FürAbitur in andere Stadt bewerben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann man schon machen. Wen du die Vorausetzungen erfüllst, sollten die Chancen nicht geringer stehen. Manche Schulen können auch jeden annehmen der die Vorausetzungen erfüllt.

Es kann natürlich sein dass du gefragt wirst wie du dahinkommst, aber wenn du dahinziehen kannst, wäre dies ja möglich.

Natürlich kannst du dich fürs Abitur in einer anderen Stadt bewerben. Bei mir war damals eine in der Klasse, die jeden Tag eine Stunde zur Schule mit dem Auto fuhr, weil sie in "ihrer" Stadt keinen Schulplatz bekam. 

Ganz wichtig: bewirb dich nicht nur an einer Schule

Mit 17 Jahren benötigst du dafür die Einverständnis deiner Eltern, noch dazu muss die Finanzierung geklärt werden.

Was meinst du mit einer "Wohngruppe"? Möchtest du in eine Art Betreutes Wohnheim kannst du das nicht einfach frei wählen, und die Möglichkeit bekommst du auch nur in wirklich schwerwiegenden Fällen.

HabLangeweile 22.01.2017, 19:32

Ich meine eine Wohnmöglichkeit, die vom Jugendamt gestellt wird. Würde mich natürlich auch noch mit der Mitarbeiterin auseinander setzten. War schon vor ein paar Jahren da und hab mich schon anderweitig erkundigt und mich beraten lassen.

0
DieKatzeMitHut 22.01.2017, 19:35
@HabLangeweile

Wie gesagt, das geht nur in Härtefällen, und dann bekommst du den nächsten freien Platz - sich um einen Schulplatz zu bewerben macht de facto erst Sinn, wenn du bereits im Heim untergebracht bist.

0
HabLangeweile 22.01.2017, 19:39
@DieKatzeMitHut

Grundsätzlich ist es so, dass wenn man zum Jugendamt geht und sagt das man nicht mehr nach Hause möchte, das auch nicht muss. Das weiß ich und haben mir schon Leute mit eigener Erfahrung bestätig.

Das gewisse Gründe vorliegen müssen ist mir klar.

Hatte nur gedacht das es sinnvoll wäre sich zu bewerben, da es nur im Februar geht. Wer weiß wann ich einen Termin beim Jugendamt bekomme?

Wenn ich nicht genommen werde, hätte es sich eh erledigt. Und falls es mit der Wohngruppe nicht klappt, kann man immer noch absagen

0
DieKatzeMitHut 22.01.2017, 19:53
@HabLangeweile

Als Sozialpädagogin kann ich dir sagen: Nein, das ist defintiv nicht so ;) Nur weil jemand sagt, dass man nicht mehr zuhause wohnen möchte, bekommt man noch lange keinen Platz im betreuten Wohnheim.

Der kostet nämlich mal ganz schnell ein paar Tausend Euro.

Es wird immer die am wenigsten eingreifende Maßnahme gewählt, bei einem "ich hab ein bisschen Stress zuhause" kommen ungefähr 100 andere Dinge in Frage, bevor du einfach ausziehen darfst.

Vor allem müssen deine Eltern entweder zustimmen oder ihnen muss das Sorgerecht entzogen werden - letzteres ist ein langer Weg, der nur bei einer Kindeswohlgefährdung möglich ist.

Den Termin beim Jugendamt hast du morgen, wenn du hingehst.

Natürlich kannst du dich auch trotzdem bewerben, klar. Nur kannst du dir eben nicht aussuchen, wo es hingeht.

0

Was möchtest Du wissen?