Für oder gegen Autokratie im Bezug auf den Klimawandel?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiss nicht, ob es eine Autokratie geben wäre, wenn eine Expertentruppe Klimaschutzmassnahen erlassen könnte. Aber ich fände es grundsätzlich sinnvoll, wenn genau dies so wäre. Wobei das Parlament noch immer das Recht haben muss, solche Massnahmen vielleicht mir einer Mehrheit von 60 % wieder rückgängig zu machen, einfach, um die Demokratie zu sichern und gewährleisten.

Woher ich das weiß:Hobby – Auf der linken Seite des pol. Spektrum ⁓ kommunistisch

Gute Frage...

Perfekt waere natuerlich eine demokratische Regierung, die eng mit Experten zusammenarbeitet. Ich glaube die koennten Entscheidungen schneller durchbringen als ein Autokrat, der ja auch immer damit beschaeftigt waere, seine Position zu halten und seine Gegner auszuschalten.

Diktaturen bekämpfen den Klimawandel nicht. Sie zerschießen auch gern mal Pipelines.

Die Frage ist, wer die Experten aussuchen soll ;-) Leider sind sich gerade beim Klimawandel, entgegen des in unseren Medien kolportierten angeblichen Konsens, die Experten so gar nicht einig.

Dieser Klimaforscher meint, dass der Klimawandel der Menschheit noch viele Jahrzehnte mehr Vorteile als Nachteile bringen wird, z.B. bessere Ernten rings um die Welt, weniger Heizkosten, und weniger Kältetote, während die Zahl der Hitzetoten nur allmählich ansteigt.

https://www.gutefrage.net/frage/positive-aspekte-der-globalen-erwaermung#answer-465200545

Die globale Erwärmungstendenz wird stark übertrieben dargestellt. Kälterekorde werden von unseren Medien stets verschwiegen.

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-der-sommer-immer-so-ueberdramatisiert#answer-465448735

Der IPCC verschweigt, dass die von ihm zitierten Modelle grandios versagen.

https://youtu.be/HfZ116Prldk

Einige Aussagen der Klimaforschung in der Vergangenheit

https://www.gutefrage.net/frage/kann-der-klimawandel-noch-eingedaemmt-werden#answer-468116735

Und bis heute haben die staatlichen (Auftrags)Klimaforscher erschreckende Wissenslücken in dem Fachgebiet, das sie eigentlich beherrschen sollten.

https://youtu.be/FVQjCLdnk3k?t=663

Der Klimawandel wird NICHT durch das anthropogene CO2 (und andere Treibhausgase) verursacht, sondern dadurch, dass die mittelhohen Wolken ständig weniger werden. Die Zunahme der Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche (NICHT die TOA!) entspricht gemäß der Physik exakt der gemessenen globalen Erwärmung.

https://www.gutefrage.net/frage/hat-die-aktuelle-waermeperiode-mit-dem-klimawandel-zu-tun#answer-465202155

Die Abnahme der kühlenden, mittelhohen Wolken wird wahrscheinlich maßgeblich durch den (menschlichen) Flugverkehr verursacht. Dieser ist auch der wichtigste Einflussfaktor auf die Dürre in Europa und Nordamerika.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-umweltschaedlich-ist-fliegen-wirklich-co2#answer-466127400

Bzgl. Dürreperioden siehe auch hier

https://www.gutefrage.net/frage/sind-duerreperioden-und-hitzewellen-dasselbe#answer-467439650

Der Jetstream hat nach einer Studie von 2022 eher zugenommen als abgenommen. Siehe

Samantha Hallam at al., 21. Januar 2022: A regional (land–ocean) comparison of the seasonal to decadal variability of the Northern Hemisphere jet stream 1871–2011

https://www.researchgate.net/publication/358784880_A_regional_land-ocean_comparison_of_the_seasonal_to_decadal_variability_of_the_Northern_Hemisphere_jet_stream_1871-2011

Das Mäandern des Jetstreams liegt wahrscheinlich nicht an der globalen Erwärmung, sondern am Sonnenwind, der seit einigen Jahren und Jahrzehnten immer stärker wird.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-hat-der-klimawandel-die-temperaturen-erhoeht#answer-465516205

Hinter der Desinformation stecken vor allem die großen Banken und Finanzdienstleister des Westens.

https://www.gutefrage.net/frage/warum-hat-die-machtelite-die-klimaluege-erfunden-also-das-es-ein-klimawandel-gibt#answer-465393005

 - (Zukunft, Umwelt, Klima)
Dieser Klimaforscher meint, dass der Klimawandel der Menschheit noch viele Jahrzehnte mehr Vorteile als Nachteile bringen wird, z.B. bessere Ernten rings um die Welt, weniger Heizkosten, und weniger Kältetote, während die Zahl der Hitzetoten nur allmählich ansteigt.
https://www.gutefrage.net/frage/positive-aspekte-der-globalen-erwaermung#answer-465200545

Ganteför ist ein Ignorant. Bessere Ernten in Kanada und Sibirien, wo 150 Millionen Menschen wohnen und Ernteausfälle in Gegenden, wo 3 Milliarden Menschen leben. Was glaubst Du, was passiert, wenn sich diese Menschen auf den Weg zum nördlichen Polarkreis machen?

Der IPCC verschweigt, dass die von ihm zitierten Modelle grandios versagen.

Der IPCC verschweigt nichts. Sebastian Lüning verschweigt, daß er Manager eines Ölkonzerns ist, sein Klimaschwindelverein EIKE von der Umweltschmutzindustrie finanziert wird und er verschweigt, daß er 2010 ein Buch veröffentlicht hat, das eine Fehlprognose nach der anderen enthielt. Das Klimamodell des IPCC hält dagegen der Realität stand.

Der Jetstream hat nach einer Studie von 2022 eher zugenommen als abgenommen. Siehe
Samantha Hallam at al., 21. Januar 2022: A regional (land–ocean) comparison of the seasonal to decadal variability of the Northern Hemisphere jet stream 1871–2011
https://www.researchgate.net/publication/358784880_A_regional_land-ocean_comparison_of_the_seasonal_to_decadal_variability_of_the_Northern_Hemisphere_jet_stream_1871-2011

Nein, das zeigt die Studie nicht, jedenfalls nicht der Abstract und nicht die Schaubilder. Da wurden einfach die Daten von 1871/1940 bis 2011 zusammengefasst, wie man schon im Link erkennen kann.

Das Helmholtz-Zentrum Potsdam dazu:

"Die Arktis erwärmt sich schneller als der Rest der Welt. Damit verringert sich der Temperaturunterschied zwischen Äquator, gemäßigten Breiten auf der einen und Arktis auf der anderen Seite. Dieser Unterschied treibt jedoch das starke Westwindband der Nordhalbkugel an und bestimmt dessen Bahnen und Stärke mit. Mittlerweile schwächt sich der Wind immer wieder ab (Alfred-Wegener-Institut, 28.5.2019). Er weht dann seltener auf einem geradlinigen Kurs parallel zum Äquator, sondern schlängelt sich häufiger in Riesenwellen über die Nordhalbkugel." https://www.eskp.de/klimawandel/wie-beeinflusst-der-klimawandel-den-jetstream-9351059/

1
@dataways

Deine Einwendungen und Fragen wurden doch schon alle im Eingangspost beantwortet.

1
@FabianPavian

Meine Einwendungen und Fragen wurden und werden nicht von Dir beantwortet. Können sie ja auch nicht.

1

„Leider sind sich gerade beim Klimawandel, entgegen des in unseren Medien kolportierten angeblichen Konsens, die Experten so gar nicht einig.“

Sind damit die Experten der BRD gemeint oder generell alle Länder?
Wenn du die BRD meinst, würdest du dich ja dann für eine Autokratie einsetzen, richtig?
Ich will das nur wissen, um zu schauen, ob ich dieses Argument für / gegen die Demokratie benutzen kann. :)

0
@user17371

Die Experten der BRD sind tatsächlich weit überwiegend der Ansicht, dass das anthropogene CO2 die Hauptursache der globalen Erwärmung ist. Dagegen stellen sich vor allem in China und Indien zunehmend mehr Experten gegen die CO2-Hypothese. Deshalb bauen und planen die Regierungen dort ständig neue Kohle-, Öl- und Gaskraftwerke.

Meiner Ansicht nach müsste in Deutschland mehr Geld in die Ursachenforschung der Erwärmung und Häufung von Extremwetterereignissen fließen und nicht so viel in Forschung über die Folgen der Erwärmung. Außerdem mehr Geld in die Erforschung wie sich die BRD dem Klimawandel anpassen kann. Zur Zeit deutet alles darauf hin, dass das CO2-Bashing nicht zielführend ist. Natürlich ist es sinnvoll den Verbrauch fossiler Energie einzusparen, allerdings mit moderatem Augenmaß. Sicher ist aber, dass die Einsparung von CO2-Emissionen keinen nennenswerten Einfluss auf den Klimawandel hat.

Ich hatte oben darauf hingewiesen, dass wahrscheinlich der Flugverkehr die Hauptursache ist. Siehe in den oberen Links und deren Unterlinks, warum die Auswirkungen des Flugverkehrs bisher unterschätzt worden sind.

Der Kampf gegen den Klimawandel sollte auf einer demokratischen Grundlage stattfinden, aber vor allem auf einer wissenschaftlichen Grundlage.

0
@FabianPavian
Dagegen stellen sich vor allem in China und Indien zunehmend mehr Experten gegen die CO2-Hypothese.

Hat das Heartland-Institute in Indien und China Filialen aufgemacht oder woher kommen diese Experten?

Meiner Ansicht nach müsste in Deutschland mehr Geld in die Ursachenforschung der Erwärmung und Häufung von Extremwetterereignissen fließen und nicht so viel in Forschung über die Folgen der Erwärmung.

Das letztere bedingt das Erstere, Maarduck.

Sicher ist aber, dass die Einsparung von CO2-Emissionen keinen nennenswerten Einfluss auf den Klimawandel hat.

Einsparung reicht ja auch nicht, Null Emissionen könnten vielleicht die ganz große katastrophe noch abschwächen.

Ich hatte oben darauf hingewiesen, dass wahrscheinlich der Flugverkehr die Hauptursache ist.

Und ich weise auf Studien hin, die Deine Hypothese wie Zucker in Wasser zerbröseln lassen.
https://www.dlr.de/content/en/articles/news/2020/03/20200903_global-air-transport-contributes-3-5-percent-to-global-warming.html

https://ourworldindata.org/co2-emissions-from-aviation

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1352231020305689

Der Kampf gegen den Klimawandel sollte auf einer demokratischen Grundlage stattfinden, aber vor allem auf einer wissenschaftlichen Grundlage.

Zweite Forderung erfüllt.

1
@dataways

Deine Einwendungen und Fragen wurden doch schon viele Hundertmale widerlegt. Z.B. deine Links sind in dieser Diskussion ein Witz und zeigen, dass du von einer wissenschaftlich geführten Diskussion nicht das geringste verstehst.

Die von dir zitierten Studien unterschätzen die Auswirkungen des Flugverkehrs, weil sie a) die IR-Rückstrahlung und damit Auflösung der mittelhohen Wolken nicht berücksichtigen, b) die Ablagerung von Ruß auf den mittelhohen Wolken nicht berücksichtigen, c) die Wirbelschleppen der Flugzeuge in der Tropopause (oder dicht darüber) nicht berücksichtigen und last not least d) gar nicht versuchen zu ermitteln, wie groß der Anteil anthropogener Zirruswolken als Folge der H2O-Emissionen ist.

DAS ist meine Kritik an den Studien. DER müsstest du entgegentreten. Es sollte doch wohl auch dir einleuchten, dass das mit einem Posten der kritisierten Studien nicht erfolgen kann.

0
@FabianPavian
Die von dir zitierten Studien unterschätzen die Auswirkungen des Flugverkehrs,

Dann bringe doch endlich mal Studien, die Deiner Meinung nach die Auswirkungen des Flugverkehrs nicht unterschätzen.

Wo finde ich die?

0

Was möchtest Du wissen?