Fuji Xt200 oder Olympus DMark10 iii 3?

4 Antworten

Hallo

beim Thema Bildqualität ist die Fuji besser auch wenn bei ISO100 die mFT recht nah an die Fuji rankommt, schliesslich ist da ja nur ein "billiger" RGGB Sensor mit Tiefpassfilter drin. Ergonomie ist Übungssache/Geschmacksache die X T200 ist eine Kamera für Knipser die M10 eine Kamera für Profis

Aber das Gesamtpacket der Olympus M10III ist eher in Konkurrenz zur Fuji X T20 oder X T30 die X T200 ist eher mit Olympus PEN vergleichbar. Zwar ist die X T200 nicht mehr so lahm/langsam wie die X T100 aber die M10 bewegt sich beim Autofocus im Bereich der Semi Pro DSLR zumindest wenn man die Pro Optiken vergleicht. Wenn man die Profi DSLR nur mit Kit Zooms bestückt ist die M10 mit denn Kit Zooms klar Punktesieger bei AF Geschwindigkeit und Trefferleistung. Problem ist das Lumix das tw in der Preisklasse noch besser kann.

Vielen. Lieben Dank 👍😄

Ich denke die Olympus liegt zudem besser in der Hand. Habe die Fuji getestet - hatte mit den Einstellungen so meine Schwierigkeiten. Und eine Bedienungsanleitung in Deutsch ist auch nicht bei.. Mir kommt es tatsächlich auf die Bildqualität an - denke mit guten Obkjetiven kann man bei der Olympus einiges rausholen. Und mir schien die Bedienung einfacher. Habe ansonsten eine Canon EOS 1300 D und eine Sony Bridge DSC HX 400 - moechte aber eine kleine gute- immer dabei - haben.

Vielen Dank für Deine detaillierten Infos. 😄

Ich werde es mit der Olympus versuchen.

0

Warst du mal im Elektronikladen und hast mal beide in die Hand genommen? Wenn dir jetzt irgendjemand sagt, welche für ihn besser ist, ist das meistens auch nur subjektiv und muss nicht heißen, dass dir die Kamera ebenfalls besser gefällt.

Rein objektiv gesehn hat die Fujifilm den größeren Sensor und daher eine bessere Rauschqualität. Dazu höhere Auflösung und einen voll-ausklappbaren Screen, während die Oly den Screen nur nach oben und unten klappen kann. Für Fotoqualität wäre also die Fuji die bessere Wahl.

Nachteil bei Fuji ist, dass viele Objektive eher teuer sind, während es für Micro-Four Thirds viele günstige Objektive gibt. Die günstigsten Objektive von Fujifilm fangen bei 200€ an, während du von Olympus schon Objektive für 70-80 Euro kriegst, und Telezooms schon für 140€. Noch ein Nachteil bei Fuji ist, dass sie keine Sensorstabilisierung hat, während Olympus eine der besten Stabilisierungen auf dem Markt bietet. Wenn du die Kamera also vorwiegend für Videos nutzen willst, wäre das ein großer Vorteil.

Olympus gibt das Fotogeschäft auf. Da muss man abwarten wie es weitergeht. Allerdings kann das auch ein Vorteil sein, da eventuell die Preise fallen werden.

X-T200 würde ich mir nicht holen. Für fast den selben Preis bekommt man schon die X-T30. Die Objektive sind nicht immer die Günstigsten, aber dafür hat man auch stets Qualität. Schrottobjektive gibts bei Fuji nicht.

Aber wie gesagt sind die Preise teils nicht ganz ohne....so ein 80er Makro kostet schon um 1100, das 100-400 schon ca. 1700. Als Beispiel das 60er von Olympus kostet um 400, das 100-300 etwas ü 400. Von der Bildwirkung identisch, da Oly ja MFT ist.

An die Bedienung muss man sich gewöhnen. Vieles läuft eben über diverse Räder, aber wenn man es drauf hat, dann geht alles schnell von der Hand.

Dankeschön 👍

0

Nimm die Fuji, gute Bildqualität und Zukunftssicherheit. Ich würde jetzt nicht mehr bei einer Marke einsteigen, deren Zukunft unklar ist. Außerdem ist der Sucher der Olympus schlecht. Die Bedienung kannst nur du auswählen. Geh in einen Laden und nimm alle vorhandenen Kameras die in dein Budget passen hin.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?