Fürchtet ihr euch davon eines Tages zu sterben?

20 Antworten

Ja, der sichere Tod ist das größte Unglück des Lebens. Man kann ihn nur verdrängen.

Im Gegenteil: Man sollte sich ihm stellen. Darin liegt m.E. sogar die Hauptaufgabe des Lebens.

Das einzige, was sicher ist, wenn wir auf die Welt kommen, ist schließlich, dass wir irgendwann sterben werden.

Abgesehen davon, dass Verdrängung sowieso nicht dauerhaft funktioniert.

0

Hätte der Mensch keine Angst vor dem Tod, so würde er öfter sterben. Derlei ist nicht nur entgegen persönlicher, sondern auch manchmal wider die Interessen derer, die von einem Menschen abhängen.

Ich verdränge den Tod nicht, aber ich machte die positive Erfahrung, dass eine gesunde Todesfurcht das Leben verlängert.

Woher ich das weiß:Beruf – private Studien

Kommt drauf an. Wenn es ein schmerzvoller tod sein würde, auf jeden Fall. Am meisten fürchte ich mich aber, ob nach dem Tod etwas kommt.

Ungewissheit allgemein finde ich zwar ein wenig befremdlich aber vor dem Tod an sich habe ich keine Angst. Ich habe eher vor einem durch Krankheiten geprägten Tod Angst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe mich mit der Sterblichkeit abgefunden. Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Das ich keine große Angst habe, das liegt an meinem Glauben. Ich bin daher der Ansicht, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist.

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Was möchtest Du wissen?