Für was Leben wir eigentlich - Was wollen wir genau erreichen?

10 Antworten

Ich habe mir schon häufiger diese Frage gestellt

Aber deine eingeschränkte Sichtweise auf die Welt, ggf. ein unkreativer Geist oder ein mittelmäßiger IQ haben dich bisher davon abgehalten eine qualifizierte Antwort darauf zu finden?

Für was rackern wir uns jeden Tag in der Arbeit ab?

Also ich racker mich nicht ab. Ich arbeite im Schnitt 4 Tage die Woche bis maximal 25 Stunden und mache 3 Monate Urlaub im Jahr.

Ja wir verdienen Geld.

Und das in meinem Fall nicht zu knapp. Wirst du angemessen für deine Arbeit bezahlt?

Materielle Dinge machen uns glücklich?

Ja, meistens jedoch kurzfristig.

Es sind die Metaziele dahinter. Geld beruhigt, wenn man weiß, dass man alle seine laufenden Kosten problemlos stämmen kann und noch ein Polster für Eventualitäten hat.

Ferner kann man Geld nicht nur für materielle "Dinge" eintauschen sondern auch gegen Erfahrungen, wie z.B. Reisen, Ausflüge, Erlebnistage oder neue Dinge, die man lernen kann. Womit ich die Brücke schlage auf meinen Eingangsabsatz. Dein Denken wirkt etwas zweidimensional und unkreativ.

Klar jeder braucht Lebensmittel aber mehr braucht man doch nicht zum überleben?

Die Maslowsche Bedürfnispyramide und deren Annotationen sind dir aber nicht geläufig oder?

Der Mensch braucht mehr als Lebenmsittel, u.a. auch Unterkunft bzw. Geborgenheit (Shelter) und die kostet u.a. auch Geld. Das wertvollste Gut ist unsere Gesundheit. Diese muss auch entgeltlich abgesichert werden, daher haben wir eine Krankenversicherungspflicht.

Es dreht sich doch nur alles ums Geld ?

Das ist keine Frage, sondern eine Aussage mit einem Fragezeichen hinter.

Geld ist überall dort gut, nützlich und wichtig, wo ich mit Geld eine (positive) Veränderung bewirken kann. Es gibt aber auch Lebensbereiche in denen es gar keine Rolle spielt. Also nein, es dreht sich nicht alles nur ums Geld.

Was ist das Ziel des Menschen ?

Warum glaubst du sollte es oder muss es ein allgemeingültiges für alle Menschen gleichwertiges Ziel geben? Wir sind individuell, manche mehr als andere und definieren unsere Ziele selbst.

Ich weiß z.B. ganz genau was meine Ziele sind.

Was für einen Job hast du? Den will ich auch :)

0
@FaseFlex100

Ich vermisse deinen qualifizierten Beitrag.

Kommt der noch oder beschränkst du dich darauf unlustige Kommentare zu posten?

0

Jemand, der glaubt, man braucht nur Geld für Lebensmittel wohnt offensichtlich noch bei seinen Eltern, würde ich sagen.

Was ist mit Miete, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Medikamente, Kleidung, Töpfe, Pfannen, Strom, Warmwasser, Toilettenpapier, Putzmittel, Werkzeuge, GEZ etc pp?

Ich glaube kaum, selbst wenn du auf Handy, PC, Fernseher, Auto, Fahrrad, Karten für Bus und Bahn, Freizeit, Sportclubs, Kino, Essen gehen, mehr als eine lange und eine kurze Hose freiwillig verzichtest, wächst Geld nicht auf dem Baum, genauso wenig wie dein Essen oder das Haus, in dem du wohnst, und du kannst diese Dinge nicht selbst herstellen, daher bezahlst du andere dafür, dass sie dir diese Dinge machen... Und Gott sei Dank arbeiten diese Menschen, sonst würde dir auch dein Geld nix nutzen.

Sonst gäbe es eben nichts davon, wir wären wieder in der guten alten Steinzeit als Menschen nicht älter als 30 wurden, fast alle Kinder gestorben sind, jeder schlimme unbehandelte Krankheiten hatte, viele hungern mussten usw.

All diese Dinge haben ihren Sinn, sie kommen irgendwoher. Geld als Zahlungsmittel ist eine sinnvolle Erfindung, und es ist einfach brutal kurz gedacht, wenn man glaubt man braucht es eigentlich nur für Essen.

Natürlich ist sinn- und zweckloser Konsum, Luxus um jeden Preis einfach aus Gier oder Verlegenheit oder Langeweile schlecht und genauso bescheuert! Und jeder hat das Recht, die Gestaltung der heutigen Arbeitswelt anzuzweifeln, mit den zu niedrigen Löhnen, dem massiven Druck, den befristeten Verträgen, den Überstunden usw. Da hast du Recht, diese Dinge sind zu kritisieren.

Aber was du im Leben erreichen willst und für was DU das alles tust, musst du selbst entscheiden. Da wir frei sind, kannst du auch einfach nicht arbeiten, nichts kaufen und in den Wald ziehen und dich von selbstgetöteten Tieren ernähren... Wenn dich die Gesetzeshüter nicht wegen Wilderei dran kriegen ;)

Naja - viele übersehen dass das nur hier so ist dass Geld so im Mittelpunkt steht. Wie gesagt man müsste schon woanders hinziehen um das Anders zu erleben. Aber um zu überleben muss halt was getan werden - und wenn es nur die tägliche Suche nach dem Essen ist.
Es geht uns gut hier - man muss sich keine Gedanken über Essen oder Schlafen machen da hast du Recht. Also verschiebt man seine Probleme auf andere Bereiche.

Wie meinte Buddha damals schon? "Jeder Mensch hat 98 Probleme - und wenn eines wegfällt sucht er sich ein Neues" ^^

0

Die Frage kann man leider nur beantworten indem man sie in die verschiedenen Antwortbereiche zerlegt weil es schlichtweg keine allgemeingültige Antwort gibt. Es kommt immer darauf an aus welcher Richtung man es sehen will.

Für die Evolution und den Fortbestand des Menschen ist es unwichtig wer du bist, wie du aussiehst, was du hast, wie du klarkommt, was du verdienst, was du denkst - es geht nur um's Kinder kriegen aufziehen und sterben. Den normalen Lauf des Lebens halt.

Wir Menschen haben uns aber zum Ziel gesetzt auch das zu werden was man glücklich nennt, wobei auch da jeder was Anderes drunter versteht. Geld, Macht, Kinder, Wissen - wo auch immer man das ansetzt was einem Wichtiger ist, sucht man sich seinen Weg. Und je nachdem wo man sich selbst sieht, sieht man auch die Welt.
Wofür du dich jeden Tag in der Arbeit abrackerst ? Ich weiß es nicht. Es gibt viele die sagen das ist fürn popo und viele die sagen sie machen es für die Kinder - dann wieder jene die das tun um reich zu werden oder sagen wir wohlhabend genug um sich um Geld keine Gedanken mehr machen zu müssen. Was ist denn dein Grund?
Letztendlich leben wir halt alle in einem System dass gewisse Punkte von uns abverlangt - zu arbeiten gehört da dazu. Solange du in dem System hier lebst ist das einfach so. Es gibt durchaus auch andere Systeme und Gesellschaften aber solange diese abgewertet werden, wirst du dich dort nicht wohlfühlen weil deine Einstellung dafür einfach nicht passt. Jede Gesellschaft baut sich halt ihre Regeln und mehr oder weniger halten sich alle daran. ABER es ist dein Leben und zumindest theoretisch kann dich niemand davon abhalten es zu ändern.
Warum du alles das machst musst du leider selbst wissen letztendlich. Es gibt viele Gründe - welcher davon auf dich zutrifft weiß ich nicht.

Was meint ihr worin besteht wahres Glück, was uns dauerhaft glücklicher macht?

Ich stelle die Frage mal, weil mich interessiert wie ihr da draußen so darüber denkt. Was wirklich dauerhaft auch glücklich macht.

Oft sagt man das es Geld ist - aber kann das wirklich stimmen?? Sind wirklich die Menschen glücklich die viel besitzen??

Den einige Menschen besitzen gar kein oder kaum Geld, und trotzdem könnte man meinen diese Menschen wären glücklicher...

Was meint ihr liebe Community?

...zur Frage

Kann man als Obdachloser das Leben geniessen?

Geld macht nicht glücklich heisst es, und materielle Dinge sind auch nicht so wichtig. Ich frage mich ob man als Obdachloser das Leben geniessen kann? Ob man auch als Odbachloser glücklich sein kann? Sind Obdachlose am Ende gar glücklicher als nicht-Obdachlose? Denkt ihr das Leben als Obdachloser kann auch toll sein, und lebenswert? Oder ist Geld schon wichtig um glücklich zu sein im Leben? Was denkt ihr?

...zur Frage

Warum hasse ich es, wenn Menschen glücklich sind?

Ich hasse es, wenn andere Menschen, selbst Freunde von, sie glücklich sind. Ich liebe es, wenn andere Menschen traurig oder unglücklich sind. Wieso hasse ich es, wenn andere Menschen glücklicher sind als ich?

...zur Frage

Braucht man viel geld im leben?

Ich mache derzeit mein Abitur und habe große pläne für die Zukunft, wie zb ein studium. Jedoch gefallen mir nicht alle studiengänge und einige Ausbildungsberufe sprechen mich im endeffekt doch mehr an... Tendenziell ist es ja tatsächlich so, dass akademiker besser vergütet werden, klar sie besitzen wesentlich mehr fachspezifischeres, naturwissenschaftliches wissen und können bzw. müssen dies auch in der Praxis anwenden. Man braucht sich ja nur folgende Berufe anschauen:

Arzt vs Medizinischer fachangestellter

Apotheker vs phamazeutisch-technischer Assistent

Chemiker vs chemielaborant

Biotechnologe vs biologisch-technischer assistent

Usw usw.

Meine Ansprüche zum leben sind vergleichsweise sehr gering, da ich schon mit frühen jahren mit sehr wenig geld aufgewachsen bin. Theoretisch könnte ich jetzt nun Ausbidlung starten, eventuell glücklich werden, früh mein geld verdienen und ggf. Fort,-Weiter und Ausfstiegsweiterbildungen besuchen um mir das gehalt nach und nach aufzustocken. Aber unsere rentenkasse macht mir angst, genau so wie die hohen mietspreise, die in meinem bundesland schon für eine lausige 1- 2 zimmerwohnung mehr als 600€+ betragen( sehr selten, im besten falle).

Sollte ich nach dem Abi eine lehre beginnen und mir weniger sorgen ums existenzminimum machen?

...zur Frage

Macht Materialismus wirklich glücklich?

Macht es wirklich Glücklich viel Geld zu besitzen? Viele Dinge? vielleicht ein oder zwei Luxushäuser? Luxusautos? Vielleicht sogar eine Yacht? Und und und. Macht sowas wirklich glücklich? Oder macht ein minimalistisches Leben glücklicher? Oder ist das Ansammeln von nutzlosem Zeugs wichtig? Ich wüsste nicht wieso. Selbst wenn man viel Geld besitzen würde. Wozu braucht man eine Luxusvilla? Fette Autos, eine Yacht und vieles mehr? Wozu? Oder möglichst teure "modische" Kleidung. Das alles braucht man doch nicht unbedingt oder doch? Ist Besitz wirklich so wichtig? Was denkt ihr?

...zur Frage

Puff oder klassische Beziehung. Was bevorzugen die Männer?

Es ist doch kein Geheimnis, dass es schlussendlich alles nur ums Geld dreht. Ehe ist Wirtschaftsfaktor genau wie die Prostitution. Wäre die Ehe abgeschafft, dann hätten viele Geschäfte schliessen müssen. Kein Aufträge mehr für Hochzeitskleider oder Eheringe. Die Gerichte (oder in diesem Fall, besser gesagt die Geschäftsstellen) hätten müssen spüren, dass die Geschäfte nicht so rentabel sind. Keine Scheidungsklagen und Scheidungsurteile und somit weniger Umsatz. Auch den (Scheidungs-)-Anwälten würde es bestimmt keine Freude machen wenn es keine Ehen geben würden. Wie sollte es denn eine Ehescheidung entstehen und damit ein bisschen Geschäfte machen? Das hätte [auch für denen] einen negativen Einfluss auf das Jahreseinkommen!

Gehen wir nun auf auf eine andere Ebene, nämlich, die Private. Selbst die meiste reiche Frauen sehen ihr eigenes Geld als finanzielle Sicherheit. Es ist denen viel lieber das Geld von den Männern zu verputzen. Damit können sie ein Haufen Geld sparen (nämlich, ihr eigenes Geld natürlich). Und ob die Ehe irgendwas mit der Liebe zu tun hat-naja es ist halt wie mit der Religion. Es ist (vermutlich) eher eine Frage der Glaube. Aber Glaube ist nicht Wissen. Selbst wenn Ehe irgendwas mit der “Liebe“ zu tun haben sollte, eins dürft ihr wohl nicht vergessen: ALLES haben einen Anfang und irgendwann auch ein Ende. ALLES!

Nun stellt sich die Frage ob die Männer lieber ihr Geld für Prostituierten ausgeben wollen oder schön und brav ihren seriösen Ehefrauen (oder Lebenspartnern) zahlen wollen, die schlussendlich auch Geld kosten, höchstwahrscheinlich auch viel mehr als Prostituierte.

Männer, was ist ihre Meinung dazu? Wo wollen lieber sie ihr Geld investieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?