Für was braucht man einen "Greenscreen" bei der Filmproduktion?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Technik nennt sich Chroma-Keying. Man nimmt einen einfarbigen Hintergrund her - am besten eine Farbe, die sonst nichts hat, von dem, was man vor der Linse hat ^^

In der Postproduktion wird dann die Farbe "ausgeschnitten" (meistens eben quietschgrün ;)). Man kann dann quasi alles was nicht die Farbe grün hat, woanders hinpflanzen.. ohne Qualitätsverluste :)

Früher wurde zB bei James Bond viel mit GreenScreen gearbeitet, wenns ums Autofahren ging :) Schau mal genau hin.. Die haben das Auto inklusive der Passagiere vor nem Greenscreen gefilmt, das dann ausgeschnitten und vor ein sogenanntes "Pattern" geklatscht.. Also eine Videoaufnahme NUR von der Straße aus der Perspektive eines Autos :)

Bspw kann man so die Schauspieler schonen, die dann nur so TUN müssen, als würden sie Auto fahren.. ..die eigentliche Fahrt kommt ja vom Pattern ;)

mfg, Abaris, Illuminatus Major

Vielen Dank!!!! Machst du das Beruflich oder wieso kennst du dich da so gut aus? :) Ja, klingt logisch denn als ich mir mal das Making of von Avatar amgeschaut hab, haben die ja fast nur die Action Szenen und den kompletten Urwald mithilfe von Greenscreen gedreht! :)

0
@Holzmichel1

Ich studiere bald Mediengestaltung ;)

Ja, das ist halt einfach ziemlich praktisch - hab heute erst wieder GreenScreen-Aufnahmen gemacht.. für einen Lichtschwertkampf ;)

Wenn du die Akteure z.B. grüne Brillen aufesetzen lässt, kannst du ihre "Augen" quasi auch simpel ersetzen - ohne großartig CGI zu nutzen ;)

lg, Abaris

0

Die Einsatzzwecke sind unterschiedlich. Generell wird damit der Hintergrund durch ein beliebiges Element "ausgetauscht". So werden z.B. die meisten Nachrichtenstudios realisiert, die im TV sehr futuristisch aussehen, in Realität allerdings nur 2 Moderatoren an einem Tisch vor einem grünen Hintergrund sitzen ;)

Auch ob man nun einen Greenscreen oder einen Bluescreen verwendet ist in der Regel geschmackssache. Welche Farbe die besseren Ergebnisse erzielt gibt es viele Meinungen. Der Greenscreen ist allerdings für das Chromakey-Verfahren besser geeignet als blau. Diese gibt es schon sehr günstig. Hier zum Beispiel fangen die Produkte bei ca 25 Euro an  http://www.greenscreen24.de/hintergrundstoff-materialien/ . Das ist ein simpler Baumwollstoff in der optimalen Farbe, den du einfach an der Wand oder einer Halterung befestigen kannst. Reicht für Youtube und Streaming vollkommen aus. 

Solls ein professionelleres Set sein, würde ich noch Softboxen dazu bestellen um den Greenscreen auszuleuchten. Mit einer Softbox erreichst du ein sehr weiches homogenes Licht mit weichen Schatten.

Man braucht einen einfarbigen Hintergrund der nicht in der Kleidung der Personen vorkommt. So kan n man dem PC einfach sagen: "Ersetze gründ durch Animation". Sonst müsste man alles per Hand ausschneiden und das ist sehr aufwändig und zeitintensiv-

Danke!

0

Ein Videoberbeitungsprogramm kann jede Farbfläche als Blue oder Greenscrean nehmen..

Grün hat einen großen "Erkennungswert".. Wobei Blau sogar noch besser ist bei Menschen.. Aber Grün hat sich eben durchgesetzt..

Grundsätzlich geht es mit jeder anderen Farbe auch... Aber eben nicht so gut..

Früher hat man immer Blau verwendet, es muß halt eine eindeutige Farbe sein, die der Computer dann erkennen kann.

Danke!

0

Was möchtest Du wissen?