Für Katzenhalter: wer kennt sich mit der Pille für Katzen aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du möchtest Deine Katze lieber mit Hormonen vollpumpen, die u. U. Krebs verursachen können, statt sie kastrieren zu lassen?

Die "Pille" für Katzen sollte nur in Ausnahmefällen und stets nur vorübergehend als Notlösung eingesetzt werden.

Wie jedes Medikament hat die Pille für Katzen Nebenwirkungen.

Eine Kastration ist heute für jeden Tierarzt ein Routineeingriff!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An einer OP führt kein Weg dran vorbei, lieber einmal die knapp 150-200€ in die Hand nehmen und der Katze die jahrelange quälerei ersparen. Die Pille kann man mal kurzzeitig einsetzen, wenn es z.B. Zuchtkatzen in Pause sind, die eben deswegen nicht kastriert werden können.

Die Pille ist generell umstritten, weil vermutet wird, dass die Häufige Gabe zu Gebärmuttergeschwüren führt. Ich würde kein Tier ein Leben lang mit Hormonen vollpumpen, wenns auch eine einmalige, endgültige Lösung gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pille funktioniert als "Verhütungsmittel" sehr gut bei Katzen..wie oft man die Pille geben muss hängt vom Präperat ab, dass solltest du mit deinem Tierarzt besprechen. Problem ist nur, dass die Pille eigentlich nur dazu verwendet werden sollte um dafür zu sorgen, dass die Katze für eine kurze Zeit nicht rollig wird und nicht ein Leben lang.

Bei längerer Gabe der Pille kann es zu einer Gebärmutterentzündung und/oder Geschwüren kommen. Dies hat häufig zur Folge, dass die gesamt Gebärmutter entfernt werden muss, was ein WESENTLICH riskanterer und größerer Eingriff ist als die Kastration.

Ich rate dir dringend zur Kastration, dass ist ein absoluter Standardeingriff und es gibt bei gesunden Tieren so gut wie keine Komplikationen. die Katze hat eine Woche lang eine 3-5 Zentimeter lange Naht am Bauch um die man sich im Regelfall keine großen Sorgen machen muss. Die Katze muss auch keinen Trichter tragen, da sie die Wunde ruhig putzen darf solange sie nicht an den Fäden rumzerrt oder den ganzen Tag nur an der Wunde schleckt. Danach kann sie ein entspanntes und schönes Leben verbringen ohne den Stress ständiger Medikamentengabe und/oder Rolligkeit.

Falls du aus mir unbegreiflichen Gründen oder weil gesundheitliche Gründe gegen eine OP sprechen die Katze nicht kastrieren willst. Würde ich dennoch auf die Pille verzichten und lieber mit Receptal verhüten.

Die Funktionsweise hierbei ist eine andere als bei der Pille. Receptal wird der Katze während der Rolligkeit gespritzt und simuliert quasi eine Deckung. Es wird also ein Eisprung aus. Nach der Rolligkeit wird die Katze dann fü ca 4-6 Monate nicht mehr rollig. Das Problem bei Receptal ist allerdings, dass die Katze auf keinen Fall gedeckt werden darf während der Rolligkeit in der Receptal verabreicht wird, da dadurch XXL Würfe entstehen können, die die Katze in Lebensgefahr bringen können.

Man sieht einer Katze aber nicht immer direkt an ob sie schon rollig und damit fruchtbar ist, deshalb müsstest du sie im fraglichen Zeitraum innen behalten und erst nach der Rolligkeit wieder rauslassen. Falls du einmal bemerken solltest, dass sie schon rollig ist und kurz vorher rumstreunern war darfst du ihr auf keinen Fall Receptal verabreichen, sondern musst die Rolligkeit abwarten und dann hoffen, dass sie noch nicht gedackt wurde und bei der nächsten Rolligkeit wieder Receptal geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnamariaIN
02.11.2016, 15:39

Vielen Dank für diese lange und ausführliche Antwort. Ich habe meine Katze jetzt für paar Tage drinnen behalten, und hoffe dass sie keine Katzenbabys bekommt. Die Möglichkeit mit Receptal finde ich gar nicht so schlecht. Aber: wiel die Mehrheit von den Antwortenden für eine Kastration ist, weil dass gar nicht so schlimme Folgen hat... werde ich beim Tierarzt einen Termin im Winter vereinbahren, damit wir nur mit einem "Angriff" dieses  Problem ein für alle mal lösen können! Vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben!

0

Ich kenne einige Tierärzte, die dringend von der "Pille" abraten, weil sie im schlimmsten Fall Gebärmutterhalskrebs oder schlimme Geschwüre verursachen kann, Willst du deiner Katze das wirklich antun ??

Da ist es doch weitaus besser sie kastrieren zu lassen, lieber einmal operieren, als befürchten zu müssen, das sie durch die Hormone krank wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnamariaIN
02.11.2016, 15:28

Vielen Dank für diese Antwort! Das selbe habe ich auch vermutet! Mir hat nur eine Freundin über die Pille geredet, sie hat selber ihrer Katze die Pille gegeben, und das regelmäßig. Ist aber schon eine Weile her. Dass Ihre Katze die Pille gut vertragen konnte, kann nicht heissen, dass meine es auch tut! Ich habe gehofft, dass hier auch jemand ist, der/die die Pille gibt, und mir über ihre Erfahrung berichten kann. L.G.

1

Pille für die Katze:

Gibt man alle 4 Wochen; sind Hormone, kostet natürlich auch Entsprechend. Einnahme ein Katzenleben lang Nebenwirkungen (sind nicht ohne!) kannst Du googlen.

OP: Ein kleiner Eingriff, einmal Streß für die Katze aber für immer Ruhe!

Ich tendiere grundsätzlich dazu, Katzen kastrieren zu lassen! Einfacher und gesünder für die Katze!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
02.11.2016, 12:39

Es ist zwar kein kleiner Eingriff, aber ansonsten geb ich dir recht. ein kleiner Eingriff ist es beim Kater.

3

Was möchtest Du wissen?