Für macro fotos machen ist Nahlinsen oder Zwischenringe besser?

5 Antworten

Bei Nahlinsen kommt es auf die Stärke und die Qualität der Linse an. Es sind pro Nahlinse eine zusätzliche Glasschicht im Strahlengang, die die Qualität des Fotos beeinflussen. Zudem sind Nahlinsen keine Achromaten, was bedeutet die Mitte des Fotos wird stärker vergrößert als der Rand, wie bei einer Lupe. Zwischenringe haben keine zusätzlichen Linsen. Aber durch Ihre feste Größe nicht sonderlich flexibel. Ich habe mir zum Anfang meiner Macroversuche ein M42 Balgengerät mit einem M42 50mm + 135mm auf dem Flohmarkt gekauft (heute EBay), das hat mich 40.-DM gekostet und es mit einen Adapter an meine damalige EOS 3 angeschlossen. Damit kann man den Auszug zwischen Kamera und Objektiv beliebig verändern und auch die Tiefenschärfe durch schließen der Blende visuell beurteilen. Das Balgengerät hab ich immer noch. Für Canon gibt's die M42 Adapter auch mit af Chip soll heißen, deine Kamera piept sobald die Schärfe erreicht ist. EBay Suche AF Confirm, nimm die günstigen aus China. Die brauchen zwar 14 Tage bis sie bei Dir sind, aber für den Anfang sind die ausreichend

Wenn Du wirklich in die Makrofotografie einsteigen und nicht nur mal ein bisserl probieren möchtest, wären Zwischen- oder Unkehrringe (mit letzterem kannst Du das Objektiv wenden und kommst so näher an das Objekt) zwar die bessere Lösung, aber:

Dein Objektiv ist mit einer maxilmalen Blende von 3.5 (wenn es das Nikon ist) eindeutig zu lichtschwach! Die Makroaufnahmen leben im wesentlichen nicht nur von der Nähe, sondern auch mit dem Spiel zwischen Schärfe und Unschärfe und dafür brauchst Du eine große Blende (min. 1.8, besser noch 1.4 oder 1.2)

Also das mit der Blende ist nicht richtig. Glaub mir, im richtigen Makrobereich hast du Unschärfe genug. Wichtig ist sogar ein Objekt zu haben, dass sehr stark abgeblendet werden kann. Ein Blendenwert von 32 ist keine Seltenheit.

0
@gorany

Genau so ist es, obwohl 32 schon zu heftig ist, da es dann schon zu Verzerrungen kommen kann. Viele Makrofotografen "stacken" die Fotos ja aus mehreren Aufnahmen zusammen, um somit eine große Schärfeebene zu erhalten.

0

Wie in deiner ersten Frage schon beantwortet, Zwischenringe, Objektivumkehr und Balkengeräte sind für dich keine akzeptable Lösung, da viel zu teuer - selbst Zwischenringe sind nicht "günstig" und "schlucken viel Licht", da bist mit dem Kit-Objektiv schnell im Dunkeln ... und dann geht nur noch was mit langen Verschlusszeiten, Stativ ist sowieso Pflicht!

das heißt, für mein objektiv sind Zwischenringe am bestens?

0

ich habe falsch getippt, sorry, ich meine, Nahlisen sind am bestens? oder?

0

Was möchtest Du wissen?