Für eine Straftat belangt werden die man nicht zu verantworten hat? Im zweifel für den Angeklagten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

mir ist ein kleiner Unfall passiert..ich habe leider eine der Toilettentüren kaputt gemacht

Mich würde die Schadensschilderung interessieren.

Bitte auch beachten, der Eigentümer des Vereinshauses wird von deiner Privathaftpflichtversicherung angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.

Nun wird aber behauptet, dass angeblich in der Gartenanlage randaliert wurde..und insgesamt 5 Gartentore kaputt gemacht wurden.

Im Zusammenhang mit der beschädigten Toilettentür, habe ich Zweifel, dass deine Privathaftpflicht leistet.

Hier wurde ein Vereinshaus angemietet

derjenige der das Vereinshaus angemietet hat, haftet für den verursachten Schaden, wenn sich der tatsächliche Übeltäter nicht meldet.

Nach dem weiteren Text vermute ich, dass du oder dein Mann das Vereinsheim angemietet hat.

Und daher haftet ihr für Schäden die durch diese Teilnehmer verursacht wurden, als Mieter.

Meine 1.te Frage.. müssen wir mit einer Strafe rechnen, obwohl es weder Augenzeugen für diese Tat gibt noch irgendwelche Kameraaufnahmen noch sonstige Beweise?

Ihr werdet den verursachten Schaden übernehmen müssen. Daher sollte man immer vorsichtig sein wenn man Räume anmietet, welche Leute man dazu mit nimmt. Auf Chaoten sollte man verzichten.

Zu Frage 2, ja der Vermieter darf die Kaution behalten, bis der restliche Schaden reguliert wurde.

 Weil Vertragsgegenstand ja nunmal nur dieses Vereinshaus war..und dort auch nicht mehr Schaden entstanden ist

Nein - auch der Weg zum Vereinsheim gehört dazu.

Zwischen Anzeigen und die Eröffnung des Hauptverfahren liegen Welten. Soll heißen, es kann erst gar nicht zu einem Prozess kommen,wenn es keine Beweise gegen euch gibt. Daher sehe so eine Anzeige locker.

Die Kaution wegen den beschädigen Toren einzubehalten, halte ich für rechtswidrig. Evtl. wird man dir aber erst dann die Kaution zurückgeben, wenn die Versicherung den Schaden bezahlt hat.

Bei solchen Fällen ist es MEINER MEINUNG so... das jedem die Tat nachgewiesen werden muss... Können die Anzeigen Steller nachweisen ob der andere Schaden nicht schon vorher da war ??? 

Ich kann mir persönlich nicht wirklich vorstellen das bei der Anzeige etwas raus kommt.... 

Was ich mir hier eher vorstellen kann ist das der Kleingartenverein hier Kasse machen will... 

Bei einer Strafanzeige (vermutlich wegen Sachbeschädigung) ist es nun Aufgabe der Polizei den Tathergang zu ermitteln und Beweise zu sichern. Ob die nun tatsächlich etwas finden, kann  hier keiner wissen. Wenn nicht, dann passiert natürlich nichts. 

Die Kaution muss erstattet werden, wenn der Schaden am Mietobjekt beglichen ist. Ob das der Vermietet tatsächlich tut ist natürlich eine andere Frage...

Ich würde hier auch zunächst den von Dir verursachten Schaden der Tür durch die Versicherung regeln lassen! Wenn die sonstigen Schäden wirklich nicht durch Dich entstanden sind und es hierfür auch keine Beweise gibt, würde ich einfach abwarten! Falls eine Rechtsschutzversicherung besteht, würde ich mir Rechtsauskunft darüber geben lassen, wie es sich mit der Kaution verhält. Ansonsten abwarten, ob wirklich Klage eingereicht wird! Und erst in dem Falle einen Rechtsanwalt einschalten, da ja bekanntlich Rechtsanwalts- und Gerichtskosten sehr ins Geld gehen können!

1. Bestraft werden kann nur, wer an der Tat beteiligt war. Kann eine Tatbeteiligung nicht nachgewiesen werden, kann der Betreffende auch nicht bestraft werden. Anzumerken ist aber, dass es auch die gemeinschaftliche Tatbegehung gibt, bei der z.B. durch Ermutigen bzw. Anstacheln ein Tatbeitrag geleistet wird.

2. Der Vermieter muss sich nicht auf die Versicherung verweisen lassen, wenn er sich mit der Kaution schadlos halten, mit anderen Ansprüchen aufrechnen kann. Allerdings kann die Versicherung das Geld dann an Dich auszahlen, wenn Du nachweisen kannst, dass Du den Schaden bereits durch die Kaution beglichen hast.

Wobei hier nicht klar ist, ob die Versicherung überhaupt etwas zahlt.

1. müsste man wissen wie die Toilette beschädigt wurde - Vorsatz könnte im Raum stehen.

2. haftet der Mieter für den Schaden und dazu gehört auch der Weg zum Vereinsheim.

0

Grundsätzlich gilt die Unschuldvermutung.

Wenn dich jemand einer Straftat bezichtigt, ist ER in der Beweislast. Du musst deine Unschuld NICHT beweisen.

Mann kann es dir nicht beweisen dass ihr vll in wut noch andere sachen kaputt gemacht habt... dementsprechend wäre ich da ganz entspannt.. Wenn sie es dir aber weiterhin unterstellen würde ich es drauf ankommen lassen vor gericht... aber bezweifle dass die diesen weg gehen weil die keinerlei beweise für haben

Du kannst nicht belangt werden und die Kaution erhältst du vollständig zurück sobald der Schaden beglichen ist !

Der Mieter haftet für Schäden, die von den geladenen Gästen verursacht wurden.

Es sei denn, die Übeltäter stellen sich.

0
@Apolon

Richtig lesen hilft. Es ging dabei um Gartentore.....diese hatten nichts mit der Mietung des Vereinshauses zu tun.

0
@cooper1810

Aber die Gäste müssen an das Vereinsheim kommen und somit sind Schäden auf dem Grundstücksweg dann auch zu zahlen.

Richtig lesen und verstehen hilft nur dann, wenn man auch die erforderliche Fachkenntnis hat.

0

Ziat: mir ist ein kleiner Unfall passiert..ich habe leider eine der
Toilettentüren kaputt gemacht ( Habe schon mit meiner Versicherung
gesprochen,diese übernimmt natürlich den entstandenen Schaden an der
Tür) danach wurden wir des Vereinshauses und der Anlage verwiesen.

... also meiner Erfahrung nach kann man Türen eigentlich nur vorsätzlich kaputt machen ...

udn was die Gartentore angeht werden sie sicher Strafanzeige erstatten - der Zusammenhang ist eigentlich klar - bevor ihr da wart ganz - nachdem ihr veweisen wurdet kaputt .... vielleicht haben sie auch Beweise ... einfach abwarten ....

Warum ist der Zusammenhang klar? 

0
@frodobeutlin100

So wie (früher) in den USA. Frau vergewaltigt, Schwarzer in der Nähe. Dann ist die Sache ja klar. Junge werd erst mal erwachsen...

0
@frodobeutlin100

Willst du das bestreiten?

PS: Merk gerade dass du der selbe bist wie weiter unten. Dachte zuerst hier haben zwei mittelalterliche Ansichten.... Merkst du nicht selber, dass du der einzigste bist, der hier so einen Mist schreibt. Alle anderen antworten professionell, seriös und zeitgemäß und Du.... 

0
@trailhof

nochmal speziell für Dich als Wiederholung ... meine Meinung muss Dir nicht gefallen ...

und ich nicht allein mit meiner Meinung ....

aber Du kannst gerne weiter vom Guten im Menschen träumen ....

0
@frodobeutlin100

Ja richtig, mir gefallen keine Vorurteile. Und solche billigen erst recht nicht. Das ist unterste StammtischSchublade. 

Doch, zumindest hier scheinst du alleine der Meinung zu sein, dass man möglichen Unschuldigen was anhängt. 

0

Und es war wirklich keine Absicht..mir is die Tür aus der Hand gerutscht irgendwas war dazwischen (es war eine wirklich billige Tür) und schon war sie kaputt..sonst hätte meine Haftpflicht nicht direkt gesagt dass der Schaden übernommen wird..weil eine Haftpflicht in der Regel keine Vandalismusschäden übernimmt..und ob die Tore vorher noch heile waren..weiss auch niemand..es wurde hinterher behauptet das die kaputt waren..es kann auch sein, dass die schon kaputt waren als wir da abgehauen sind..und wenn es Beweise geben würde wäre das wirklich erfreulich..weil dann ein Beweis für unsere Unschuld vorliegen würde :)

0

So eine dämliche Antwort!  Leben wir im 12. Jahrhundert wo galt Frau mit roten Haaren --> Hexe --> Scheiterhaufen?

Natürlich kann man eine Türe versehentlich kaputt machen. Alles andere muss nachgewiesen werden. Und selbst wenn es unwahrscheinlich ist gilt hier die Unschuldsvermutung.

2
@trailhof

@trailhof

Dir muss meine Antwort auch nicht gefallen ....

außerdem schrieb ich Beweise ... erst lesen, dann das Gelesene verstehen, dann schreiben ...

0
@frodobeutlin100

"udn was die Gartentore angeht werden sie sicher Strafanzeige erstatten - der Zusammenhang ist eigentlich klar - bevor ihr da wart ganz - nachdem ihr veweisen wurdet kaputt"

Was für ein Zusammenhang ist klar? Könne Dritte ausgeschlossen werden? Nein? Dann ist gar nichts klar!

0
@trailhof

es war offenbar eine völlig aus den Fugen geratene Feier - die Gäste wurden rausgeschmissen / des Geländes verwiesen ... hinterher wurden Schäden entdeckt die vorher nicht da waren  ... Racheakt für die aufgelöste Party??

oder glaubst die Kleingärtner haben ihre Tore selbst kaputt gemacht ....

0
@frodobeutlin100

Du wirfst ANDEREN vor nicht zu denken? Schon mal überlegt dass es außer den Partygästen und Kleingärtner noch andere Menschen gibt, die das kaputt machen konnten. KLAR ist hier gar nichts!

1
@frodobeutlin100

Bei über 6 Mrd. Erdenbewohner und ein paar Duzend Partyteilnehmer gibt es realistische Alternativen.

0
@frodobeutlin100

Hat auch niemand behauptet. Trotzdem hatten auch andere die Möglichkeit zur Sachbeschädigung. Dich wollt ich nicht als Richter haben...

0
@frodobeutlin100

Äh ja... und? weiter....

Die POLIZEI ermittelt und macht (wenn sie auch nur ansatzweise seriös und professionell ist) keine so haltlosen Anschuldigungen. 

0
@frodobeutlin100

Das fragst ausgerechnet du, der nur noch nichtsaussagende Frasen schreibt statt Argumente? Wenns nach mir geht können wir die ganze Nacht weiter diskutieren.

0
@frodobeutlin100

So, dann lass uns mal zurück zum Thema kommen. In den USA sind laut Studien 4% aller Verurteilten unschuldig, obwohl auch dort die Unschuldsvermutung gilt. Was glaubst du wieviele unschuldig verurteilte es gäbe wenn ein wager Anfangsverdacht ausreichen würde (in deiner Anwort: vermutlich waren einige sauer weil die Party aufgelöst wurde und haben dann VERMUTLICH randaliert).

Echt krank sowas.

0

Würde direkt zum Anwalt gehen. Der weiß was zu tun ist, welche Schreiben er verfasst.

Was möchtest Du wissen?