Für wie wahrscheinlich haltet ihr den 3 Weltkrieg, Vorallem durch Nordkorea und den USA?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ob es einen 3.Weltkrieg gibt?

Die Wahrscheinlichkeit besteht schon deshalb, weil es immer Kriege gab und weil es heute auch noch nukleare Waffen gibt, deren Einsatz ganz schnell eskalieren würde.

Aber es besteht auch die Wahrscheinlichkeit, daß wir von einem richtig fetten Asteroiden getroffen werden - oder daß ein Supervulkan, wie jener im Yellowstone-Park ausbricht.

Wie wahrscheinlich das in nächster Zeit ist?

Daß uns ein Asteroid trifft nahe null. Daß ein Supervulkan ausbricht - etwas höher, weil wir deren Dynamik nur unzureichend berechnen können. Daß es zu einem Atomkrieg kommt - noch etwas höher, weil es nun mal Staaten mit konträren Interessen und die entsprechenden Waffen gibt.

Wann? - Vielleicht morgen, vielleicht in 50 Jahren, vielleicht nie!

Wegen dem Nordkoreaner mit der komischen Frisur? - Kim hat nur eine verbale (Medien-)Bedeutung, also ganz sicher nicht! 

Gruß

nax11 07.09.2017, 20:58

Vielen Dank für das Sternchen

0

Weder Europa noch Russland oder China haben Lust, an einem Krieg teilzunehmen, weshalb es schon mal kein Weltkrieg werden kann.

In 9 Tagen beginnen große Manöver der USA zusammen mit Südkorea in Südkorea und vor der koreanischen Küste. Es würde mich nicht wundern, wenn Trump Nordkorea bis dahin soweit provoziert hat, dass es im Rahmen des Manövers Zwischenfälle mit der nordkoreanischen Marine gibt, was ja nicht das erste mal wäre. Womöglich legt es die US Navy sogar gezielt darauf an. Daraus könnte sich ein Kriegsgrund entwickeln, mit dessen Rechtfertigung Trump einen sehr massiven, konventionellen Schlag gegen sämtliche nordkoreanischen Atomanlagen durchführt. Dann müsste Kim Atomraketen starten, die er womöglich funktionsfähig aber noch gar nicht hat oder sein Gesicht verlieren, was gleichzeitg sein politisches Ende bedeuten würde. Oder er lässt in einer letzten verzweifelten Aktion die nordkoreanische Armee losmarschieren und Südkorea angreifen. Aus dem Manöver heraus würde dann die US-Army mit der südkoreanischen Armee zusammen die nordkoreanischen schweren Waffen und deren Luftwaffe zerstören, wozu die US-Army nach der Erfahrung im Irak innerhalb von gut 3 Tagen in der Lage sein sollte. Das würde zwar Tausende von Toten kosten, aber keinen Weltkrieg auslösen. Wir würden hierzulande nur duch die Nachrichten davon etwas mitkriegen, aber nicht tatsächlich.

surfenohneende 12.08.2017, 11:51

und das Halten des dann eroberten Territoriums würde dann so werden wie in Afghanistan ...  oder schlimmer ...

2
atzef 12.08.2017, 12:17
@surfenohneende

Ja, so ein Guerillakrieg, wie er die Ex-DDR und den gesamten Ostblock erfasst hat, als das stalinistische System kollabierte...:-)))

2
Hamburger02 12.08.2017, 12:33
@surfenohneende

Ich nehme an, dass danach auch China wieder seine Interessen anmelden würde und einer dauerhaften Besetzung NKs durch die USA Widerstand entgegensetzen würde. Insofern ist eine anschließende Besetzung nicht unbedingt wahrscheinlich. Eher gäbe es dann erneute Bestrebungen, Korea wieder zu vereinigen.

1
surfenohneende 12.08.2017, 14:27
@Hamburger02

Ich nehme an, dass danach auch China wieder seine Interessen anmelden würde und einer dauerhaften Besetzung NKs durch die USA Widerstand entgegensetzen würde.

d.h. mehr oder weniger zurück in die Vergangenheit 

Eher gäbe es dann erneute Bestrebungen, Korea wieder zu vereinigen.

ist die Frage wie es genau passieren würde

0
nax11 12.08.2017, 14:33
@surfenohneende

Warum geht eigentlich jeder immer davon aus, daß es zwingendes Ziel ist irgendein Territorium zu erobern?

Bush Jun. hat das dämlicherweise zwar gemacht, aber im Gegensatz zu ihm war sein Vater kleverer und hat kurz vor Bagdad "Kehrt marsch zurück" befohlen. Er hatte sein Ziel ja erreicht: Saddam Hussein war erledigt.

In gleicher Weise sind die USA bei einem Krieg nicht gezwungen in Nordkorea einzumarschieren. 

Es ist zwar nicht möglich ein Land aus der Luft zu erobern, aber dessen schwere Waffen kann man aus der Luft durchaus zerstören. Wenn Kim dann immer noch offensiv werden möchte - ohne Artillerie, ohne Luftwaffe - dann bekäme er direkt am 38.Breitengrad die Abreibung seines Lebens.

1
Hamburger02 12.08.2017, 15:07
@nax11

Genau das ist der springende Punkt. Stimme dem voll zu.

0
nax11 07.09.2017, 21:06
@surfenohneende

Ich frage mich nicht zum ersten Mal, warum es grundsätzliches Ziel sein soll irgendein Land zu erobern und zu besetzen, das man garnicht annektieren will?

Das hat Bush jun. zwar in Afghanistan und Irak so gemacht, aber sein Vater hat das im Irak ganz anders gemacht, nämlich durch den einfachen Befehl: "Okay! Jetzt Abmarsch zurück!"

Analog auf einen hypothetischen Krieg in Nordkorea angewendet: 

warum sollten die USA das Land besetzen wollen und einen Konflikt mit China riskieren?

1
atzef 12.08.2017, 12:15

Realistisches Szenario, wobei NK natürlich keinerlei Grundhätte, sich durch bloße Manöver in irgendeiner Weise "provoziert" zu fühlen. Wenn das nordkoreanische Verbrecherregime sich dümmlich und machtbesessen zu irgendwelchen albernen Aktionen hinreißen ließe, verdienen sie nichts anderes, als das, was dann auf sie unweigerlich zuläuft.

1
Hamburger02 12.08.2017, 12:35
@atzef

Und ich vermute, genau das sind die Absichten der steigenden Provokationen durch Trump, NK in eine dümmliche Handlung zu treiben.

1
RischijKot 12.08.2017, 14:12

wozu die US-Army nach der Erfahrung im Irak innerhalb von gut 3 Tagen in der Lage sein sollte.

Die Geschichtsbücher sind voll von Annahmen wie "in drei Tagen", "im Laufe des Monats", "spätestens bis Herbst"... und natürlich "ohne eigene Verluste"..

So einfach ist es dann doch nicht...

1
surfenohneende 12.08.2017, 14:28
@RischijKot

Die Geschichtsbücher sind voll von Annahmen wie "in drei Tagen", "im Laufe des Monats", "spätestens bis Herbst"... und natürlich "ohne eigene Verluste".. So einfach ist es dann doch nicht...

JA

und wirklich gewonnen haben die USA immer noch nicht ... besonders in Afghanistan

1
Hamburger02 12.08.2017, 15:05
@RischijKot

Zwischen alle schweren Waffen zerstören und einen Krieg gewinnen, besteht ein himmelweiter Unterschied. 

Falls das so kommt, wie geschildert, dürften die USA den selben Fehler machen wie immer, dass sie keinen Plan dafür haben, wies dann weitergehen soll.

1
nax11 07.09.2017, 21:12
@Hamburger02

Verzeihung, Hamburger02 , aber das ist nicht ganz richtig!

Völlig unabhängig davon, was man von der US-Politik hält, aber Bush sen. hatte einen Plan und hat ihn auch erfolgreich umgesetzt: 

Saddam Hussein so zurechtstutzen, wie er es vorhatte und ihn danach unter Kontrolle behalten. Das ganze ohne größere, eigene Verluste. 

Sein Sohn hat das anders gesehen und ein Desaster erlebt.

0

Einerseits kann man aus der Geschichte lernen, das kaum jemand etwas aus der Geschichte lernt, dieselben Fehler werden immer wieder gemacht.

Andererseits müsste auch dem Dümmsten klar sein, dass ein dritter Weltkrieg für uns alle der letzte sein würde.

Bin optimistisch und denke es wird keinen dritten Weltkrieg geben.

Im Moment für unwahrscheinlich. Es ist das bekannte Säbelrasseln, wenn 2 Egozentriker aufeinander treffen. Denn diesen sind die Folgen auch bewusst, dafür ist die "Kubakrise" der beste Beweis.

Für völlig unwahrscheinlich.

Wer sollte sich denn warum da zusätzlich einmischen? Was hätte er da zu gewinnen/verteidigen?

eher unwahrscheinlich, ich hoffe das sie so klug sind und nichts machen, wie Atombomben zünden

Einen Krieg halte ich für wenig wahrscheinlich. Einen Atomkrieg schließe ich aus.

Ob ich will oder nicht, aber in letzter Zeit, muss ich immer wieder an den Song von Udo Jürgens denken!

Der Tag davor wird sein wie vorher viele
Die Menschen werden früh zur Arbeit gehn
Die Züge fahr'n wie sonst an ihre Ziele
Und Autos bleiben vor den Ampeln stehn.
Und in den Schulen werden Kinder lernen
Warum Napoleon den Krieg verlor
Die Alten wird im Park die Sonne wärmen
Zum letztenmal
Am Tag davor
Am Tag davor
Am Tag davor

Die Kleinen werden auf dem Spielplatz toben
Und Mütter sitzen strickend auf der Bank
Die Richter sprechen Recht in schwarzen Roben
Beamte stellen Akten in den Schrank.
Man wird für's Wochenende Pläne schmieden
Und Lieder üben für den Kirchenchor
Und Menschen werden spür'n, daß sie sich lieben
Zum letztenmal
Am Tag davor
Am Tag davor
Am Tag davor

Im Fernsehen wird man alte Filme zeigen
Mit einer letzten Meldung dann und wann
In Supermärkten wird der Umsatz steigen
Und an der Börse ziehn die Kurse an.
Die Nachbarn diskutieren auf den Stiegen
Ein Radio schreit durch den Korridor
Und jeder hofft noch, die Vernunft wird siegen
Nur einmal noch
Am Tag davor
Am Tag davor
Am Tag davor  


Schau vll auch da mal ---->

Betrifft uns der Nordkorea-USA-Konflikt?

https://www.gutefrage.net/frage/betrifft-uns-der-nordkorea-usa-konflikt?foundIn=list-answers-by-user#answer-256226412

Nicht wahrscheinlich. Ein Krieg würde das Regime in Nordkorea verlieren. Es droht bloß, um seine Herrschaft abzusichern. Und die USA werden ohne hinreichenden Grund keinen Weltkrieg riskieren. Donald Trump ist ja nicht ganz allein im Weißen Haus, sondern umgeben von Experten und Analysten.

eher unwahrscheinlich. Diesen Dummen Fehler machen die kein 3.tes mal

Wenn der Vater dem fünfjährigen Sohn eins hinter die Löffel haut, gibt es noch keine Massenschlägerei.

Wenn man vernünftig denkt, dann nicht.

Nur: Kann man einen von den beiden Großmäulern Vernunft bescheinigen?

Rational unwahrscheinlich, es müßte dafür zu einer irrationalen Übersprungshandlung kommen.

boppa 12.08.2017, 11:04

... was ja bei einem Choleriker wie Trump völlig ausgeschlossen ist!

2
zu1chin 12.08.2017, 11:07
@boppa

Trump meint es nicht böse, er versteht sich nur nicht auf Schlichtung und hetzt den Verrückten nur noch weiter auf...

0
boppa 12.08.2017, 11:55
@zu1chin

Und was willst du jetzt mit diesem Kommentar sagen?

0
nax11 07.09.2017, 21:15
@zu1chin

Du meinst, Trump ist ähnlich naiv wie es Wilhelm II gewesen ist?

0

Wie oft wird dieser Quatsch hier im Laufe eines Tages gefragt? Gefühlt 10.000x, schätze ich.

Wie Minderjährige die Gefahr eines Atomkrieges "beurteilen", ist so unwichtig wie der Sack Reis, der im Hafen von Hongkong platzt.

Für wie wahrscheinlich haltet ihr den 3 Weltkrieg

Bitte nicht schon wieder diese Frage.....

Nicht sehr wahrscheinlich..........den das wäre dann wohl der Letzte.......

Was möchtest Du wissen?