Für einen Namen entscheiden

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich meine, dass ein Vorname nicht nur zum Familiennamen passen sollte, sondern auch in den Landstrich, ferner sollter zwar ausgefallen/selten sein, aber nicht exotisch. Ein Name sollte auch nicht zu Veralberungen reizen und für das Kind als Schulanfänger zu buchstabieren sein, von den "lieben" Mitmenschen akustisch leicht verständlich sein (es ist blöd für ein kleines Kind, wenn es auf die Frage nach dem Namen, immer x-mal wiederholen muß).
Emmi - Koseform von Emma - der Name kommt grade in Mode
Lotta - ist gängig
Enna - noch nie gehört! Aus Friesland? Schön. Mira (Mia) - gibt es auch schon nicht selten
Victoria - noch nö, gibt es immer mal wieder
Ida - schöner alter Name, der anfängt Mode zu werden
Mathilde - kann verleiten "Mathilda" zu singen
Jette - schöner, alter (aus Hamburg?) Name
Romy - nein: "Romy Schneider" (tolle Frau!) aber reizt vielleicht zu Vergleichen?
Felicitas - nein, google mal nach der Bedeutung
Ava - Ava Gardner, auch eine Schauspielerin, kaum noch bekannt - geht also
Mailin - ich weiß nicht, mir kommt da der Zauberer "Merlin" in den Sinn
Cecilia - gibt es zurzeit so gut wie nicht, mir wäre der Name zu alt?
Flora - "Flora und Fauna" - "Pflanze und Tier", geht nicht
Alexia - Kurzform von Alexandra, die gibt es immer
Anouk - zu exotisch - indianisch?
Aurora - nein. Hat was mit Sonne zu tun? google mal.
Fine - noch nie gehört. Finale oder fertig, kommt nie daz in den Sinn
Elin - nie gehört. Gefällt mir trotzdem leider nicht, sorry.
Jocelyn - zu exotisch
Nelli - ich glaub, es gibt eine Comic-Figur (Nilpferd), die so heißt
Henrike - ja, aber kommt immer mal wieder vor
Cosima - exotisch, hießt nicht die Tochter von Nina Hagen so ähnlich?
Runa - ungewöhnlich, schön. Woher kommt der Name?
Celia - Kurzform von Cecilia, nein
Lilia - da muß ich an die Farbe lila denken
Lola - hat für mich was Verruchtes, nein
Mieke - gefällt mir
Emilia - auch nett ... aber
Ella - gut
Das war jetzt alles nur meine ganz persönliche Meinung. Ich habe 30 Jahre eine Kita geleitet - also viele Mode-Namen erlebt. Meine Tochter heißt Insa, frisische Kurzform aller Namen mit Ing... (Ingrid/Ingeborg). Leider verstanden viele Leute "Ilsa", aus dem Film "Casablanca".
Ich wüßte auch gern, für welchen Namen Ihr Euch entscheidet (ich hab mir diese Frage auf meinem Merkzettel gespeichert - schreigbt doch den Namen einfach als "Antwort"), wenn Ihr Euer Schätzchen gesehen habt. Alles Gut für die Kleine! Ich wünsch eine sanfte Geburt - für Mutter und Kind.

Super, so eine Antwort kann man doch gebrauchen :)

Nochmal für deine Bewertung:

Enna - Ja, nordisch/friesisch bedeutet Adler Mira - Mia finde ich nicht schön, Mira ist latein für Wunder Jette - norddeutsche Kurzform von Henriette Felicitas - lateinische Wort für Glück, Fruchtbarkeit, Seligkeit - Das ist doch schön, oder? Aurora - Morgenröte, lateinisch, ich finde die bedeutung schön! Runa - germanisch für Geheimnis

1
@Fusseli

Danke für die Antwort.
Nimm den Namen Jette - mir gefällt der besonders gut und während der mehr als 30jährigen Kitazeit ist er mir nur 1-mal begegnet, ist norddeutsch und wird von jedem verstanden.

0

Anouk ist übrigens nicht indianisch sondern eine französische Variante von Anna.

Ich würde den Namen "Aurora Runa" nehmen. Gefällt mir ausgesprochen gut.

Nicht als Doppelnamen sondern als Runa als zweiten Vornamen.  

0

Wie habt ihr sie denn genannt ??

1

Also wir haben unserer Tochter einen Namen geben wollen, der sie nicht zur Aussenseiterin machen würde später. Es sollte nicht "dumm" klingen, zu unserem Nachnamen passen, schlecht kürzbar sein, nicht unbedingt im Trend liegen, gut merkbar sein, gut auszusprechen auch im Ausland. Wir haben dann auf unserer Hochzeit ein kleines Spiel veranstaltet: Wir fragten alle Gäste nach ihren Vorschlägen, nachdem wir ihnen unsere Favoriten genannt hatten. Wir baten jeden, seine Vorschläge auf kleine Stoffherzen mit Papprückseite zu schreiben. So haben wir interessante Impulse bekommen und die Herzen sind jetzt ein kleines Windspiel. Jeder, der daran vorbei geht, liest interessiert die Namensvorschläge und bestätigt uns dann: Valentina, wie wir unsere Tochter nannten, sei der beste Name! Er stand jedoch auf keinem der Herzen.

Ich würde auf jeden Fall einen kurzen Namen nehmen. Höchstens zwei Silben- und natürlich einen Namen, den ich ganz besonders schön finde, nicht einfach nur schön. Man kann die Wahl auch einschränken, indem man sich erst einmal entscheidet, ob man einen altdeutschen oder einen internationalen Namen geben möchte. Wenn man sich für Letzteres entschieden hat, kann man sich dann entscheiden, ob es ein englischer, französischer, italienischer etc. Name sein soll. Allerdings sollte man sich bei einem ausländischen Namen fragen, ob dessen korrekte Aussprache allgemein bekannt sei.

Ganz am Schluss sollte man unbedingt noch überlegen, ob man sich irgendwie über jenen Namen lustig machen kann.

Bis zu welchem Alter habt ihr euer baby gepuckt?

Meine zwei großen waren beides schon puckkinder vom ersten Tag an. Sie liebten es und konnten die erste Zeit nicht ohne schlafen. Beide haben sich aber so ca mit 3 Monaten selbst entwöhnt, in dem sie schon meckerten beim pucken oder der titelte auch schon viel auf dem Bauch schlafen wollte.
Mein Spezialfall ist mein Zwerg. Er ist 5 Monate schläft vormittags mal ne Stunde ohne pucken und strampelt und zappelt sich dan wach. Oft ist er noch müde und findet nicht zurück in seine körperliche Ruhe. Mittags schläft er dann 3-4 Stunden gepuckt in seinem bettchen. Nachmittags macht er dann selten noch ein Schläfchen und schläft dann von 20-8/9 Uhr gepuckt durch. Jeder Versuch ohne pucken zu schlafen ist gescheitert. Mittags schläft er dann mal 20 Minuten und ist den Rest des Tages kaum auszuhalten. Nachts schreit er alles zusammen und lässt sich selbst mit tragen kaum beruhigen. Kommt er in seine puckdecke ist er glücklich, lächelt mich an, dreht sich um und schläft. Diesen ganzen „der Hinterkopf wird platt“- Mist gibt es bei uns nicht, weil er seinen Kopf wunderbar zu beiden Seiten dreht während des Schlafens und fast nie auf dem Hinterkopf liegt. Zum einschlafen dreht er sich meist weg, im Tiefschlaf ist er immer zu mir gedreht.
Mei ob die Bewegung eingeschränkt wird... ja klar, aber er hat sich zb schon mit 6 Wochen bewusst vom Bauch auf den Rücken gedreht und mit 4,5 Monaten auch vom Rücken auf den Bauch. Er schiebt sich quer durchs Wohnzimmer, also denke ich nicht, dass sich da was fehlt. Er hat auch gelernt in seinem raupenstadium durch Bett zu kriechen, bewegt sich also trotzdem. Gepuckt wird er mit einem einfachen Jersey Stoff 1,20x 1,20 da ist es auch warm genug für ihn wenn wir nachts das Fenster aufhaben.
Nun frage ich mich ob es noch solche Kandidaten gibt die so lange gepuckt wurden. Habe euch die Babys dann auch signalisiert wenn sie es nicht mehr wollten? Mit was puckt ihr? Und habt Ihr für die grossen eine andere Technik als für die kleinen Babys?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?