Für eine gewisse Zeit aus dem Alltagleben ausbrechen. Nur wie?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie wäre es erstmal mit kleinen Schritten? Waldspaziergänge ohne Laptop, Handy etc. können wunder wirken, wenn man auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: "Was will ich eigentlich?" ist.

Mach ich doch schon. Aber es geht ja nicht ausschließlich um: "Was will ich eigentlich?", wenn es auch eine Rolle spielt.

Es geht wirklich auch mal darum aus dieser Struktur (zumindest für ne Weile) raus zu kommen und das Ganze mal von außen zu betrachten. Und Ruhe ganz ohne mein Umfeld zu haben. Zudem aber auch darum, mal von den Menschen hier los zu kommen, die mir alle viel zu ähnlich sind. Aber vermutlich werde ich woanders ebenfalls nicht wirklich fündig werden, oder?

0
@Odysseus247

Ach... Das werde ich schon überstehen, wenn ich mich selbst mitnehme^^

Ist ja vor allem wichtig, dass ich mich mitnehme, sonst bringt das Ganze ja nicht viel...

0
@JackySmith

Wenn ich sage "Du nimmst dich selber mit" meine ich damit, das du nicht vor deinen persönlichen Problemen weglaufen kannst. Du nimmst sie überall mit hin. Aufhalten würde ich dich davon nicht, du wirst sicherlich eine Erfahrung machen. Die Gefahr dabei ist, dass sich deine persönlichen Probleme dabei verstärken. Das kann sie allerdings auch schneller beenden. Vorher weiss man das nicht.

1
@Odysseus247

Weiß ich, was du meinst. Es geht ja darum, dass ich die Probleme mitnehme.

Das kommt ja darauf an. Wenn ich an die richtige "Adresse" gelangen würde, würde ich denken, dass die Probleme im Schlimmstfall höchstens gleich bleiben, sich aber nicht verstärken. Im günstigsten Fall, würden sie sich eventuell sogar (ein wenig) ablindern. Aber dass sie beendet werden würden, denke ich nicht. Daran muss ich schon selber arbeiten. Wenn ich hingegen an die "falsche Adresse" gerate, könnten sie sich tatsächlich verstärken.

Du hast aber recht, dass ich das vorher nicht wissen kann. Ich werde nur eben das Gefühl nicht los, dass ich mich in einer ziemlich ungünstigen Umgebung in Bezug auf mich aufhalte. Wie eine bessere aussehen soll, kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen. Dafür müsste ich sie erst mal erleben.

0
@JackySmith

Hmm, darüber können wir jetzt bestimmt stundenlang reden. Die einzige Möglichkeit, die ich da sehe ist die: Heute noch aktiv werden. Das ganze ist eine praktische Frage - reflektieren kannst du später noch genug. Ich meine so eine Art fundamentalentscheidung im Leben, wobei du dir das Ziel dann selber setzt bzw. irgendetwas anderes, was dich zu der Überzeugung bringt, das es das Ziel jetzt ist. Dann kannst du dein Leben danach ausrichten. Wenn "Sozialphobiker" eine Verklärung ist kannst du sofort loslegen. Sollte es keine sein: Such dir gleichgesinnte (hier bei GF gibt es genug davon).

1
@Odysseus247

Also der Sozialphobiker ist schon da. Aber ob er sich aus gewissen Gründen nur so äußert, wie er sich äußert (ohne wirklich einer zu sein) oder ob er mir tatsächlich ein richtiger Gefährte ist, kann ich nicht recht sagen. Momentan scheint beides möglich.

Man mag es kaum glauben, aber auch bei GF ist es auch nicht so leicht, Gleichgesinnte zu finden. Obwohl ich zumindest in der Verständigung schon ein wenig fündiger werden, als draußen^^ Und hier gibt es auch einige, die auch mal anders denken, als der "Durchschnitt".

Also du rätst zur praktischen Umsetzung. Vermutlich der einzig vernünftige Rat. Ich würde mir ja wünschen, dass ich ein paar "Gleichgesinnte" hier so gut kennen würde, dass ich da mal nen Abstecher dort hin machen könnte. Nur leider ist dem noch nicht so.

0
@JackySmith

Tja, die Ursache der Angst liegt leider etwas tiefer - egal wie man sie nennt (xyzphobie). Das bedauerliche ist, was GF betrifft, das du dieser hier nicht auf den Grund kommen kannst - GF ist nur ein Teil des Puzzles um sich selbst auf die Spur zu kommen. Zumindest solltest du hier genug anregungen bekommen um aktiv zu werden. Vergiss nur nicht vor lauter Anregungen loszulegen ;-)

1
@Odysseus247

Jap, ich weiß. Und ich hab sogar ne gute Ahnung, wo die Ursache liegt. Aber hier bei GF werde ich ihr tatsächlich nicht auf den Grund kommen. Da hast du recht. Doch einige Anreize sind schon nicht schlecht und einige Anregungen habe ich auch schon erfolgreich umgesetzt. Nur sind die Erfolge leider schon wieder verflogen und jetzt hänge ich so`n bisschen in der Schwebe und bin recht desorientiert.

Schwierig zu sagen, wo ich nun loslege oder nicht loslege. Aber hier mal ne Zeit weg zu kommen, hielt ich für keine schlechte Idee. Und die Idee entstammt ja nicht nur alleine mir, diese Strukturen, in denen ich mich gezwungenermaßen aufhalte, zu verlassen.

0
@JackySmith

Das deutete ich ja auch an ;-) Auf jeden Fall hast du "danach", wenn du nicht gerade da bleibst wo du hingehst eine weitere Perspektive als die "dagebliebenen". Es wäre eine fürchterliche Vorstellung für mich 30 Jahre am gleichen Ort im gleichen Kaff mit den gleichen Bezugspunkten tagein tagaus zu verbringen. soviel kann ich nicht trinken als das ich das ertragen würde. Mögen die anderen - wer immer sie auch sind - bis zu ihrem Gartenzaun denken können: Ich möchte schon etwas weiter.

1
@Odysseus247

Da siehst du mal, wie es mir geht. Ich befinde mich seit 21 Jahren am gleichen Ort, im gleichen Kaff, mit den gleichen Bezugspunkten und den selben Bezugspersonen umgeben (+ andere Leute, die aber auch nicht groß anders denken), die immer die fast gleichen Sichtweisen haben. Und das tagein tagaus. Und diese leben eine solche Situation schon viel länger aus als ich. Dass ich da noch nicht schon längst den Verstand verloren habe, wundert mich doch stark. Aber vielleicht ist er ja schon ewig weg und ich hab es nur noch nicht bemerkt? ^^

Von daher muss ich weg hier und möglichst raus aus dieser entstandenen "Abhängigkeit".

0
@Odysseus247

Also du rätst zur praktischen Umsetzung. Vermutlich der einzig vernünftige Rat. Ich würde mir ja wünschen, dass ich ein paar "Gleichgesinnte" hier so gut kennen würde, dass ich da mal nen Abstecher dort hin machen könnte. Nur leider ist dem noch nicht so.

Abwarten und Tee trinken :D

0

Wenn ich nicht deine spezielle gesundheitliche Situation kennen würde, würde ich dir empfehlen, mal während der Castortransporte ins Wendland zu kommen. Da reichte sogar ein Wochenende und ich könnte dir garantieren, dass du danach die Welt mit anderen Augen siehst. Unterkunft und Verpflegung wird organisiert und du hättest viele Möglichkeiten ungewöhnliche Menschen, Situationen und Umgangsweisen kennenzulernen. Es ist in jeder Hinsicht ein Kontrastprogramm zum normalen deutschen Alltag.

Leider haben sie die Castortransporte in die ungemütlichste Jahreszeit, den November verlegt, damit Widerstand nicht zuviel Spass macht. Bis 1997 war es im Frühjahr, da war es klimatisch natürlich schöner.

Vielleicht wären Sommercamps etwas für dich, gibt es zu allen möglichen Themen und bieten aber auch viele Möglichkeiten, mal was ganz anderes kennenzulernen.

Sommercamp ist ein bisschen spät. Meine Gedanken gehen in den November, Dezember oder auch Januar.^^

0

Dass du darüber nachdenkst finde ich schon sehr positiv. Die weiteren Schritte werden folgen, da bin ich mir sicher. :o) ...Mein Vorschlag (ist alles Geschmackssache) wäre Island. Wage dich an die Grenzen wo die Funken sprühen und die Erde bebt. Bade in dem warmen Wasser was die Naturgewalten aus den tiefen für dich holen. Suche das scheinbar unwirkliche Schönheit der Natur und du wirst sehr viel Kraft tanken. Und wenn du es schaffst, in einem heiss kochendem Loch einen Kuchen zu backen und ein stück mir schickst, wäre ich sehr überrascht und dankbar. :o))

Island ist wirklich ein wunderschönes Ziel und da wollte ich sowieso schon immer mal hin. Und Fakt ist irgendwann werde ich dort hin. Vielleicht auch schon im nächsten Jahr, welches ja bekanntlich nicht mehr weit weg ist. Und wenn ich dann diese Kuchen gebacken habe, werde ich dich sogleich nach deiner Adresse fragen, damit das Stück auch bei dir ankommt. :-)

Doch vorher werde ich mich zunächst an eine kleinere Reise wagen für kurze oder auch spontan längere Zeit. Und dann sehe ich weiter.

Vielen lieben Dank für deine Tipp.^^

0

Stimmt es, dass Schwarze als Babys weiß auf die Welt kommen?

Meine Kollegen haben heute gemeint, dass schwarze Menschen (z.B. Afrikaner) mit weißer Hautfarbe auf die Welt kommen und dann nach ein paar Tagen erst schwarz werden, stimmt das? (Ich wusste nicht, wie ich so was ergoogeln könnte.) Ausgangspunkt war die Frage - warum bei den Schwarzen Hand- und Fußflächen eben nicht schwarz sind?

...zur Frage

Wohin mit kaputten kleinen Lautsprechern (oder noch zu retten)?

Ich habe vor einiger Zeit kleine Billig-Lautsprecher aus Russland zum Einstecken in den Laptop für Filme etc. geschenkt bekommen. Seit ner Weile muss ich aber ewig mit dem Kabel rumwackeln, bis der Ton kommt und bleibt und dann geht er auch immer schnell weg. Jetzt geht er fast gar nicht mehr. Ich sehe keine Schäden am Kabel von außen, dann ist es wohl irgendwo innen drin angerissen. Ich denke, das ist nicht mehr zu retten, oder? Und ich denke, so eine Mini-Lautsprecherkugel gehört ja wie Elektrogeräte nicht in den Hausmüll oder? Wohin bring ich die? Meine Wohnung hat einen Müllplatz, um den sich der Hausmeister kümmert. Ich will aber jetzt auch nicht einfach den Lautsprecher da hinwerfen und hoffen, dass der Hausmeister den entsorgt. Danke im Voraus

...zur Frage

Filme wo die Zeit abläuft?

Ich suche Filme wie zb dass jemand sich etwas wünscht, und dann will er das rückgängig machen und dann hat er nur ein Tag um das wieder rückgängig machen, also es muss nicht unbedingt mit Wünschen sein hauptsache solche wo man eben nur eine gewisse Zeit hat dass alles wieder so ist wie früher, wie zb bei Shrek für immer mit Rumpelstilzchen:) Danke im Vorraus

...zur Frage

Dokument ähnlich Geburtsurkunde mit detailierten Informationen?

Eine Freundin teilte mir mit, dass die Mutter einige Zeit nach der Geburt eines Kindes ein Dokument beim Krankenhaus beantragen kann, dass detailiertere Informationen zur Geburt und / oder auch gewisse entwicklungsmerkmale aufweist...

es soll wohl keine geburtsurkunde sein...

...zur Frage

Sich von Freunden distanzieren?

Hallo, seit einiger Zeit nerven mich meine Freunde. Oft ist es so, dass verletzende Worte mir gegenüber gesagt werden. Das macht mich natürlich immer sehr traurig. Natürlich bin ich nicht perfekt und auch ich mache oft Fehler. Aber momentan bin ich soweit, dass ich einfach nicht mehr so viel mit denen zu tun haben möchte obwohl wir schon mindestens zehn Jahre befreundet sind. Um ehrlich zu sein fühle ich mich einfach nicht mehr wohl mit ihnen. Ich hab zwar noch Kontakt aber nicht mehr so intensiv wie vor einiger Zeit. Die haben mich auch schon gefragt, wieso ich nicht mehr so oft mit denen was unternehme. Was würdet ihr mir in so einer Situation empfehlen? Meint ihr lieber eine Weile auf Distanz gehen oder besser öfters zusammen was unternehmen? Was könnte die Beziehung eher verbessern? Danke schon mal für eure hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Tattoo auf Zeit!I!

Hey Leute ich will unbedingt ein Tattoo... Ich habe schonmal von solchen Henna Tattoos gehört die den Körper irgendwie nicht schaden und nach einiger Zeit von alleine abgehen. Ich will mich ungern stechen lassen, weil ich weiß das es schädlich ist und das mit der Zeit immer schlechter aussehen wird. Deshalb will ich nur ein Tattoo für eine gewisse Zeit.. Natürlich nicht diese Kindertattoos die sich nur 1 Tag halten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?