Für was würdet ihr euch entscheiden? + Begründung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Uff, das ist schwierig zu entscheiden.

Für mich ist die Optik (vielleicht noch) mit entscheidend. Außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass beide Typen von Frau mit extremer psychischer Last zu kämpfen haben und wahrscheinlich gar nicht offen für eine Beziehung sind und dies auf ihre Umwelt ausstrahlen.

Ich stelle mir also vor, ich wäre mit jemanden zusammen, den ich sowohl optisch als auch vom Charakter her liebe und die Veränderung tritt erst danach ein.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich würde die 40kg-Variante besser finden, weil es mehr Frauen gibt, die sich beschweren, dass sie schlecht abnehmen können als es Frauen gibt, die sich beschweren, dass sie schlecht zunehmen können.

Es würde in meinem Szenario sich auch die Frage stellen, ob man das nicht hätte früher erkennen können und was man bis dahin versucht hat, bis die Frau dann auf das Gewicht von 40 kg / 200 kg gekommen ist.

Einfach wird es in beiden Fällen nicht.

Das kann ich nicht sagen, da ich beides zu extrem finde.

Jemand, der über 200 kg wiegt, ist in seiner Bewegungsfähigkeit stark eingeschränkt. Ich würde mir dann ständig Gedanken darüber machen, wie wir unsere Freizeit verbringen können, weil viele sportliche Aktivitäten gemeinsam nicht möglich wären. Nehmen wir einen Kletterpark als Beispiel. Er/sie könnte nicht klettern und würde wahrscheinlich nicht mal die Anlage betreten. Hätte ich mit anderen Freunden dann dort meinen Spaß, während er/sie zuhause sitzt, fände er/sie das wahrscheinlich unfair und ich hätte ein schlechtes Gewissen.

Wenn jemand so wenig wiegen würde, wären die Probleme ähnlich. Er/sie hätte wahrscheinlich wenig Interesse an Sportarten wie Handball oder sowas und ich hätte Angst ihn/sie bei einer Umarmung zu erdrücken.

Ich stelle mir auch gemeinsame Mahlzeiten anstrengend vor, weil keine von beiden Personen ein "normales" Essverhalten haben wird, was bei mir vermutlich dazu führen würde, dass ich meine Essgewohnheiten hinterfrage und mich eventuell versuche anzupassen.

Wenn man "anders" ist, wird man oft angestarrt und mitunter bekommt man ungefragt irgendwelche gut gemeinten Tipps, die einem mehr schaden als helfen. Das würde mich als Freundin mindestens genauso belasten, wie die Person selbst.

Durch die Oberflächlichkeit unserer heutigen Gesellschaft und den suggerierten Idealbilder hat man auch als Freund/in einer extrem dicken oder extrem dünnen Person schlechte Karten, sodass man sich wahrscheinlich oft dafür rechtfertigen müsste, dass man mit ihm/ihr befreundet ist. 

Da würde ich ja lieber Bücher lesen. 200KG die passt ja nicht mal durch die Tür, wie ekelhaft würde diese Person denn aussehen. 40KG der Wind würde die ja weg wehen, das... nein einfach nein. Beide würden so ungesund leben, dass ich damit nicht klarkommen würde, das wäre zuviel für mich

Bescheuerte Maßangabe, total überzogen und vermutlich auch beabsichtigt.

Ich bin eine Frau, das zur Klarstellung.

Beide Maßangaben würden bei mir massives Mitleid erregen.

Das magersüchtige Frettchen ebenso, wie die völlig überdimensionierte und vermutlich sehr kranke Fettleibige.

Na klar ist die Maßangabe überzogen. Ich war vor einer Woche im Urlaub und hab dort so viele verschiedene Menschen gesehen und es war wirklich so das ich dort Frauen getroffen/gesehen habe die villeicht sogar weit über 200 Kilo wogen und wiederum welche die wahrscheinlich unter 40 Kilo wogen. Was mir aber aufgefallen ist das die dickeren/fettleibigen viel mehr Humor haben und viel lustiger drauf sind. Und das Dicke/Fettleibige Frauen immer ekelhaft und krank sind stimmt in meinen Augen überhaupt nicht, ich habe viele Frauen gesehen die trotz ihrem Gewichts etwas aus sich machen und richtig toll und hübsch aussehen. Nur weil man Viel auf dem Rippen hat heißt das nicht das man sich gehen lassen muss.. 

Btw bin ein Mädchen

0
@JuLiex55

Wer fettleibig ist, hat ganz häufig eine Stoffwechselstörung, sonst wären diese Menschen nicht so! Das ist bei weitem nur selten angefressener Kummerspeck.

Das meinte ich mit Krankheit.

0

Single bleiben...

Was möchtest Du wissen?