Für was sind die Medikamente?

Dosierplan  - (Gesundheit und Medizin, Arzt, Krankheit)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sind mehrere Blutdrucksenker und Ampullen gegen seine Diabetes, Magentabl., Schmerzmittel, Abführmittel, Schilddrüsenmedikament, 

Hat der Pflegedienst nicht die Meidkamentengabe übernommen? Das ist normalerweise üblich. 

Gib einfach nur die Kopie der Medikamentenverordnung ab. Die Ärzte werden sicherlich wissen, wie Dein Vater eingestellt werden muß. Notfalls kann das KH mit dem behandelnden Hausarzt Kontakt aufnehmen. 

Danke für die Antwort, hab denen zwei mal die Liste zum Kopieren gegeben (erst in der Notaufnahme, dann auf der Station). Auf der Station wollten die gar keine Kopie machen weil sich laut deren Aussage nichts seit seinem letzten Aufenthalt geändert hat. 

Hab jetzt drotzdem noch mal hin gemailt und nehme es nochmal morgen zur Angehörigen Sprechstunde noch mal mit. Danke dir 👍

1

Zackige Liste, aber leider kenne ich nur die Hälfte. In Fall unserer Mutter hatten wir auch mal so eine Litanei. Die habe ich der Apotheke gegeben und die haben mir daraus eine nette, verständliche Liste gemacht und sogar 2 Präparate wegen Wechselwirkungen reklamiert. Der Arzt hat dann anders verordnet

Vielen dank, die Idee mit der Aphotheke finde ich super 👍

0
@KKatalka

haben die sogar sehr gerne gemacht, denn bei der Liste verspricht das flotte Umsatz

1

Nimm die Liste mit oder frag in einer Apotheke.

Lantus ist ist Insulin, Pantoprazol ist ein Magenschutzmittel.

Medikamente bedenkenlos über sehr lange Zeit einnehmen?

Mein Mann nimmt seit etwa einem halben Jahr sehr starke Medikamente ein gegen seine chronischen Schmerzen durch mehrere Bandscheibenvorfälle. Nun sind seine Leberwerte durch eines der Medis erhöht, er nimmt Arcoxia, Cymbalta, Lyrica und Jurnista ein, insgesamt 7 Tabletten am Tag. Eine erneute OP wurde von den Ärzten abgelehnt, daher wird sich sein Zustand nicht verbessern, auch andere konservative Maßnahmen habe nicht geholfen. Mit diesem Tabletten lebt er fast schmerzfrei, aber eben nicht vollständig, er ist auch immer noch arbeitsunfähig. Meine Frage ist nun, kann er diese Medis ein Lebenlang einnehmen ohne Bedenken und was ist, wenn sich die Leberwerte weiter verschlechtern, absetzten darf er sie ja nicht so einfach, da sind ja einige dabei, die man nach und nach absetzen müsste....

...zur Frage

Medikamente mischen? Darf man das so?

Mir hat die Apothekerin gesagt das ich die 3 Medikamente welche ich gekauft habe nicht mischen darf, darf ich sie aber so einnehmen? Eins am Morgen , eins am Mittag und eines am Abend?

...zur Frage

Tabletten auf Flug?

Ich fliege morgen nach Paris. (mit Lufthansa) Darf ich Tabletten (Medikamente) mit ins Handgepäck nehmen ? Brauch ich dafür eine Bescheinigung, für die es jetzt aber sowieso zu spät ist oder muss ich die Medikamente extra vorzeigen? Darf ich nur die Menge, die ich für den Flug benötige, oder für den ganzen Urlaub i Handgepäck mitführen? Es sind keine besonders starken Medikamente, nur Migräne und Kopfschmerztabletten.

...zur Frage

Mitleid mit Papa?

Also bei Papa wurde vor ein paar Wochen Hepatitis C festgestellt. Ich hab deswegen auch schon mega oft geheult. Mama sagte, nachdem die beim Arzt waren, dass Papa ab nächsten Monat eine Therapie machen muss, und der Arzt meinte, dass die zu 90% wirkt, das heißt er hat gute Chancen zu überleben. Aber seine Beiden Beine tun ihm so stark weh, das er gar nicht laufen kann, er kann seit paar Tagen nur krabbeln. Er lag deswegen auch schon im Krankenhaus. Das Problem ist, dass er mir so unfassbar Leid tut, das ist gar nicht schön anzusehen, wenn der eigene Vater so krank ist. Könnt ihr mich irgendwie beruhigen?:/

...zur Frage

Vater hat tödliche Krankheit, Entschuldigung vom Krankenhaus?

Hi

mein Vater hat eine tödliche Krankheit und aufgrund seiner schlechten Deutschkenntnisse muss ich morgen Mittag zum Krankenhaus um mit der Ärztin zu sprechen bevor Sie Feierabend hat, da ich sie häufig nie erreiche. Morgen habe ich bis 13.00 Uhr Berufsschule und muss dann immer für 2,5 Std. zum Betrieb und habe dann um 16.00 Uhr Feierabend.

Meine Frage wäre jetzt kann das Krankehaus oder die Ärztin mich für diese Paar Std. entschuldigen? Ich bin ja im Prinzip nicht krank oder so :/

Lg

...zur Frage

Ich werde zum Arzt gehen, doch kann mein Verdacht stimmen (bitte lesen)?

Ich werde zum Arzt gehen, doch kann mein Verdacht stimmen (bitte lesen)?

Aufgrund einer psychischen Erkrankung muss ich täglich Mirtazapin und Venlafaxin einnehmen - und damit geht es mir auch tatsächlich besser! Doch nun etwas sehr Ungewöhnliches: Sobald ich die Mirtazapin mal weglasse - zB. Weil ich nicht rechtzeitig ein neues Rezept anfordere - (und wirklich immer erst dann und nur solang bis ich es wieder nehme) bekomme ich etwa nach 1 bis 2 Tagen ziemliche Schmerzen in der Leber-Region und ich werde sehr träge und schlafe zu lang und wache auch nur schwer auf - allgemeine Schwäche, extreme Augenringe und Horrortrip-artige Träume und Verwirrung folgen schnell darauf.

Es spricht also alles für eine Hepatitis und erhöhten Ammoniakspiegel der dann auch aufs Gehirn geht (hepatitische Enzephalitis)

Doch sobald ich die Miirtazapin wieder nehme, und maximal 1 Tag später, habe ich keinerlei solcher Symptome mehr, es geht mir körperlich dann wieder richtig gut....

Natürlich werde ich das nunmal beim Arzt oder gar im Krankenhaus abklären, doch Hinweise könnten die Ursachenfindung ja sehr verkürzen, daher meine Frage an Experten/Ärzte:

Wenn die Leber nur dann in einen hepatitischen Zustand "springt", sobald sie nicht mehr medikamentös gefordert wird - kann das auf eine Autoimmunhepatitis hindeuten - die womöglich an meine reguläre Medikation gekoppelt ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?