Für wen sind die USA beim Kashmir Konflikt zwischen Indien, Pakistan und China?

6 Antworten

Der Kaschmirkonflikt brach 1989 aus, die letzten grossen kriegerischen Handlungen fielen 1971 an, seit dem ist da Ruhe. 

Jetzt geht es aber wider los, der UN-Praesident Moon wollte persoenlich vermitteln, ob das klappt ist fraglich.

Hier ist es so, die USA ist offiziell nicht in diesem Konflikt mit involviert, was schon einen erstaunlicher Vorgang darstellt.

Sie haben viel um die Ohren, Kaschmir ist zu klein, es liegt einzig guenstig am Khyberpass, der nach China fuert. Allerdings an keinem Meer, wo man Schffe auffahren koennte. Ausserdem stoehrt die militaerische Staerke von beiden Laendern. A-Waffen haben sie auch, alle beide. 

Die USA sind wie immer um ihr Interesse bemüht Konflikte in der Region zu schüren. Zur Zeit sind sie aber so mit den eigenen Problemen beschäftigt, dass ssie keine Zeit für ihre Kriegstreiberei haben und so haben Russland und China es diesen Sommer geschafft Pakistan und Indien zu Mitgliedern der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit zu machen. Damit sind die Länder, die durch angelsächsische Politik zu Feinden aufgebaut wurden zum ersten Mal seit vielen,vielen Jahren an einer friedlichen Zusammenarbeit zumindest in der Perspektive interessiert und organsatorisch verbunden. Pakistan musste in letzer Zeit einige unangenehme Überraschungen von ihren langjährigen Verbündeten den USA erleben. Die ameriknischen VErsuche den islamistischen einfluss wachsen zu lassen scheiterten, denn Pakistan wurde traditionell von säkulären Militärs kontrolliert, ähnlich wie die Türkei, die islamistische Genossen in Schach hielten auc wnen sie auf Begfehl der USA während des Afghanistan-Krieges in den 80ern den afghanischen Taschen-Islamisten der USA Unterstützung und Unterschlüpf geben mussten. Sie hben aber kein Interesse das Land in Terror und Bürgerkrieg wie Afghanistan versinken zu sehen. Die lange geschürten Feindseligkeiten gegenüber Indien, die seit der Trennnung der Länder durch die britische Kolonialmacht immer wieder angefach und ausgenutzt wurden von Briten und Amerikanern haben keine wirkliche Grundlage. Wer die Geschichte und Kultur der Region kennt weiss, dass die Inder und Pakistanis selbst wenn durch Religion getrennt auch einen gemeinsamen Nenner haben durch gemeinsame Geschichte. Es hat sich eine ganze Weile gelohnt für die grossen Blöcke die Länder sich streiten zu sehen und sie mit Waffen zu beliefern. Aber zu Zeit scheinen die USA eher woanders zu beschäftigt zu sein. Konflikte mit China und der Krieg in Irak und Syrien vereinnahmen deren Ressourcen, auch die diplomatischen.

Für das Land welches am ehesten ihren Interessen entspricht wäre ja verrückt wenn nicht^^ also China 100% nicht. 

Indien und Pakistan haben sie Einfluss aber wie groß damit hab ich mich noch nicht beschäftigt. Aber in der Region haben sie halt das einzige andere Schwergewicht China neben dran was in Zukunft die Welt sehr interessant machen wird. 

China wird zwar nicht offen in den Medien Angegriffen aber China ist der Aktuell einzige Feind vom Westen hier geht es um die Welt Vormachtstellung.

Was möchtest Du wissen?