Für was würdet ihr euch entscheiden - Beamtenlaufbahn oder Angestellter?

11 Antworten

Das ist eine Typ-Frage - wie gehst Du mit Risiken um? Motivieren sie Dich, oder hast Du davor Angst? Also denkst Du: "Ich finde mit meiner Ausbildung immer einen Job!", oder liegst Du nachts wach und hast Angst, was passiert, wenn Dein Job mal weg ist? (Das musst Du alles hier nicht beantworten, aber vielleicht für Dich alleine.)

Also ein objektives "Das oder das ist besser" gibt es bei dieser Frage wohl nicht. Es gibt Menschen, die sind glücklich, endlich verbeamtet zu sein, denen konnte nix besseres passieren. Andere dagegen haben das Gefühl, jetzt in eine Laufbahn eingezwängt zu sein, aus der sie nicht mehr "entkommen" können, weil der Job einfach zu gut (= sicher) ist.

oder liegst Du nachts wach und hast Angst, was passiert, wenn Dein Job mal weg ist?

Wobei das Beispiel nicht unbedingt dem Typ zu tun hat. Ich bin bei so was wohl eher ängstlich, aber das kann mir in absehbarer Zeit dennoch nicht passieren, weil ich einfach weiß, mit meiner Qualifikation habe ich eine hohe Jobsicherheit. Also wenn mein AG plötzlich Pleite gehen würde, wäre es für mich unangenehm, vermutlich aber nicht wirklich schlimm. Aufgrund dieses Wissens hätte ich auch keine Angst. Aber nicht, weil ich  besonders risikoaffin wäre.

0

Im öffentlichen Dienst / als Beamter hast Du zwar eine hohe Jobsicherheit, jedoch tauscht Du oft genug Verdienstmöglichkeiten & Karrierechancen dagegen ein.

Die Frage ist, ob Du im Rahmen des mittleren Dienstes realistische Aufstiegsmöglichkeiten hast oder auf lange Sicht in Deiner Besoldungsgruppe festhängst.

In der freien Wirtschaft kannst Du karrieretechnisch meist schneller mehr erreichen, wenn Du Dich entsprechend reinhängst.

Warum willst Du denn überhaupt in den Öffentlichen Dienst ?

Welche Gründe dafür liegen denn vor ?

Wenn überhaupt, solltest Du versuchen als Beamter in den gehobenen Dienst zu kommen.

Welche Behörden stellen denn überhaupt noch Beamte im mittleren Dienst ein ???

Eine Beamtenlaufbahn gibt es ja auch nur noch für hoheitliche Aufgaben. Für andere Aufgaben wird man wahrscheinlich nur noch Angestellte einsetzen.

Wie hoch ist dieZBesoldung beim Zoll im Mittleren Dienst Netto?

Wie hoch ist die Besoldung im mittleren Dienst während der Ausbildung und dann in der Besoldungsgruppe A6 Netto wenn man ledig ist? Danke für Eure Antworten

...zur Frage

Mittlerer Bankdienst nach der Ausbildung in der Heimatstadt?

Ich würde gerne eine Ausbildung im mittleren Bankdienst machen und weiß auch, dass die Hauptausbildung bzw. Vorbereitungszeit wie sie bei den Beamten heißt in Frankfurt stattfindet, was für mich kein Problem darstellt. Ich würde aber gerne nach der fertigen Ausbildung (Voraussetzung ich schaffe alles) gerne in die Heimat nach Hamburg versetzt werden, da hier ja auch eine Zweigstelle der Bundesbank ist. Geht das, oder muss ich dann für immer in Frankfurt bleiben? MfG

...zur Frage

Beamter im mittleren Dienst mit Abitur?

Hallo euch allen! :)

Ich bräuchte mal euren Rat. Ich habe im Sommer 2015 das Abitur mit einem Schnitt von 2,8 beendet und mache zurzeit erstmal ein FSJ, weil ich zunächst mich zwischen einem Studium und einer Ausbildung nicht entscheiden konnte. Aufgrund des Stresses den ich besonders im Abschluss des Abiturs hatte, habe ich mich gegen ein Studium entschieden, weil ich mir nie wieder so einen Stress machen wollte(und im Studium hat man ja weitaus mehr Stress was das Lernen angeht).

Ich habe mich dann als Beamte im mittleren Dienst in NRW einmal als Verwaltungswirt(2 Jahre Ausb. Dauer) und einmal als Finanzwirt (2 Jahre Ausb. Dauer) beworben. Zusätzlich dann noch als Verwaltungsfachangestellte im Angestellten Verhältnis (3 Jahre Ausb. Dauer) beworben. Als Beamte im gehobenen Dienst habe ich mich deshalb nicht Beworben, weil ich Angst habe, ich könnte es abbrechen, da ich nicht mehr so den sehr großen Ehrgeiz dafür habe.

Ich finde das Gehalt im mittleren Dienst ehrlich gesagt auch nicht so schlecht weil man mit 2100(Brutto) anfängt und weil die Beamten weniger Steuern zahlen (Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung fallen nicht an) bleibt am Ende des Monats ca. 1800 Netto und davon muss man dann aus eigener Tasche noch die Private Krankenversicherung zahlen und man hat immer noch so ca. etwas über 1600 Netto übrig.

Die meisten meiner Freunde haben nach dem Abi auch eine Ausbildung angefangen die eine hatte ihr Abi 2012 schon gemacht und eine Ausbildung als Industriekauffrau in einem Mittelständigen Unternehmen angefangen und sie verdient jetzt nach der Ausbildung etwas mehr als 2000 Brutto macht ca. 1400 Netto. Bei meinen anderen Freunden mit Abi oder Fach Abi sieht es ähnlich aus…nur eine, die in der Bank macht, wird mit 2400 Brutto also 1600 Netto anfangen.

Ich habe jedoch bedenken, ob die Ausbildung als Beamte im mittleren Dienst wirklich besser ist als eine Ausbildung in der freien Wirtschaft? Außerdem frage ich mich ob ich mit Abitur angenommen werde, weil auf der Website empfohlen wurde, sich als Abiturient im gehobenen Dienst zu Bewerben(aber ich möchte ja nicht ein duales Studium machen). Sollte ich genommen werden wüsste ich nicht welche Ausbildung von den dreien besser ist? Welche Ausbildung würdet ihr eher anfangen? Habt ihr eigene Erfahrungen gemacht?

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar Ratschläge geben könntet.

...zur Frage

Ausbildung im mittleren Dienst beim Finanzamt?

Hallo ihr lieben, dieses Jahr fange ich mit der Ausbildung im mittlerem Dienst eines Finazamtes an. Hat jemand Erfahrungen mit der Ausbildung und der Arbeit beim Finanzamt? Und könnte ich nach meinem Abschluss das Bundesland wechseln?

Danke im Voraus für eure Hilfe.

...zur Frage

Bundespolizei - Wie viel Verdienst (mittlerer Dienst)?

Hallo Leute

Wie viel Verdient man bei der Bundespolizei, nach der Ausbildung im mittleren Dienst ?? Welche Besoldungsgruppe, wäre auch sehr freundlich ?

PS: ich lebe in Hessen

Bedanke mich herzlich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?