Für was ist eine drehbare Lünette an einer Uhr?

3 Antworten

Zweite Zeitzone ist Quatsch, es sei denn, es sind Städte oder Uhrzeiten auf die Lünette gedruckt. Eigentlich ist diese Lünette aus dem Taucheruhrenbereich übernommen worden. Man dreht beim Abtauchen die Lünette mit dem Nullpunkt auf den großen Minutenzeiger. Dann kann man an der 60-min-Skale ablesen, wieviele Minuten man schon taucht und seinen Auftauchvorgang planen (also die Deko-Stopps).

Deshalb sind die Zahlen meist sehr groß und gut ablesbar auf der Lünette, sie ist meist so griffig, dass man sie auch mit Handschuhen drehen kann. Zudem dreht sie sich nur links herum, also entgegen dem Uhrzeigersinn. So vermeidet man bei versehentlichem Drehen nach rechts zu lange Tauchzeiten, die evtl. gefährlich werden könnten. Man kann aus Versehen nur die Tauchzeit verkürzen.

Aber oft ist es nur noch ein sportliches Designelement, ich kenne keinen Taucher (kenne ein paar), die ohne richtigen Tauchcomputer tiefer tauchen gehen. Aber als extra Absicherung nehmen viele Taucher eine klassische Taucheruhr mit dazu.

Deine Uhr scheitert schon an der erforderlichen Wasserdichtheit (5 bar, müssen schon mind. 20 bar sein).

Dazu wäre ein Foto von deiner Uhr hilfreich, um das Einschätzen zukönnen. Meistens dienen drehbare Lünetten an Uhren dazu, daß man irgend etwas auf dem Ziffernblatt makieren kann.

 

Eine Lünette dient nur zum einstellen einer zweiten Zeitzone und nichts anderes .

Dabei werden werde Uhren aufgezogen , noch die Uhrzeit verändert .

0
@woodland

Daß sie nicht zum aufziehen oder Uhrzeiteinstellen ist, stimme ich dir zu. Das habe ich ja auch nicht behauptet. Aber Lünetten können unterschiedliche Funiktionen haben. Wenn nur ein Pfeil drauf ist, den man drehen kann, dient es der Makierung einer Zeit. Wenn sie ein eigenes Ziffernblatt darstellt, kann man damit eine zweite Zeitzone einstellen usw. Ich hatte mal eine Uhr, da konnte ich die Lünette auf die Himmelsrichtungen einstellen usw.

0

Um die Uhrzeit einzustellen.

Außerdem wurde damals (vor vielen, viele Jahren - aber nach dem 2ten Weltkrieg) die Uhr aufgezogen. Und es gibt auch heute noch (selten) Uhren, die man aufziehen kann / muss.

Eine Lünette dient nur zum einstellen einer zweiten Zeitzone und nichts anderes .

Dabei werden werde Uhren aufgezogen , noch die Uhrzeit verändert . 

0

Was möchtest Du wissen?