Für wen lohnen sich Winterreifen und wer sollte Ganzjahresreifen verwenden?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob für eine selber Ganzjahresreifen technisch sinnvoll sind, muss jeder natürlich selber wissen.
Ich selbst habe ein Fahrzeug, bei dem von Sommer auf Winter gewechselt wird und ein Fahrzeug mit Ganzjahresreifen.

Rein wirtschaftlich betrachtet kann man natürlich auch versuchen es an der Jahresfahrleistung fest zu machen. Was aber nicht ganz genau zu rechnen ist, da der Reifenverschleiß von vielen anderen Faktoren, als nur von der Reifenart (Sommer, Winter, Ganzjahresreifen) abhängig ist.

Wenn Du davon ausgehst, dass ein Satz Reifen zwischen 40.000 km und 50.000 km hält und man Reifen nach ca. 6 Jahren spätestens tauschen sollte, dann kommst Du auf eine Jahresfahrleistung von ca. 6.700 - 8.300 km. Dann würdest Du einen Satz Ganzjahresreifen komplett „aufbrauchen“ können, bevor er aufgrund des Alters gewechselt werden sollte.

Im Umkehrschluss bräuchtest Du die doppelte Fahrleistung, um innerhalb der 6 Jahre zwei Reifensätze (Sommer und Winter) aufzubrauchen.

Wenn Du also die Reifen nach spätestens 6 Jahren eh tauschen willst, dann wäre 13.400 km eine Grenze, ab der Du zwei Sätze runterfährst.

Rein Wirtschaftlich musst Du nun aber eigentlich noch den zweiten Satz Felgen und (wenn Du es nicht selber machst) das Einlagern und den Reifenwechsel mit einrechnen. Dabei aber nicht vergessen, dass auch ein Satz Ganzjahresreifen regelmäßig von vorn nach hinten getauscht werden sollte, damit er sich gleichmäßig abfährt. (Oder Du musst damit leben, dass die vorderen Reifen eher getauscht werden müssen (beim Frontantrieb).

Je nach Reifengröße, Preis der Felgen etc. dürfte die Jahresfahrleistung, ab der sich zwei Sätze Räder rechnen (Sommer und Winter) also bei ca. 15.000 km liegen.

Danke, gute Antwort mit Angaben.

0

Ich brauche zum Beispiel alle rund 10-20 Tausend KM einen neuen Satz Reifen. Ich kaufe aber auch stets weichere Reifen, da ich gerne sportlich unterwegs bin.

0

Wenn man wirklich nur im Stadtverkehr unterwegs ist, dann kann man durchaus Ganzjahresreifen verwenden. Die Straßen in der Stadt sind durch den Verkehr selten total glatt.

Wer aber öfter über recht glatte Landstraßen, oder weite Strecken führt, sollte schon die besseren Winterreifen nehmen.

Ganzjahresreifen sind halt weder im Winter, noch im Sommer wirklich perfekt. Um in beidem gut zu sein, müssen sie in den "extremen" eben schlechter sein.

Das hilft mir leider nicht weiter bei der Entscheidung.

Fahre nicht viel, weiß aber nicht, wie ich mich entscheiden soll.

Gibt es beispielweise eine Angabe in km/a, ab der Winterreifen lohnender sind?

0
@bl00dyj0ke

Kilometer pro Jahr.

Nein, eine allgemeingültige Angabe dafür gibt es nicht.

3
@Crack

So hab ich nicht gedacht...nein, gibt es tatsächlich nicht.

0

Winterreifen wurden so hergestellt dass man bei eis weniger abrutscht, kauf dir 4saison reifen, hast nur 4statt 8reifen, mehr platz in der garage und musst die reifen nicht 2mal im jahr wechseln

Bei Eis ist egal welche Reifen du hast, da rutscht du immer.

0

Das hilft mir leider nicht weiter bei der Entscheidung. Was der Unterschied ist, war mir schon klar. Sonst hätte ich danach gefragt.

Fahre nicht viel, weiß aber nicht, wie ich mich entscheiden soll.

Gibt es beispielweise eine Angabe in km/a, ab der Winterreifen lohnender sind?

0

Worauf willst Du mit den Kilometern pro Jahr hinaus?

Wenn es um die Kosten geht, nimmt sich das nicht viel.

Einerseits brauchst Du einen Satz Sommerreifen mit Felge und einen Satz Winterreifen mit Felge. Dazu kommt natürlich die Lagermöglichkeit und das 2-malige Wechseln mit etwas Arbeitsaufwand.

Anderseits kaufst Du einmal Ganzjahresreifen, brauchst keinen zweiten Satz, keine Lagermöglichkeit und musst nicht wechseln.

Die Kosten dürften aber gleich bleiben, denn Sommer+Winterreifen sind sicher doppelt so teuer wie ein Satz Ganzjahresreifen, dafür fährst Du aber auch doppelt so lange damit, weil sie jeweils immer nur rund ein halbes Jahr drauf sind.

Ich hatte auch mal Ganzjahresreifen drauf.
Kurze Wege, kein Gebiet mit immensen Schneemassen, zu faul zum Wechseln.
Bin davon aber wieder abgekommen, da der Ganzjahresreifen insgesamt nicht unbedingt schlecht ist, aber doch Nachteile zeigt.

Ist also auch eine persönliche Entscheidung mit Bauchgefühl.

Winterreifen „lohnen“ so wenn man auch öfter mal die Stadt verlässt oder in einer Region wohnt wo es sowieso fast nie schneit. Ich wechsle trotzdem da Allwetterreifen im Sommer schlechter sind als Sommerreifen und im Winter schlechter als Winterreifen und Kompromisse mag ich bei Sicherheitsrelevanten teilen nicht.

fies ist eben ein Wintereinbruch, da muss es nicht wirklich kalt sein, auch im Harz oder im Sauerland. Und die Räumdienste sind dann womöglich überlastet oder aber noch nicht eingespielt. Auf Neuschnee oder festgefahrener Schneedecke ist ein guter Winterreifen einem guten Ganzjahresreifen überlegen. Da könnte man dann auch zum Verkehrshindernis werden. Schneematsch in der Stadt ist weniger ein Problem, da ist es meist eben und man kommt so oder so kaum voran ...

0

Was möchtest Du wissen?