro Bike kaufe, was sich besser im Gelände fährt, eben wie du sagtest über Steine und Wurzeln und sonstigem, dass ich durch die NUR 20 Gänge nicht zurecht komm. Ob man damit gut zurecht kommt. Weil ich hatte ein All Mountain Bike - mit einem Federweg von 126mm - war mir aber etwas zu wenig gefedert, was aber den Vorteil hatte, dass es 27 Gänge hatte und somit beim aufwährsfahren mehr zur Auswahl hatte.

0
@pinkii5

Du kannst jedes Enduro auf 27 bzw. 30 Gänge umrüsten, der Pedalarm macht da auf jeden Fall mit (das große Kettenblatt nimmt dann den Platz vom Bashguard ein), musst halt nur einen 3-fach Umwerfer sowie Trigger montieren, dann geht das. Allerdings musst du dann auf die Kettenführung (falls vorhanden) verzichten, logischerweise auch auf den Bashguard, Sprünge sollten dann eben nicht so groß sein (ab etwa vier, fünf Meter fliegt die Kette sonst immer runter bei der Landung). Aber auch mit 20 Gängen kann man zurechtkommen, wenn man eine ordentliche Kassette mit 11-36T hat.

Du willst mit einem 2500€ Enduro zur Arbeit fahren? Keine Angst, das das Beine kriegt? In meiner Gegend wäre so ein Radl in minutenschnelle futsch, wie in vielen Städten. Außerdem haben die Enduros, wie gesagt, serienmäßig meist Downhill-Mäntel aufgezogen, die haben generell weit mehr Rollwiderstand als die normalen MTB-Reifen, da rackerst du dich ab, und auch die Felgen sind breiter und schwerer, viel dünneres kannst du da normal auch nicht draufziehen (ich denke mal, 2.3er minimum).

Ein Vorschlag wäre das GT Sanction 2.0, das ist zwar von 2012, aber von den Parts her ordentlich, die Minions sind vom Rollwiderstand auch noch nicht ganz so derbe, der Dämpfer lässt sich blockieren (bergauf hilfreich), und wenn man bei der Lyriks auch noch die Druckstufe schließt, kommt man mit dem Radl auch noch bergauf ganz passabel vorran. Touriger wäre natürlich das Ghost Cagua, einfach weils schonmal 27,5"er hat, und dann noch Nobby Nics, die haben zwar bergab etwas weniger Grip, aber eben auch weit weniger Rollwiderstand. Die Forx ist aber ein wenig nachteilhaft, zwar ist die Federleistung sehr gut, aber mit der Druckstufe kann man machen was man will, Sag hat man trotzdem. Dieses Ghost, wie auch das sehr ähnliche, aber noch etwas leichter AMR Plus 5900, gehen schon mehr in Richtung Allmountain, sind dementsprechend touriger ausgestattet und noch kein solcher Hobel wie ein Canyon Torque EX. Das ist zwar nur wenig schwerer, mit 180mm Federweg aber schon stark ausgestattet, der Highroller ist vom Rollwiderstand zudem nicht mehr ganz so nett wie der Minion...

Das sind so ein paar brauchbare Bikes, die cube AMs und Enduros taugen auch, die hat der wilde Dude aber schon angesprochen. Ich würde vom Kauf im Internet bei Enduros / AMs eher abraten, denn hier kommt es auch sehr darauf an, wie gut das Bike zu einem "passt", und das lässt sich nur via Probefahrt testen.

0
@downhillmaster

Mein letztes AM Bike hat, wie du schon sagtest, lange Beine bekommen. Deswegen suche ich ja ein neues :) Aber diesmal hab ich einen ordentlichen Platz zum unterstellen.

Ghost Cagua - dieses Bike hab ich mir auch schon angesehen und ist mir recht gut in Erinnerung geblieben.

Ich danke dir schon mal für die super Infos. Kenn mich jetzt schon ein wenig besser aus als zuvor Danke :D

0

Das Play ist ein Slopestyler du Dödel, hat rein garnichts mit nem Enduro/ All Mountain zu tun.

Würde dir die Cube Stereo oder Fritzz Reihe empfehlen. Sehr gute Preis Leistung!

www.cube.eu

Oder Richtung Specialized Enduro!

Cube Reaction Pro 2018 oder Cube Acid 2018?

Guten Abend,
Ich stehe kurz vor dem Kauf von einen der beiden oben genannten Mountainbikes.
Ich bin beide probegefahren und hatte mi beiden Bikes sehr viel Spaß und konnte keine großen Unterschiede feststellen. Allerdings soll das Cube Reaction Pro 1100€ kosten und das Cube Acid 2018 1000€, jetzt die Frage, zu welchem würdet ihr greifen Bzw. Wo sind die ausschlaggebenden Unterschiede?
Klar ist die Farbe auch ein wichtiges Kaufkriterium, allerdings gefällt mir sowohl das knallige grün als auch das Matt Schwarz.
Ich bin auf eure Hilfe angewiesen und würde mich sehr über gute Antworten freuen :), da ich mir morgen das neue Bike zulege...

Vielen Dank schonmal im Voraus

...zur Frage

Mountainbike Belastungsgrenze bzw Einsatzgebiet?

Hallo zusammen, Ich bin am überlegen, mir ein neues Fully zu kaufen. Mir wurde das Cube Stereo 140 HPA Race 27.5" von 2016 ans herz gelegt, was mir auch wirklich zusagt. Nur weiß ich nicht, ob es in mein Einsatzgebiet passt. Ich würde denke ich ca. 70%-75% "touren" durch den Wald und auf Schotterpisten fahren, auch gerne ein paar treppen runter. Ab und zu würde ich auch gerne in einen Bikepark gehen, keine Downhill strecken fahren, weil es für das nicht gebaut ist. Am liebsten leichte bis mittlere Trails abwärts, auch etwas gröber und die ein oder anderen drops oder kleine Sprünge dabei. Meint ihr, mir reichen die 150mm Federweg aus? Der Rahmen sollte schon stabil sein, Cube gibt ja volle All Mountain tauglichkeit an und auch etwas im Endurobereich.

Danke schon mal im Vorraus! Gruß!!

...zur Frage

Kann ich meine Gabel tauschen von 120 auf 140 oder 150mm?

Hallo zusammen. Ich wollte mein bike nen bisschen aufrüsten. Wollte eine 150mm Sektor oder 140mm dranbauen geht das? Den ich hab angst das der rahmen irgendwie risse bekommt weil ich zu viel Federweg vorne habe. Danke schonmal für euren rat. :DD

http://www.specialized.com/de/de/bikes/archive/2011/camber/cambercomp

...zur Frage

Enduro-Bike Federweg verlängern

Ich habe ein Enduro-Bike mit 15cm vorne und hinten. Ich weiss das eine Verlängerung vom Federweg Auswirkungen auf die Geometrie und das Fahrverhalten hat. Machen 3cm schon viel aus oder sollte das ohne Probleme gehen oder kommt das auch auf das Bike an?

...zur Frage

Macht ein Focus Vice Pro auch für Touren Sinn?

Ich spiele mit dem Gedanken mir ein Focus Vice Pro zuzulegen. Das einzige Problem ist das ich nicht weiß ob das bike auch für Touren  (ca. 20km) geeignet ist.
Ich bin sehr sportlich und habe mit meinem jetzigen bike (Cube Attention Sl 2016) kein Probleme damit.
Das Focus wiegt nämlich 14kg, der Verkäufer und auch in vielen Foren steht dass man das Gewicht garnicht so merkt.
Was würdet ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Welches Bike für Touren und All-Mountain?

Hallo
will mein Hardtail gegen ein Fully austauschen es wird oft für längere Touren benutzt. Und gelegentlich fahr ich einige Trails durch den Wald also sollten auch Sprünge, Wurzeln usw. dem Bike nichts ausmachen.
Hab bei Canyon das Spectral AL 6.0 herausgesucht mit 150mm Federweg. Nun wollte ich euch mal Fragen was ihr davon haltet und ob ihr bessere Alternativen habt.
Budget: Max. 2600€

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?