Fürs Abiii gelernt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich hab mich seit den Weihnachtsferien so langsam "in Fahrt begeben", wobei ich mich aber so oft gestresst hab, dass ich einfach erstmal bis Ende Februar so gut wie nichts gescheit gelernt bekommen habe. Die Abiprüfungen waren Mitte März, vorher hatten wir allerdings noch andere Klausuren, weshalb ich nur die Quellen für das Lernmaterial vorbereitet habe (z.B. Links speichern, Hefter durchsuchen und Texte markieren).

Nach den normalen Klausuren habe ich dann alles für die hinteren zwei Abiklausuren bereitgelegt, aber noch nicht angefangen. Dann habe ich für die erste Klausur (Englisch) die letzten 5 Tage vor der Klausur durchgehend das Material durchgelesen und für die letzten Stunden vorher alles nochmal in Stichpunkten auf 4 Blätter zusammengefasst (gut überfliegbar!).

Nach der Klausur habe ich dann allerdings gemerkt, dass ich mich wirklich zu extrem gestresst habe, weil ca. 80% von allem nicht ansatzweise dran kam und die Vorschläge ebenfalls sehr eintönig waren (ist sowieso überall unterschiedlich). Für Deutsch LK habe ich die Tage darauf nochmal die Bücher wiederholt, die ich nicht mehr gut im Kopf hatte und mir sehr gute Zusammenfassungen der Inhalte auf YouTube angesehen. Die Klausur ist deutlich stressfreier ausgefallen und für meine Verhältnisse kam die perfekte Kombination aus Büchern.

In Datenverarbeitung habe ich danach ebenfalls alles in Stichpunkte gefasst, was im Unterricht dran kam und habe auch mehrfach die Logik und viele Erklärungen für diese Themen im Internet durchgelesen. Ich finde, die groben Themen und wichtige Schlüsselelemente des Unterrichtsstoffes sollte man auf alle Fälle gut durchlesen, die Zeit dafür sollte man sich vorher nehmen.

Alles in Allem habe ich eigentlich ein gutes Gefühl, wobei der Stress vor der ersten Prüfung einfach aus Unwissenheit resultierte. Man macht sich vorher wirklich unfassbar viele Gedanken, bis dann die erste Prüfung durch ist und man ungefähr weiß, wie sowas abläuft. Die Lernstrategie sollte man sich zwar vorher festlegen, aber wenn man sich nach der ersten Prüfung unwohl fühlt, sollte man auf jeden Fall überdenken, wie man sich möglichst wenig Druck macht und vor allem auch viele Pausen einlegt, um den Kopf nicht zu überfordern.

Ich weiß nicht, inwiefern dir das was bringen wird, da ich deine Prüfungsfächer nicht kenne, aber das war so meine Herangehensweise. Es wird natürlich auch davon abhängig sein, wie du am besten lernen kannst, aber das Material zum Lernen sollte schon ein paar Wochen im Voraus bereitliegen, sodass man nicht noch 30min suchen muss, um das zu finden, was man dringend lernen/lesen muss. War jetzt ein bisschen lang, aber ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig helfen und einen Einblick geben.

MfG xSh4kerx

Zwei bis vier Wochen vorher pro Leistungskurs, aber zu 90% aufgepasst in den beiden Jahren und immer schön mitgemacht (gute Epochalnoten)... Dann muss man nur auffrischen.

Es kommt nicht auf die Quantität sondern auf die Qualität an :) .

Ich habe auch nur täglich etwas gelernt 1-3Stunden, und auch gerne mal Pausen. Nur für Mathe habe ich wirklich sehr lange und pausenlos gerlernt.

Was möchtest Du wissen?