für welche geräte braucht man einen spannungskonstanthalter?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich verstehe die Frage nicht ganz....

Es gibt induktive Netzspannungsglätter - das sind große Spulen (ähnlich einem Tranformator), deren Aufgabe es ist, aus der Netzspannung einen schönen Sinus zu machen. Diese Dinger braucht man im Alltag eigentlich gar nicht. Im Laborbetrieb habe sie ihre Berechtigung und einige HiFi Freunde mit alten Röhrenverstärkern bzw. Plattenspielern schwören darauf. Wenn du ein Gerät mit klassischem Netztrafo hast, sollte dieser weniger brummen.

Die zweite Möglichkeit ist ein eingebauter Überspannungsschutz, der Geräte bei indirekten Blitzschlägen schützen soll. Bei neuen Hausinstallationen ist ein "Grobschutz" im Sicherungskasten vorgeschrieben. Häufig findet man Verteilerleisten im Baumarkt, die dann einen sogenannten "Überspannungs - Feinschutz" eingebaut haben, der aber nur in Verbindung mit dem Grobschutz perfekt funktioniert. Für Computer - empfindliche Geräte - gibt es Modelle, die auch das Netzwerkkabel und die Telefonleitung schützen. In diesem Fall sollten alle Kabel über diese Verteilerleiste geführt werden.

Die dritte Möglichkeit ist eine "Unterbrechungsfreie Stromversorgung" - ein Gerät mit eingebauten Akkus, das nicht nur eine konstante Netzspannung ausgibt, sondern auch bei Stromausfällen die Versorgung für eine gewisse Zeit aufrecht hält. Die sind hauptsächlich für kritische Computersysteme etc. vorgesehen.

Für ein schnödes Akkuladegerät brauchst du aber höchstens einen Überspannungsschutz, da für solche Geräte fast nur mehr Schaltnetzteile eingesetzt gerden und dadurch die Ausgangsspannung ohnehin geregelt ist.

Was möchtest Du wissen?