Für Private Personen Windows. Applikationen programmieren gute Idee?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich für meinen Teil arbeite als Entwickler und würde dazu sagen:

 ist das eine gute Idee

Software zu entwickeln ist eine gute Idee. - Allerdings wenn ich private Personen höre, möchte ich etwas anmerken:

In der Regel haben Privat-Personen, die eine Software entwickelt haben möchten, weniger technisches Verständnis jedoch gleichzeitig eine sehr hohe Erwartungshaltung an eine Software, die sich oftmals nicht mit dem deckt, was man an Zeit hierfür rein investieren muss.

Entsprechend dem, werden wird der Preis der hierfür gesetzt wird, selbst wenn du dich unter wert verkaufst, für den Privat-Kunden deutlich zu hoch sein. 

Anders sieht es aus, wenn du vorab eine Art 'Basis-Software' entwirfst, die ein Kunde erwerben kann, bei du jedoch anbietest gegen bezahltem Aufwand, diese für den Kunden um dessen Wünsche zu erweitern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnusperPudding
14.10.2016, 08:03

Absatz 4: -werden

Absatz 5: *bei der du[...]

Sorry, war etwas abgelenkt...

0

Software programmieren kann Spaß machen, und man kann davon leben. Ich bin selber nicht als Freelancer tätig, weil:

1) Kunden finden: Das kostet extrem Zeit, je nachdem wie gut dein Netzwerk schon ist. Zumal ich den Bedarf von Individualsoftware für Private Personen als eher gering einschätze. Also viel Aufwand für wenig "Earnback".

2) Auß Erfahrung weiß ich, dass kleine Firmen/Ingenieurbüros (<=10-15 Mann) wenig für Software ausgeben wollen bzw. können. Bei großen Firmen verhält sich das eher anderst, da die ganz anderst kalkulieren. Jetzt rechne mal aus, wieviel eine privat Person bereit ist für eine Stück Software zu zahlen?!

3) Support: Wenns Probleme gibt bei der Anwendung der Software klingelt bei dir das Telefon. Das kann mal ganz nett sein, aber auf Dauer stört das und holt dich jedesmal von deiner Momentanen Tätigkeit weg. (Jaja, wer gute Software schreibt braucht kaum Support. Selbst dann ist es noch zuviel).

Fazit: Zu wenig Arbeit mit Softwareentwicklung für zu wenig Einkommen bei hohem zeitlichen Aufwand und fraglichem Bedarf. Ich würds lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnusperPudding
14.10.2016, 09:33

Jetzt rechne mal aus, wieviel eine privat Person bereit ist für eine Stück Software zu zahlen?!

Wer kennt es nicht? - Der Kollege, der Freund, die Verwandten bitten einen den PC einzurichten und fragen: "Kann ich da auch ein MS-Office drauf haben?"

Wie viele dieser Personen verdrehen die Augen wenn man ihnen sagt, dass die Software etwas kostet....

 fraglichem Bedarf

Der Bedarf kann sicherlich auch hoch sein, jedoch die Zahlungsbereitschaft eher nicht.

Ich würds lassen.

Für Privatkunden: ja. Für Unternehmen: Nein.

1
Kommentar von Australialiker
14.10.2016, 18:51

Kann ich nicht Programme schreiben und die zum Verkauf anbieten für z.b.s 0.30€ Pro Download

0

Was möchtest Du wissen?