Für was braucht man eine Waffenbesitzkarte?

3 Antworten

Woran macht man das fest?

Am Waffengesetz!

Und wenn man sich unsicher ist dann:

Bestehen Zweifel darüber, ob ein Gegenstand von diesem Gesetz erfasst wird oder wie er nach Maßgabe der Begriffsbestimmungen in Anlage 1 Abschnitt 1 und 3 und der Anlage 2 einzustufen ist, so entscheidet auf Antrag die zuständige Behörde

Da ist das BKA

Um auf das Beispiel Schleuder zu kommen:

Das steht im WaffG, dass welche mit Vorrichtungen, die dazu dienen dass sich die Schleuder am Arm abstützt verboten sind. Klar definiert!

Bild zum Beitrag

Anlage 1 WaffG

1.3 Schleudern, die zur Erreichung einer höchstmöglichen Bewegungsenergie eine Armstütze oder eine vergleichbare Vorrichtung besitzen oder für eine solche Vorrichtung eingerichtet sind (Präzisionsschleudern), sowie Armstützen und vergleichbare Vorrichtungen für die vorbezeichneten Gegenstände.

Anlage 2 WaffG

1.3.7 Präzisionsschleudern nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.3 sowie Armstützen und vergleichbare Vorrichtungen für die vorbezeichneten Gegenstände;

Und ja - mit der Kartoffelkanone ist dein "Freund" voll dabei - Schusswaffe, Bau und jedweder Umgang damit verboten!

https://www.radiolausitz.de/beitrag/geldstrafen-und-verwarnungen-fuer-kartoffelkanonen-schuetzen-357680/

Was die WBK betrifft - dafür gibt's keine für weil es kein Bedürfnis dafür gibt (Jagd, Sportschütze) - es gibt z.b. extrem starke Luftgewehre über 7,5 Joule, die dann in einer WBK eingetragen werden, obwohl allgemein Luftgewehre einfach so ab 18 sind...

Woher ich das weiß:Hobby – Seit Jahrzehnten mit Waffen zu tun, NRA Member, Sportschütze
 - (Recht, Gesetz, Jura)

Für erlaubnispflichtige Schusswaffen.

Eine Kartoffelkanone ist eine selbst gebaute und damit illegale Schusswaffe.

Woher ich das weiß:Hobby – Schütze / Waffensachkunde / WBK-Inhaber
iQDetectiv 
Fragesteller
 19.04.2024, 11:44

Nur ab welchem Zeitpunkt wird die Waffe zum illegalen Objekt? Wenn sie ein Abzug hat? Wenn sie mit 5 Joule schießt oder mit 10 Joule?

Wenn man sich legal Dinge kaufen kann, woher soll man dann wissen, das ab "hier" ist es verboten?

0
SuperKuhnibert4  19.04.2024, 12:02
@iQDetectiv

Das weiß man, weil entsprechendes im WaffG festgelegt ist. Und Unwissenheit nicht vor Strafe schützt.

Die Obergrenze für selbst gebaute "Schusswaffen" liegt bei 0,5 Joule Mündungsenergie, und eine Kartoffelkanone liegt da eindeutig höher.

0

Was man darf und wer es darf wird über unterschiedliche Bereiche im Waffengesetz geregelt. Und nicht selten kommen bei bestimmten Gegenständen eben auch Regeln aus unterschiedlichen Bereichen des Waffengesetzes zusammen.

Eine Kartoffelkanone fällt deswegen unter die Regelungen des Waffengesetzes, weil sie laut der technischen Definition " Projektil wird durch einen Lauf getrieben " grundsätzlich erst mal zu einer Schußwaffe wird.

Würde die Mündungsenergie dieser " Schußwaffe " einen bestimmten Wert unterschreiten, würde sie als Spielzeug gelten und damit aus den meisten Regularien rausfallen. Der Wert ist aber so niedrig, dass man ihn selbst mit einer geworfenen Kartoffel überschreiten würde.

Da aber eine Kartoffelkanone durch weites überschreiten dieses Wertes als Schußwaffe gilt, darf man sowas plötzlich nur unter ganz bestimmten Bedingungen noch selbst bauen.

Und da es im Waffengesetz keine besonderen Ausnahmen für Gemüseartillerie gibt wird jemand der eine Kartoffelkanone baut wenn er Pech hat von der Obrigkeit genau so behandelt, wie jemand der sich eine illegale scharfe Waffe baut.

Eine Anekdote dazu....: vor ich glaube 20 Jahren musste die Firma Playmobil für ihr Piratenschiff eine neue Kanone einführen, weil die alte durch eine Änderung des deutschen Waffengesetzes zur Energiegrenze von Spielzeug plötzlich zu einer Schusswaffe wurde.