Für wen arbeitet der Makler?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Makler ist ein selbständiger Unternehmer und arbeitet nur für sich selbst.

Seine Aufgabe besteht darin. zwei Interessenten zusammen zu bringen. Kommt es durch seine Bemühungen zu einem Vertrag, hat er seine Aufgabe erfüllt.

Mit den Konditionen dieses Vertrages hat er gar nichts (mehr) zu tun. Da sind beide Vertragspartner selbst in der Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgrund er offengelegten Merhfachtätigkeit ist dieser Makler zur besonderen Ausgewogenheit beiden Parteien gegenüber streng verpflichtet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt doch einen Maklervertrag unterschrieben. Der Makler haftet dafür, daß dieses Grundstück unter diesen und jenen Umständen, zu dem und dem Preis an euch verkauft wird. Dafür erhält der Makler eine Courtage vom Käufer.

Wenn der Verkäufer auch noch dafür bezahlen würde, dann wäre er doof. Macht kein Mensch der sich auskennt. Da hast du vielleicht etwas falsch verstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DerHans 05.08.2016, 14:19

Der Makler haftet keineswegs dafür, WIE der spätere Vertrag ausgestaltet wird.

Seine Aufgabe ist erfüllt, wenn er Verkäufer und Käufer zusammen gebracht hat. Kommt es zum Vertrag (auch später!!) ist sein Provisionsanspruch erwirtschaftet.

0

Unabhängig bzw. besser gesagt unparteiisch ist nur der Handelsmakler, in eurem Fall handelt es sich aber um einen Zivilmakler. Der ist nur seinem Auftraggeber verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
renatemueller 04.08.2016, 14:32

Ok, dann also dem Verkäufer. Danke

0

Makler sollten überparteilich sein.

Sie dienen als Vermittler eines Objektes (hier Grundsctück). Dabei werden sie entweder vom Verkäufer kontaktiert oder gehen Klinkenputzen, sollten sie Angebote ohne einen Makler entdecken.

Wenn sie also beauftragt wurden ein Objekt zu vermitteln, kümmern diese sich darum, Leute auszufiltern und Werbung etc zu schalten.

Bei Verkäufen entsteht eine Provision, die der Käufer zu tragen hat. Mietvermittlungen werden seit 2015 oder 2016 vom Vermieter zu tragen und dürfen in aller Regel nicht auf den Mieter angewälzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
renatemueller 04.08.2016, 14:35

ja ist schon klar. es geht in der Frage ja nicht allgemein um den Makler, sondern darum wie es in unserem Fall ist

0

Was möchtest Du wissen?